On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 25. April

Kreuz & Quer am 25. April - Paare, Riten, Kirche

© Anne Zegelmann, Bistum Limburg

"Paare. Riten.Kirche"-Mitherausgeber Stefan Diefenbach

Religiöse Segensfeiern für gleichgeschlechtliche oder geschiedene Paare: Eigentlich sind sie in der katholischen Kirche laut Vorgabe nicht erlaubt. Gefeiert werden sie dennoch seit über 20 Jahren. Ein neues Buch beschäftigt sich mit dem Thema. „Paare.Riten.Kirche - Wenn eine katholische Trauung nicht möglich ist: liturgische Beispiele gesammelt und kommentiert“ heißt es und wurde von einem Frankfurter Autorenteam verfasst.

Seit vier Monaten auf dem Markt ist das Buch aktueller denn je, wenn man an das kürzlich ausgesprochene Verbot des Vatikans von Segnungen homosexueller Paare denkt. 35 Beispiele vergangener Segensfeiern wurden darin gesammelt. Weitere Infos dazu bekommen Sie hier. Zu kaufen gibt es das Buch über den Bonifatius-Verlag.

Eine digitale Schnitzeljagd durch Offenbach

Für die Geocache-Schatzsuche braucht ihr ein Smartphone, Zettel und Stift sowie das Blatt mit den Tipps von der Ministrantenarbeit im Bistum Mainz. Die Ministrantenarbeit hat die Tour „Minicache“ durch den Offenbacher Leonhard-Eißnert-Park und den angrenzenden Stadtteil Bieber konzipiert. Insgesamt etwa 10 Kilometer. Es ist auch ein bisschen knifflig.

Zwei Zahlen muss man an jeder Station rausfinden, um die Koordinaten zu ergänzen, mit denen es dann weitergeht. Wenn ihr loslegen wollt, hier geht es direkt zur Tour.

SimplyReli: Glaubensfragen leicht erklärt

Unterhaltsam und informativ: Das ist das neue Videoformat „SimplyReli“, das religiöse Feste und Glaubensfragen jugendgerecht und alltagsnah erklärt. Alle zwei Monate gibt es auf dem Youtube-Kanal „JUBL" der Jugendverbände und -einrichtungen im Bistum Limburg ein neues Video dazu. In der ersten Folge geht’s um den Gründonnerstag.

Unterwegs auf dem Butterweg

Es ist ein alter Wirtschaftsweg, der Annerod mit Gießen verbindet. Früher haben Bauern auf ihm ihre Waren in die Stadt gebracht, heute dient er Spaziergängern für einen Sonntagsausflug und ist inzwischen auch ein Pilgerweg:Der Butterweg.

Die evangelische und katholische Kirche hatten die Idee, so einen Pilgerweg ins Leben zu rufen. Unterwegs gibt es immer wieder Stationen, an denen ihr mit einem QR-Code kurze Texte, Gebete, Impulse und Musik abrufen könnt. Der Butterweg ist knapp acht Kilometer lang und gut zu laufen, auch für Familien. Den genauen Wegverlauf, Fotos und die Audioimpulse gibt es auch hier.

Online-Schnupperprobe

Die Limburger Domsingknaben laden Jungen im Grundschulalter ein, bei digitalen Schnupperproben den Spaß an der Chormusik zu entdecken. Die Online Proben werden live aus dem großen Chorsaal der Domsingknaben im Musischen Internat Hadamar gesendet. Die Schnupperproben sollen einen Eindruck von den Inhalten einer regulären Chorprobe vermitteln. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, individuelle Fragen zu stellen.

Anmeldungen zu den digitalen Schnupperproben sind per E-Mail möglich beim Chorbüro der Limburger Domsingknaben unter chorbuero@limburger-domsingknaben.de oder über die Internetseite www.limburger-domsingknaben.de

Woche für das Leben

© Woche für das Leben: Deutsche Bischofskonferenz/ EKD

Zum 26. Mal fand diese Woche die Woche für das Leben statt. Die ökumenische Aktion von katholischer und evangelischer Kirche hat sich diesmal mit dem Thema „Leben im Sterben“ beschäftigt. Wie können Sterbende gut begleitet werden? Und wie können wir das Thema Tod und Sterben aus der Tabu-Zone holen? Diese Fragen wurden in Gottesdiensten, Gesprächsforen und Online-Impulsen behandelt. Den Eröffnungsgottesdienst mit dem Limburger Bischof Bätzing und dem EKD-Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm zum Nachschauen gibt es zum Beispiel hier.

Klosterleben auf Zeit

Hinter die Kulissen des Klosters Maria Hilf in Dernbach schauen – das können interessierte Frauen in diesem Jahr. Die Nonnen laden dazu ein, das Klosterleben kennenzulernen und mitzugestalten. Gedacht ist das Angebot für Frauen von 19 bis 49 Jahren. Wie lange sie dort bleiben möchten, entscheiden sie selbst und auch, ob sie nebenbei weiter arbeiten gehen und nur halbtags im Kloster sind. Ansprechpartnerin ist Schwester Theresia. Sie ist per Mail unter sr.theresia@dernbacher.de zu erreichen.

nach oben