On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 5. Dezember

Kreuz & Quer am zweiten Advent - Wir feiern Nikolaus

© Kirchenredaktion

Wer ist wer? Bei Nikolaus und Weihnachtsmann gibt’s oft schon mal Durcheinander. Beide gibt’s in Schokolade. Beide haben jetzt im Dezember ihren großen Auftritt. Beide bringen Geschenke. Wir haben die Hessen gefragt, was die zwei unterscheidet, machen einen Faktencheck und stellen eine besondere Nikolausaktion vor, bei der sich Schülerinnen und Schüler mehrerer Mainzer Schulen gegenseitig mit Schoko-Nikoläusen beschenken. Und wir machen schon mal Lust auf eine außergewöhnliche Krippe in Marburg – gesprayt von Jugendlichen.

Alle Infos gibt es hier...

Stiefel und Schuhe raus! Nikolaus kommt…

Am Nikolausabend kommen die blitzblank geputzten Schuhe und Stiefel vor die Tür. Bei seiner nächtlichen Tour füllt sie Nikolaus mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken. Wie kommt’s? Das hat mit einer der vielen Nikolaus-Geschichten zu tun. Nikolaus bekommt zufällig mit, dass ein Vater so verarmt ist, dass er seine drei Töchter nicht verheiraten kann und sie arbeiten schicken will. Nikolaus will das verhindern und wirft nachts drei Goldklumpen, in Stoffbeutel verpackt, durchs Fenster und rettet so die Mädchen.

Es gibt verschiedene Versionen der Geschichte. In einer steckt Nikolaus das Gold in Socken, die am Fenster zum Trocknen hingen. In einer anderen Version hängen die Socken am Kamin. Da viele ihre Straßenschuhe, gerade im Winter, vor der Haustür abstellen, um die Wohnung nicht dreckig zu machen, lag es nahe, dass Nikolaus dort die Süßigkeiten reinpackte. Um den Nikolaus nicht zu ärgern, wurden diese Schuhe natürlich besonders gut geputzt.

Digital auf Schnitzeljagd gehen

Auf Schnitzeljagd gehen – das war früher das Highlight auf Kindergeburtstagen. Heute gibt es digitale Schnitzeljagden, so genannte Action Bounds. Die Spieler werden per App zu verschiedenen Stationen geführt. Dort müssen sie beispielsweise Rätsel lösen. Oder sie bekommen einen Impuls zum Nachdenken. Action Bounds mit Impulsen gibt es zum Beispiel in Amöneburg bei Marburg. Die katholische Kirchengemeinde hat dort drei Schnitzeljagden entworfen. Es gibt eine Kirchenführung durch die Amöneburger Stiftskirche, einen Kreuzweg und einen Action Bound, der sich mit dem Thema „Entscheidungen treffen“ beschäftigt. Alle Infos zu den Amöneburger Action Bounds.

Eine.r von uns

© Citypastoral Marburg

Wie würde es aussehen, wenn Jesus heute zur Welt kommen würde? Und zwar mitten in Marburg? Mit diesen Fragen haben sich die katholische Citypastoral der Lahnstadt und eine Jugendgruppe vom St. Martin Haus beschäftigt. Dabei herausgekommen ist eine Krippe der etwas anderen Art: Die Jugendlichen haben gemeinsam mit dem Graffiti-Künstler Hekmac eine Krippe im Graffiti-Stil entworfen. Sie zeigt Joseph und Maria mit dem Jesuskind auf dem Marburger Weihnachtsmarkt. Als ganz normale Menschen. Deshalb trägt die Krippe den Titel „On of us“ – „Eine.r von uns“.

Das riesige Kunstwerk hängt jetzt in der Marburger Bahnhofstraße. Und wie die Krippe entstanden ist, das sehen Sie im Video...

Kreative Ideen für eine schöne Adventszeit

Eisgekühlte Cocktails, eine warme Brise auf dem Weg zum Gottesdienst und um Mitternacht ein Sprung in den Pool: In Argentinien gehört das zur Weihnachtszeit, wie Marianela Schürer auf der neuen Adventsseite der Katholischen Familienbildungsstätte Taunus (FBS) verrät. Unter dem Titel „FBS Taunus im Advent“ haben die Mitarbeiterinnen der Einrichtung persönliche Tipps zusammengestellt, um Familien kreative Anregungen für einen schönen Advent zu geben, trotz aller Beeinträchtigungen durch die Pandemie. Die Palette reicht von bewährten und ungewöhnlichen Backrezepten, Bastelideen und Buchtipps bis hin zu Ausflugszielen.

Geschlechterungerechtigkeit in der katholischen Kirche

Schwester Philippa Rath hat das Buch „Weil Gott es so will“ geschrieben, eine Sammlung von Geschichten von Frauen, die ihre Berufung in der katholischen Kirche nicht leben dürfen. Am Dienstag, 7. Dezember, veranstaltet die Katholische Erwachsenenbildung Hochtaunus (KEB) ab 19 Uhr eine kostenlose Online-Gesprächsrunde. Dort wird Schwester Philippa Passagen aus ihrem Buch vorlesen und anschließend diskutieren, wie die Berufung von Frauen anerkannt werden kann. Interessierte können sich per E-Mail anmelden unter keb.hochtaunus@bistumlimburg.de, oder telefonisch: 069 8008718-470. Die Gesprächsrunde wird über die Videoplattform „Zoom“ stattfinden.

Ökumenische Webseite der Frankfurter Kirchen

Die Katholische und Evangelische Stadtkirche haben eine gemeinsame Webseite auf die Beine gestellt. Unter www.christliches-frankfurt.de gibt es ein umfangreiches Adressverzeichnis, Termine und Informationen zu den Einrichtungen und Projekten der beiden Kirchen. „Wir präsentieren uns gemeinsam für die Menschen in unserer Stadt, für Mitglieder und Mitarbeitende und für alle, die sich für die Arbeit und die Angebote der beiden Kirchen interessieren“, heißt es im Grußwort.

Aktion: #Wärmespenden

Schlafsäcke können Leben retten: Bei der Aktion #Wärmespenden werden rote Schlafsäcke an Obdachlose verteilt. Verschiedene Einrichtungen in Hessen helfen mit, damit im Winter niemand auf der Straße erfriert. Mit dabei ist die Frankfurter Bahnhofsmission. Helfen und unterstützen kann aber jeder: Auf der Website gibt es weitere Infos und ein Spendenkonto.

Digitaler Adventskalender für Kinder

Die Kinderkirche am Limes bietet einen digitalen Adventskalender an. Mitarbeiterin Katja Frings liest „Emil löst den Weihnachtsfall“ von Bettina Janis. Der Adventskrimi in 24 Folgen ist geeignet für Kinder ab 5 Jahren. Die Türchen werden hier geöffnet: www.kiki-am-limes.de

nach oben