On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 7. November

Ich geh mit meiner Laterne… - Hessen feiert Sankt Martin

© Bistum Limburg

Zu Sankt Martin gibt’s in Hessen wieder viele Aktionen, nachdem letztes Jahr die meisten Zusammenkünfte pandemiebedingt ausfallen mussten. In Dillenburg und Herborn kann man zum Beispiel bei einem Bummel durch die Fußgängerzone etwas über die Sankt Martingeschichte lernen – aus Sicht einer Gans. An insgesamt elf Schaufenstern in der Innenstadt ist von Samstag, 6. November, bis Sonntag, 14. November, die Martinsgeschichte zu sehen und zu hören. Der Martinsweg kann individuell besucht werden – und wer möchte, kann natürlich auch die eigene Laterne mitbringen. Start ist an der Dillenburger Tourist-Information, in Herborn das Geschäft „Magnus Mode“ in der Hauptstr. 7. Begleitend gibt es ein kleines Quiz. Richtig ausgefüllt kann dieses im Weltladen gegen eine süße Überraschung eingetauscht werden. Zusätzlich wird unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein 50 Euro Einkaufsgutschein für den Weltladen verlost. Das Quiz ist erhältlich in den beiden Kirchen.

Auf dem Kirchplatz von St. Peter und Paul in Wiesbaden-Schierstein kommen Menschen am 11. November zusammen, um gemeinsam Sankt Martin zu feiern. Ab 17 Uhr gibt es Posaunenklänge, ein Martinsspiel und Kinderpunsch. Außerdem können die Besucher ein Kleiderstück mitbringen, um es bei der "Aktion Hoffnung" zu spenden – genau wie der Heilige Martin. Weitere tolle Aktionen zum Martinsfest gibt es auf der Internetseite des Bistums Limburg.

Tag der Kleiderspende

Nachhaltig Gutes tun: Am 11. November findet der „Tag der Kleiderspende“ statt. Kleiderspenden ermöglichen Hilfsprojekte und sind nachhaltig, da die Textilien weitergetragen werden können. Daher ruft die Non-Profit-Organisation „Deutsche Kleiderstiftung“ am Martinstag dazu auf, wie einst Martin von Tours, Hilfsbedürftigen mit gut erhaltener Bekleidung beizustehen. Diese kann per Paket an die Deutsche Kleiderstiftung gesendet werden.

Gut erhaltene Kleidung und Schuhe können Spender in einem großen Pappkarton kostenfrei an die Organisation in Helmstedt schicken. Die Deutsche Kleiderstiftung stellt dafür auf ihrer Website Paketaufkleber zum Download bereit. In Helmstedt werden die Pakete dann geöffnet, von Hand sortiert und nach Warengruppen geordnet. Den Paketaufkleber gibt es hier

Der Marburger Elisabeth-Taler

Die Heilige Elisabeth hat im 13. Jahrhundert in und um Marburg gelebt. Dort hat sie sich besonders um die Armen und Bedürftigen der Stadt gekümmert. Unter anderem hat Elisabeth Kranke gepflegt und Brot an Hungernde verteilt. Ihrem Vorbild folgt jetzt zum zweiten Mal die katholische Citypastoral in Marburg: Nach dem Erfolg aus dem letzten Jahr gibt es wieder den Elisabeth-Taler. Ein Taler hat einen Wert von einem Euro und kann in zahlreichen Marburger Bäckereien als alternatives Zahlungsmittel eingesetzt werden. Bedürftige Menschen bekommen die Taler ganz unbürokratisch bei verschiedenen Beratungsstellen und Einrichtungen in der ganzen Stadt. Finanziert werden die kleinen Taler aus Spenden. In den Bäckereien stehen Spendenboxen, außerdem gibt es ein Spendenkonto. So können Marburger ganz einfach dem Vorbild der heiligen Elisabeth folgen und ihren Mitmenschen einen Besuch beim Bäcker ermöglichen.

Stoffbeutel für Ahrtal-Kindergarten

Die Bilder von der Flutkatastrophe im Ahrtal sind noch im Kopf – deshalb hat sich die katholische Kindertagesstätte St. Marien in Volkmarsen überlegt, beim Wiederaufbau mitzuhelfen. Die Kinder haben 150 Stoffbeutel bemalt, um diese dann in der Martinswoche vor einem Supermarkt zu verkaufen. Das gesammelte Geld wird an eine Kita im Ahrtal überwiesen – passend zum St. Martinstag am 11. November. Wie die bemalten Stofftaschen aussehen, sehen Sie hier.

Online-Workshop Finanzfitness für Frauen

Frauen informieren Frauen, wie finanzielle Unabhängigkeit und Absicherung gelingt. Bei dieser Veranstaltung geht es nicht nur darum, Frauen über Möglichkeiten des Vermögensaufbaus - auch mit kleinem Budget - zu informieren, sondern auch um die Frage: wie kann ich mein Geld nachhaltig und ethisch vertretbar anlegen. Der Workshop ist kostenlos und findet am 18. November statt. Anmeldungen sind noch bis zum 12. November hier möglich.

Mitleben im Kloster für ein Jahr

Nach Schule, Studium oder Ausbildung, nach dem Berufsleben oder auch als längere Auszeit mittendrin: Zahlreiche Klöster in Deutschland bieten ein so genanntes Ordensjahr an. Wer das macht, nimmt am kompletten Alltag eines Klosters teil, lebt mit den Ordensbrüdern oder -schwestern zusammen, arbeitet und betet mit ihnen. Bei der Suche nach einem passenden Kloster hilft die zentrale Vermittlung in München. Alle Klöster, die mitmachen und ein Ordensjahr anbieten, finden sich in einer virtuellen Karte.

Auch das Benediktinerinnenkloster Engelthal in der Wetterau ist dabei und bietet ein freiwilliges Ordensjahr an. Welche Erfahrungen Sibylle Bauer dort schon gemacht hat und warum sie sich für diese besondere Auszeit entschlossen hat, gibt es in diesem Video.

Digitale Synagogenführung in Hanau

Die Jüdische Gemeinde in Hanau hat eine digitale Synagogenführung entwickelt. Dabei kann die Synagoge per Mausklick erkundet werden. Ein Video erklärt Unbekanntes. Zudem gibt es auch Informationen über das jüdische Leben in Deutschland, die Gemeinde in Hanau und die jüdischen Feiertage. Gefördert wurde das Projekt vom hessischen Landesprogramm gegen Extremismus (HKE).

FriedensDekade in Gelnhausen

Seit über 40 Jahren engagiert sich die Ökumenische FriedensDekade für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung. Auch im Jahr 2021 will die FriedensDekade einen Beitrag zur Vertiefung des christlichen Friedenszeugnisses leisten und zur friedenspolitischen Willensbildung in Kirchen, Gemeinden und Gesellschaft beitragen. Das Motto „Reichweite Frieden“ greift dabei die Frage auf, wie weit die Friedensbemühungen wirken. Die bundesweite FriedensDekade vom 7. bis 17. November 2021 findet auch in Gelnhausen statt. Mehr Infos gibt es unter www.friedensdekade.de.

Info-Tagung zum Theologiestudium für Schüler

Zu einer Info-Tagung zum Theologiestudium lädt die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck alle Schüler ab 16 Jahren sowie Teilnehmende der Bundesfreiwilligendienste und generell Interessierte ein. Die Veranstaltung findet vom 1. bis 2. Oktober in der Evangelischen Tagungsstätte Hofgeismar statt und ist für alle Teilnehmer kostenlos. Die Fahrtkosten werden ebenfalls von der Landeskirche übernommen. Alle Infos zur Tagung.

nach oben