On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 18. April

Kreuz & Quer am 18. April - Luther auf dem Reichstag in Worms

© wikimedia/gemeinfrei

Luther auf dem Reichstag nach Anton von Werner

Vor genau 500 Jahren stand Martin Luther in Worms vor dem Reichstag und hat sich geweigert seine 95 Thesen zu widerrufen – trotz Lebensgefahr – hat er Haltung gezeigt. Um Haltung zeigen geht es in unsrer Sendung heute. Und auf dem Lutherskulpturenweg in Tann kann man erleben, welche Bedeutung Luther heute noch hat. Oder man kann auf dem Lutherweg 1521 auf seinen Spuren durch Hessen wandern.

Der Lutherweg 1521

© medio.tv/schauderna

Wandern auf den Spuren Luthers durch Hessen. Vor 500 Jahren ist der Reformator mit seiner Kutsche von Wittenberg nach Worms gereist. Auf seinen Spuren führt der Lutherweg quer durch Hessen über Frankfurt, Neu Isenburg oder Mörfeld-Walldorf. An den Orten, wo Luther geschlafen, gepredigt oder gegessen hat findet man Tafeln mit Erklärungen. Ausgeschildert ist der Weg mit einem großen grünen „L“ und der Jahreszahl 1521. Das neueste Wanderbuch „Lutherweg 1521: Ein deutscher Pilgerweg von Worms zur Wartburg. 24 Etappen.“ mit GPS-Tracks ist erschienen als Rother Wanderführer und kostet 14.90 €. Bestellen können Sie es hier.

Der Lutherskulpturenweg in Tann

Luther war nie in Tann, hatte aber dennoch einen großen Einfluss auf das kleine Städtchen in der Rhön. Und welche Bedeutung Luther auch heute noch hat, zeigt der fast drei Kilometer lange Skulpturenweg in Tann in der Rhön. An acht Stationen erfährt der Besucher durch Kunstwerke und Informationstafeln Interessantes zu Luther und der Tanner Stadtgeschichte, z.B. zu Luthers Verhältnis zum Adel, zu den Juden oder zu Frauen und Erholen kann man sich dann an der letzten Station. In einer Gaststätte serviert der Wirt Essen wie zur Zeit Luthers. Mehr Infos zum Konzept des Rundweges finden Sie hier.

Luther in Worms 2021

Die Kirche feiert das Jubiläum des „Luthermoments“. "Ich stehe hier, ich kann nicht anders" soll Martin Luther vor 500 Jahren gesagt haben, als er seine 95 Thesen gegen die Kirche zurücknehmen sollte. Aber der Mönch und Theologie-Professor zeigt vor dem Reichstag in Worms wagemutig Haltung. Am gleichen Ort und 500 Jahre später feiert die Evangelische Kirche ein Multimedia-Spektakel. Alle Infos dazu finden Sie unter www.luthermoment.de. Einen Blick hinter den Kulissen der Proben gibt's direkt hier

Der jüdische Friedhof in Rothenburg an der Fulda

Der alte lüdische Friedhof in Rotenburg an der Fulda hat eine neue Vitrine. Die zeigt, dass früher einmal jeder zehnte Bürger in der Region einen jüdischen Glauben hatte und auf einer Tafel kann man sehen, wie stark unsere Sprache durch die Juden geprägt ist.

Seit dem 13. Jahrhundert lebten Juden in dieser Region und der Friedhof in Rotenburg ist einer der ältesten. Er wurde über 330 Jahre genutzt. Heute ist der Friedhof eine Oase der Stille und ein Ort der Erinnerung, auch an die Ermordung vieler Rotenburger Juden im Nationalsozialismus. Wer mehr erfahren will, kann das hier. Dr. Heinrich Nuhn bietet Führungen an. Er hat auch einen virtuellen Rundgang konzipiert.

Gemeinde Mellnau zieht Bilanz

Pfarrerin Wilma Ruppert-Golin (links) und Gemeinwohl-Ökonomie-Beraterin Gerlinde Lamberty

Nicht am Gewinn, sondern an den Bedürfnissen des Menschen, sollte sich die Arbeit von Unternehmen orientieren. Das ist das Ziel der „Gemeinwohl-Ökonomie“. Genau diese Idee hat jetzt eine Kirchengemeinde in Kurhessen-Waldeck aufgegriffen. Rosphetal-Mellnau ist die erste Kirchengemeinde, die eine „Gemeinwohl“-Bilanz gezogen hat. Unterstützt wird sie dabei von Gerlinde Lamberty, die Beraterin für Gemeinwohl-Ökonomie ist.

Musik für Menschen auf der Flucht

Die „European Solidarity Challenge“ ist ein Benefizkonzert von prominenten Künstlern, Jugendchören und Bands. Mit dabei sind unter anderem Tom Gregory, Peter Maffay und Judy Bailey. Hinter der Solidaritätsaktion stehen das katholische Hilfswerk Caritas International und die Jugendaktion „Wir gegen Rassismus“. Die Einnahmen des digitalen Charity-Konzerts kommen den Menschen zugute, die in Flüchtlingslagern leben müssen.
Am Freitag, 23.04., startet ab 20 Uhr das Benefizkonzert hier.

Hafen 17 in Kassel: Treff für Kinder auch während Corona

Es ist so einfach – ein warmes Essen, Unterstützung bei den Hausaufgaben, Menschen, die da sind und zuhören. Kinder treffen sich täglich nach der Schule, um gemeinsam zu essen, zu spielen und zu lernen.
Aus Spenden finanziert und mit viel ehrenamtlichen Engagement ist ein attraktiver Ort für Kinder entstanden. Ein Ankerplatz nach der Schule, wo sie sich aufgehoben und wohl fühlen. Ein buntes Freizeitangebot stärkt die Persönlichkeit und für viele Kinder ist der Kindertreff ein Ankerplatz im Alltag. Wenn Sie das Projekt unterstützten wollen alle Infos sind hier.

Abriss der Kirche St. Christophorus in Frankfurt-Preungesheim

© Anto Batinic

Der Abriss der Kirche St. Christophorus im Frankfurter Stadtteil Preungesheim scheint unumgänglich. Das zeigt der aktuelle Bericht einer Expertengruppe im Rahmen des Projekts KIS (kirchlichen Immobilienstrategie) des Bistums Limburg. Hauptproblem beim Kirchenstandort von St. Christophorus in Preungesheim ist laut Bericht die weitere finanzielle Unterhaltung. Auf den Gebäuden ist kein Denkmalschutz und es besteht ein Sanierungs- und Instandhaltungstau. Auch, wenn dieser Vorschlag bei zahlreichen Gemeindemitgliedern für Entsetzen sorgt, hoffen die Verantwortlichen auf Verständnis und setzen auf einen transparenten Austausch. Eine Bürgerinitiative hat unterdessen eine Online-Petition für den Erhalt der Kirche gestartet.

Spaß an der Musik entdecken - Digitale Schnupperproben bei den Limburger Domsingknaben

Die Limburger Domsingknaben laden Jungen im Grundschulalter ein, bei digitalen Schnupperproben den Spaß an der Chormusik zu entdecken: Die ersten gemeinsamen Online-Proben finden statt, sobald sich eine gewisse Zahl an Bewerbern gemeldet haben. Die Teilnehmer schalten sich dann per Zoom-Meeting dazu. Nach einer kurzen Begrüßung durch den Leiter werden zunächst mit den teilnehmenden Jungen ein paar Stimmbildungsübungen gemacht. Anschließend üben die Teilnehmer gemeinsam ein Lied ein und lernen etwas über Musiktheorie. Die Schnupperproben sollen so einen Eindruck von den Inhalten einer regulären Chorprobe vermitteln. Die Proben sind kostenfrei und dauern etwa eine Stunde. Termine und Anmeldeformalitäten gibt es hier.

Pfarrer&Nerd diskutieren über Luthers Eier

Kann Bundespräsident Steinmeier beim Trauern helfen?! Was bringt es mir, wenn ich in der Corona-Pandemie jemanden verloren habe, aber jetzt das Staatsoberhaupt zu einer Gedenk-Feier einlädt? Darüber diskutieren Pfarrer Martin Vorländer von der Evangelischen Kirche und Nerd Seba Jakobi aus der FFH-Kirchenredaktion diese Woche im Podcast „Pfarrer&Nerd“ (www.anchor.fm/pfarrerundnerd). Außerdem geht’s um Luthers Eier, den Start in den Ramadan und in welche Länder Martin auf KEINEN Fall reisen will. Den Podcast finden Sie auch bei Spotify.

nach oben