On AirGuten Morgen, Hessen! >

Mein Ferienjob: Gurken in Gläser packen

Eure ungewöhnlichen Ferienjobs - Meine Arbeit: Gurken in Gläser packen

© Symbolbild dpa

Sechs Wochen Sommerferien: Für viele Jugendliche die Chance, ein paar Euro hinzu zu verdienen. Und da übernimmt man auch schon mal Arbeiten, die man sonst wohl eher nicht gemacht hätte. Darum wollen Julia Nestle und Daniel Fischer von euch wissen: Welcher Ferienjob ist euch besonders in Erinnerung geblieben?

Arbeiten in einer Snack-Fabrik? Das klingt nach endlosen leckeren Knabbereien - FFH-Hörerin Nikol aus Mörfelden-Walldorf hat aber schnell gelernt, dass es in Wirklichkeit ganz anders ist. "Ich habe da wirklich keine Chips gegessen - nicht einmal", erzählt sie. Und nicht etwa, weil es verboten gewesen wäre oder weil Nikol generell keine Chips mag. Das Problem ist vielmehr der Geruch: "Du kommst in diesen Hof rein und da riecht es schon derartig nach diesem Gewürz. Das verleidet es dir direkt wieder."

Mona hat als Nebenjob im Film mitgespielt

Mona, du bist ja jetzt ein echter Star...?

Der Job von Nikol: Chips packen und Salzstangen gerade rücken

Was für Produkte habt ihr denn dort produziert, Nikol...?

Gurken ins Glas packen - aber richtig

Ebenfalls im Lebensmittel-Bereich hat Stephanie aus Bruchköbel gearbeitet und ihr Job klingt noch außergewöhnlicher. Sie hat im Sommer 1996 Gewürzgurken ins Glas gepackt - per Hand! Und zwar immer so, dass bei den geviertelten Gurken das Fruchtfleisch nach außen zum Kunden zeigt, erinnert sie sich. Und ähnlich wie Nikol in der Chips-Fabrik hatte auch Stephanie erstmal genug von eingelegten Gurken: "Wenn du dort arbeitest, da herrscht ein ganz enormer Essig-Geruch in dem Werk - das kannst du irgendwann nicht mehr ertragen. Ich habe danach jahrelang keine Gurken mehr essen können."

Als Statist in der Teenie-Kömödie

Monas Rolle in "Verrückt nach Fixi". Kompletter Trailer zum Film

Deutlich weniger geruchsintensiv war der Nebenjob von Mona aus Offenbach. Sie hat einmal als Komparse für die Teenie-Komödie "Verrückt nach Fixi" gearbeitet, erzählt sie uns. Und auch wenn sie im fertigen Film nur für wenige Sekunden als Feiernde bei einer Abi-Party zu sehen ist, war der Job doch ganz schön zeitintensiv. Zwei volle Tage, jeweils von morgens um fünf bis spät Abends war sie für diese eine Szene im Einsatz - bezahlt nach Mindestlohn.

Daniel Fischers Ferienjob

Daniel Fischer aus FFH Guten Morgen, Hessen hatte übrigens auch fast mal einen echt anstrengenden Nebenjob. Er sollte Kataloge für einen Versandhandel verteilen - zwei Paletten voll. Problem nur: Als die Kataloge dann wirklich kamen, war der junge Herr Fischer im Urlaub. Das Ergebnis: Seine Eltern mussten den Job erledigen...

Was war euer kurioster Ferienjob? Erzählt es uns an der 069 / 19 72 5.

Marc Adler

Autor
Marc Adler

nach oben