On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 27. Juni

Kreuz & Quer am 27. Juni - Unsere Vorbilder prägen uns

© Pexels

Kein schlechtes Vorbild - wenn man noch so jung ist: Superman!

Wir werden täglich in den sozialen Medien bombardiert mit tollen Fotos von Influencern, vermeintliche Vorbilder für viele Aber nicht alles davon tut uns auch wirklich gut. Deshalb geht es bei Kreuz & Quer diesmal unter anderem darum, an welchen Vorbildern wir uns wirklich orientieren können und wir stellen euch auch ein mutiges Vorbild vor: Die Frankfurterin Stella Deetjen hilft als Entwicklungshelferin tausenden Menschen in Nepal.

Darmstadt 98 geht voran: Fußballmannschafr für Menschen mit Defiziten

Dominik Wehnhardt ist der Kapitän bei der neuen ID-Mannschaft von Fußball-Zweitligist Darmstadt 98. ID steht für „Intellektuelle Defizite“ und meint Menschen mit einem geistigen Handicap oder einem IQ unter 75. Mitspielen kann jeder ab 15 Jahren.

ID-Teams spielen gemischt, also Männer und Frauen zusammen. Der Trainer der Mannschaft, Ruben Döring, ist schon seit fünf Jahren dabei. Für ihn ist der Sport eine absolute Herzensangelegenheit.

Mit den „ID-Lilien“ steigt Darmstadt als erster Proficlub in den Fußball für Menschen mit Handicap ein. Am 4. September treten die Lilien in der ID-Hessenliga an, um ihren Titel zu verteidigen. Hier erfahrt ihr mehr über dieses ganz besondere Team: www.t.ly/W89o.

Besucht mit uns das Training der ID-Kicker – wir waren mit der Kamera dabei.

Vom Feuerwehrauto auf den Pilgerweg

Er hat schon als Kind mit seinem Bruder "Feuerwehr und Polizei" gespielt, später ist er dann wirklich Feuerwehrmann geworden: Andreas Bauer ist bei der Feuerwehr Frankfurt Notfallsanitäter und Berufsfeuerwehrmann. Für ihn war es die richtige Entscheidung, denn er möchte Menschen helfen.

Trotzdem: Der Beruf ist nervenaufreibend, gefährlich und stressig. Das hat den Feuerwehrmann aus Groß-Umstadt dann schließlich auf den Jakobsweg gebracht. Wie es zur Pilgerreise kam und warum er ein Buch darüber geschrieben hat, erzählt er uns im Interview auf Indeon.. Andreas‘ Buch über seine Pilgerreise heißt „Geholfen hat es nicht“ - Jetzt bei Amazon bestellen

In „seiner“ Feuerwehrhalle erzählt er uns außerdem mehr übers Pilgern, Leben retten – und dass seine Frau NIEMALS einen Feuerwehrmann heiraten wollte!

Mutmacherin und Vorbild: Stella Deetjen

Wie kann eine Person über 45.000 Menschen helfen? Das gelingt nur mit Superkräften oder ganz viel Mut. Davon bringt die Frankfurterin Stella Deetjen eine ganze Menge mit. Sie ist Entwicklungshelferin vom Verein „Back-to-Life“ in Nepal. Dort hilft sie vor allem armen und kranken Menschen.

Angefangen hat alles vor über 25 Jahren mit einer Backpacking-Reise durch Indien. Da traf Stella auf Leprakranke und ihr wurde klar, dass sie nicht anders kann, als zu helfen. Sie gründete den Verein „Back-to-Life“ und hilft mit ihrer Arbeit vielen bedürftigen Menschen in Nepal.

Wir haben Stella mit der Kamera begleitet.

Mutmacher gesucht...

K&Q Mutmacher Formular

Daten
Jetzt einloggen

Registriere dich, dann brauchst du deine Daten nicht mehr einzutippen.

LoginRegistrieren

Jetzt einloggen

Hallo , du bist eingeloggt.

Kennst du auch einen "Mutmacher"? Jemand, der mit seinem ehrenamtlichen Engagement anderen Menschen hilft und Mut macht? Schicke uns hier deinen Vorschlag.

Mitsing-Konzert im Wiesbadener Fußballstadion

Endlich wieder Konzerte und ein ziemlich cooles gibt’s heute Abend ab 18 Uhr in Wiesbaden! Der Bachchor von der Luther-Kirche lädt da zum Mitsingen ein - und zwar in die BRITA-Arena. Dort wird Georg Friedrich Händels „Messiah“ aufgeführt. Alle Besucher sitzen gemütlich in Strandkörben, bekommen die Texte und können mitsingen. Der Chor wollte so auch Teilnehmern anderer Chöre die Möglichkeit geben, endlich wieder in der Öffentlichkeit zu singen. Für Kinder bis 12 Jahren ist der Eintritt kostenlos und sie können auf dem Schoß ihrer Eltern sitzen. Karten bekommt ihr hier.

Spenden für Indien

Große Spendenbereitschaft für die Corona-Hilfe in Indien. 100.000 Euro kommen allein aus der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. In kurzer Zeit haben Einzelpersonen insgesamt über fünfzig Tausend Euro gespendet und diesen Betrag hat die Landeskirche jetzt aufgestockt. Das Geld geht an die südindische Partnerkirche, die Lebensmittelpakete an betroffene Familien verteilt und bei Verdienstausfall durch die Pandemie hilft. Außerdem kann so in einem kirchlichen Krankenhaus in der Covid 19-Intensivstation eine defekte Flüssig-Sauerstoffanlage ersetzt werden. Auch die evangelische Kirche in Hessen und Nassau ruft ihre Mitglieder nun zu Spenden auf.

24-Stunden-Lauf für einen guten Zweck

Immer mindestens ein Läufer auf der Strecke und das 24 Stunden lang: Das hat die Kirchengemeinde Beiseförth-Malsfeld am 10. und 11. Juli von 12 Uhr bis 12 Uhr vor. Ihr könnt als Team starten (immer ein eigener Läufer unterwegs) oder für eine selbstgewählte Zeit als Einzelläufer unterwegs sein.

Es geht nicht um Geschwindigkeit, sondern um die Kilometer. Die Teilnehmenden zahlen keine Startgebühr, sondern suchen sich einen Sponsor, der ihnen für jeden Kilometer einen bestimmten Betrag als Spende zahlt. Das Geld geht an den Verein Tabitha Global Care, der damit in Uganda den Kampf gegen Corona und die Folgen unterstützt. Teilnehmer aller Altersgruppen sind willkommen! Anmelden könnt ihr euch hier.

Fair-Teiler-Schrank der Ev. Luthergemeinde in Fulda

Gerettete Lebensmitteln, die nicht gekühlt werden müssen: Die findet man im „Fair-Teiler-Schrank“ der evangelischen Luthergemeinde in Fulda. Gefüllt wird er von der Organisation Foodsharing und von privaten Spendern.

Die Lebensmittel stammen von Supermärkten und Bäckereien, aber auch aus privaten Gärten und Vorratsschränken. Selbst spenden oder sich an den Lebensmitteln bedienen, kann jeder, der mag. Der graue Fair-Teiler-Schrank steht vor der Lutherkirche, rechts neben dem Eingang zum Gemeindehaus, und ist 24 Stunden am Tag zugänglich.  

Oratorium EINS im Autokino Rauschenberg

Am Samstag, dem 17. Juli, lädt die Evangelische Kirchengemeinde Rauschenberg-Ernsthausen in Kooperation mit dem Evangelischen Kirchenkreis zu einem Open-Air-Autokino ein. Besucherinnen und Besucher können an diesem Abend die Aufzeichnung des „Oratorium EINS“ auf großer Leinwand erleben. Wer dabei sein möchte kann sich bis zum 5. Juli anmelden. Infos zum Musical und zur Anmeldung findet ihr hier.

Die Bibel unterscheidet nicht in "Mann" und "Frau"

Wer sagt eigentlich was „typisch Mann“ oder „typisch Frau“ ist? Die Bibel jedenfalls nicht - das soll eine neue Ausstellung im Frankfurter Bibelhaus zeigen. Zu sehen gibt es archäologische Funde vom Altertum bis heute - etwa ein androgyner Adam, der männliche wie auch weibliche Geschlechtsmerkmale in sich vereint. Gruppen können sich für die Ausstellung anmelden und ihr könnt sie euch auch online anschauen.

Neuer Pilgerstempel zum Heiligen Jahr

In Santiago de Compostela wird ein heiliges Jahr gefeiert, weil der Festtag des Apostels Jakobus auf einen Sonntag fällt, nämlich am 25. Juli. Die Pilgerstelle des Bistums Limburg verteilt deshalb an sieben verschiedenen Orten einen neuen Stempel zu diesem besonderen Ereignis. Darauf ist die heilige Pforte der Kathedrale von Santiago und Jakobus zu sehen. Den Stempel gibt es in der Pilgerstelle im Limburg, im Limburger Dom, in Heilig Kreuz im Rheingau, St. Jakobus im Rheingau, Peter und Paul im Rheingau, bei der Hessischen Jakobusgesellschaft in Frankfurt und bei punctum in der Frankfurter Innenstadt.

nach oben