On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 26. Dezember

Kreuz & Quer am 26. Dezember - Besondere und erlebbare Krippen

Krippen gehören zu Weihnachten. Viele haben jetzt die eigene Krippe unterm Weihnachtsbaum stehen. Mancherorts laden aber auch Krippenwege oder begehbare Weihnachtsgeschichten zu einem kleinen Spaziergang ein. Und wir erzählen die Geschichten, die hinter einigen bekannten Weihnachtsliedern stecken. 

Erlebbare Weihnachtsgeschichte in Gernsheim 

Wie haben sich eigentlich die Hirten auf dem Feld gefühlt als ihnen die frohe Botschaft verkündet wurde? Und wie die Herbergsleute, die Maria und Josef abweisen mussten? Die Weihnachtsgeschichte mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten kann man auf dem Pfarrer-Bosse-Weg, der von Gernsheim zum Wallfahrtsort Maria Einsiedel führt. Ab dem Vormittag des Heiligenabends bis zum 27.12. ist der Weg begehbar. Einfach loslaufen und dem Geheimnis von Weihnachten nachspüren.

Krippenweg von Horressen bis nach Montabaur

Seit dem 29. November ist der kleine Ort Horressen im Westerwald um eine Attraktion reicher. Ein rund fünf Kilometer langer Krippenweg bis ans Rathaus in Montabaur lädt zum Spazieren und Staunen ein. 120 Darstellungen der Heiligen Familie gibt es dort zu entdecken. Geöffnet ist der Krippenweg bis zum 10. Januar 2021. Alle Informationen dazu finden Sie auch hier.

Fuldaer Krippenfreunde feiern 90-jähriges Jubiläum

Seit mittlerweile 90 Jahren bauen sie mit großer Leidenschaft Krippen: die Fuldaer Krippenfreunde. Über 100 Krippen zählt der Verein - alle Krippen sind handgemacht von Mitgliedern. Eigentlich hatten sie zu ihrem Jubiläum eine große Ausstellung geplant, wegen Corona musste diese aber abgesagt werden. Ein paar ganz besondere Krippen können sich Interessierte aber trotzdem anschauen: Bis zum 10. Januar stehen ausgewählte Krippen in den Fenstern des Vonderau-Museums in Fulda.

nach oben