On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 10. Oktober

Kreuz & Quer am 10. Oktober - Trotz Handicap die große Liebe finden

Schmetterlinge im Bauch, Händchen halten und so richtig verliebt sein – ein tolles Gefühl! Aber der Weg dahin ist oft schwer und lang. Noch schwerer ist es für Menschen mit Handicap, also mit einer körperlichen oder geistigen Beeinträchtigung. Mit der „Schatzkiste“ in Wiesbaden gibt es auch für die eine Partnerbörse, die ihre besondere Situation berücksichtigt – Um endlich mal wieder richtig verliebt zu sein!

Dating trotz Handicap

Markus und Nicole sind seit anderthalb Jahren ein Paar. Sie gehen ins Restaurant und mögen gemütliche Fernsehabende – was Paare eben gerne machen. Völlig gewöhnlich ist ihre Beziehung trotzdem nicht.

Markus hat eine Lernbehinderung, Nicole ist psychisch erkrankt. In ihrem Alltag sind beide auf die Hilfe von Betreuern angewiesen. Kennengelernt haben sie sich über den Verein Schatzkiste in Wiesbaden. Die Leiterin Jacqueline Andrée vermittelt dort schon seit 17 Jahren Menschen mit Handicap, die nach der großen Liebe suchen. Aber wie lange sie die wertvolle Arbeit noch ausüben kann, ist unklar: der Schatzkiste fehlt das Geld. Deswegen hofft Jacqueline Andrée auf baldige finanzielle Unterstützung - in Form von öffentlichen Mitteln oder Spenden.

Jessica Hamm ist Dorfpfarrerin aus Leidenschaft

Sie ist Pfarrerin mitten auf dem Dorf: Jessica Hamm ist 32 Jahre alt, hat bis 2019 noch in Marburg studiert und ist jetzt Pfarrerin für die drei Taunusdörfer Breithardt, Steckenroth und Burg-Hohenstein. Pfarrerin in einer Großstadt wie Frankfurt oder Wiesbaden sein? Das kann sich Jessica gar nicht mehr vorstellen. Sie genießt es, fast alle ihre Gemeindemitglieder persönlich zu kennen und als Geschenk auch mal Eier von den Hühnern der Kirchenmitglieder zu bekommen. Mit ihrem lilafarbenen Elektroauto ist sie auch für Seelsorgegespräche oder dringende Anliegen immer im Einsatz. Für sie ist es die Nähe zu den Menschen, die sie als Dorfpfarrerin richtig bereichern. Aber auch Kontakte in den Großstädten hat sie: Auf Instagram ist Pfarrerin Jessica Hamm als @kexkruemel aktiv. Dort hat sie fast so viele Follower, wie ihre Gemeinde Einwohner hat

Frankfurter Dialogmuseum eröffnet wieder an der Hauptwache

Vom Frankfurter Ostend mitten in die Stadt: Seit dem 7. September hat das Dialogmuseum wieder geöffnet. Es befindet sich jetzt in der B-Ebene der Frankfurter Hauptwache. Dort ist jetzt unter Anderem wieder die Ausstellung „Dialog im Dunkeln“ zu erleben, bei der die Besucherinnen und Besucher mit Blindenstock und Guide durch 4 Ausstellungsräume geführt werden. Zu sehen gibt es: nichts! Denn es geht darum, die Welt blind zu erleben. Das Dialogmuseum hat immer von Mittwoch bis Samstag geöffnet. Tickets können Sie auf der Website des Museums buchen.

Zweite Synodalversammlung in Frankfurt beendet

Zölibat, Machtverteilung und die Rolle der Frau: Diesen und weiteren Themen stellt sich die katholische Kirche in Deutschland auf dem Synodalen Weg. Drei Tage haben Bischöfe und andere Kirchenvertreter bei der zweiten Synodalversammlung vom 30. September bis 2. Oktober im Frankfurter Congress-Center über die ersten Textvorlagen beraten und abgestimmt. Zwölf von 16 Texten wurden mit einer großen Mehrheit angenommen und können nun für die nächste Synodalversammlung Anfang 2022 weiterbearbeitet werden. Die restlichen vier Texte wurden nicht besprochen, weil viele Mitglieder am letzten Tag die Sitzung vorzeitig verließen und die Versammlung nicht mehr beschlussfähig war. Die Gründe dafür sind nicht bekannt. Aktuelle Infos finden Sie auf der Homepage des Synodalen Weges.

Caritas braucht dringend helfende Hände für die Winterzeit

In Frankfurt leben weit über 400 Menschen ohne Wohnung, so die Zahlen der Diakonie. Mit Blick auf die kalten Winternächte zählt da jeder warme Schlafplatz. Der Sozialverband Caritas sucht deshalb dringend ehrenamtliche Helfer zur Unterstützung in seiner Winterübernachtung in der Bärenstraße. Zu deren Aufgaben würden vor allem die Schlafsack- und Getränkeausgabe sowie die Aktualisierung der Schlafplatzliste gehören. Genaue Infos für Interessierte bietet ein Themenabend am 14. Oktober im Tagesaufenthalt für Wohnungslose in der Bärenstraße 1. Der Abend startet um 16 Uhr. Anmeldungen gibt es via Mail an tagesstaette@caritas-frankfurt.de.

Demokratie to go - Ausbildung zum Demokratie-Lotsen

Menschen zwischen 17 und 21 Jahren, die sich für unser demokratisches System und für die demokratischen Spielregeln interessieren und diese auch weitergeben möchten, können sich nun zum/zur Demokratie-Lots*in ausbilden lassen. An 3 Seminartagen arbeiten die Teilnehmer mit jungen Trainerinnen von der Bildungsstätte Anne Frank zusammen und 2 bis 3 Online-Workshops zu Themen, die die Gruppe wählt, runden den Kurs ab. Alle Infos gibt es hier.

Dachstuhlführung in der Elisabethkirche Marburg

Der Dachstuhl der Elisabethkirche in Marburg ist über 750 Jahre alt und aus mehr als 1000 Eichen gezimmert. Am 16. Oktober findet die nächste Dachstuhlführung statt. Die Führung kostet 5,00 € und die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. 

Hier finden Sie alle Informationen zu der Führung und auch ein kleines Video vom Dachstuhl.

Satirische Ausstellung gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit

In Reinheim startet ab heute die Satire-Ausstellung „Oh, eine Dummel“. Die Wanderausstellung zeigt satirische Inhalte und Bilder unter Anderem von Ralf Ruthe und Klaus Stuttmann. Außerdem gibt es in großen Medientürmen auch Videobeiträge zu sehen: Zum Beispiel von der extra3-Sendung des Norddeutschen Rundfunks. Immer stehen die Themen Rassismus und Menschenfeindlichkeit im Vordergrund, die in der Ausstellung karikiert werden. Mehr zur Ausstellung gibt’s hier.

Veranstalter sind das Kultur- und Sportamt der Stadt Reinheim in Kooperation mit dem Ev. Dekanat Vorderer Odenwald, der Ausländerbeirat Reinheim, der Kreisausländerbeirat des Landkreises Darmstadt Dieburg, das Bündnis Bunt ohne Braun und die Frauenbeauftragten der Stadt Reinheim.

Ferienregion Waldeck lockt mit romanischen Kirchen

Diesen bislang kaum bekannten Schatz bilden die Kirchen des 12. und 13. Jahrhunderts im Waldeckschen Upland um Willingen und Diemelsee sowie um die Städte Korbach, Bad Arolsen und Bad Wildungen. Zu entdecken sind nahezu original erhaltenen Kirchen, die die Architektur der Romanik unverstellt zeigen. Alle Kirchen sind hier zu finden.

nach oben