On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 30. Januar

Kreuz & Quer am 30. Januar - Handwerk in Bibel und Kirche

Wir schauen, was für Handwerker-Geschichten in der Bibel stehen und stellen einige Berufe vor, die mit der Kirche verbunden sind. Außerdem berichten wir über das dritte Treffen der sogenannten Synodalversammlung, das nächste Woche stattfindet und die Initiative #OutInChurch.

Kirchenburgen in Rumänien

Hessische Handwerker helfen bei der Restaurierung der evangelischen Kirchenburgen im rumänischen Siebenbürgen. Die Kirchenburgen im rumänischen Siebenbürgen sind teilweise über 700 Jahre alt und als Verteidigung gegen Türken- und Tatareneinfälle errichtet. Gebaut wurden sie von den Siebenbürger Sachsen, Ungarn und Szeklern.

Heute gehören die Wehrkirchen zum Weltkulturerbe und die Stiftung Kirchenburgen bemüht sich um den Erhalt. Die Stiftung wurde im Herbst 2015 gegründet und hat das Ziel das Kulturerbe der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien langfristig zu erhalten und zupflegen.Gefördert wird das Projekt zur Restaurierung der Kirchenburgen auch von der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Seit 2008 gibt es einen Förderverein, in dem hessische Handwerker bei der Restaurierung der Kirchenburgen helfen und sich auch um die Handwerker-Ausbildung rumänischer Jugendlicher kümmern.

Eine vielfältige Handwerksausbildung: Lisa Marie Volkmar wird Orgelbauerin

Eine Kirche ohne Orgel gibt es nicht. Und sei die auch noch so klein. Die Orgeln müssen repariert und manchmal auch neu gebaut werden.Die 18-jährige Lisa Marie Volkmar lernt in der Orgelbauwerkstatt Noeske in Rotenburg. Sie ist bereits im 3. Lehrjahr und schätzt die Vielfalt des Orgelbau-Berufs. Gleich zu Beginn musste sie einen Maschinenschein machen. Jetzt arbeitet sie an Band- und Kreissägen oder Hobeln. Beim Orgelbau kommen auch verschiedenste Werkstoffe zum Einsatz: zum Beispiel Holz, Metall, Leder. Wer eine Ausbildung für diesen spannenden Beruf machen will, mehr Infos bei den hessischen Orgelbaubetrieben.

Unterstützung für soloselbständige Musiker in der Evangelischen Kirche von Kurhessen Waldeck

Auf stimmungsvolle Konzerte in der Kirche mussten wir lange verzichten. Das Weihnachtsoratorium von Bach zum Beispiel oder eine Gospelmesse. Viele selbständige Musiker leben von diesen Auftritten. Aber in der Pandemie wurden fast alle Konzerte abgesagt, und den Musikern fehlten die Einnahmen. Helfen soll da das Benefiz-Projekt MUSIK MACHT MUT der EKKW mit musikalischen Veranstaltungen zugunsten soloselbständiger Künstlerinnen und Künstler. Schirmherrin ist die Bischöfin Prof. Dr. Beate Hofmann.

Mut machen für Künstler und Publikum. Dazu wird es im Frühjahr bis Mitte Mai ganz viele musikalische Gottesdienste im Kirchenkreis Kinzigtal geben. An jedem Sonntag in einer anderen Kirche:

13. Februar 2022, 10 Uhr, Marienkirche Gelnhausen, (Mendelssohn: Hymne „Hör mein Bitten“ Karola Pavone, Sopran Kammerchor Gelnhausen, Sascha Heberling, Orgel)

13. März 2022 10.45 Uhr, Ev. Kirche Sinntal Sterbfritz (Philipp Hagemann, Violoncello, Dorothea Harris, Orgel)

13. März 2022, 17 Uhr, Ev. Reinhardskirche Steinau (Andrej Likhanov, Flügel)

20. März 2022, 10 Uhr, Aula des Ullrich-von-Hutten-Gymnasiums, Schlüchtern (Gunther Fuchs)

27. März 2022, 17 Uhr, Erlöserkirche Bad Soden (Diana Schmitz, Saxophon Lara Eckert, Gesang Julia Ballin)

16. April 2022, 17 Uhr, Schlosskirche Meerholz (Abendmusik zur Grabesruhe, Monika Schmid, Alt, Lukas Wagner, Orgel)

Sonntag, 24. April 2022, 18 Uhr, Ev. Kirche Wallroth (Dennis Korn, Klavier)

Sonntag, 15. Mai 2022, 10 Uhr Johanneskirche Freigericht-Somborn, (Uwe Gesierich, Trompete/ Flügelhorn, Michael Schneider, Orgel/Klavier)5. Juni 2022, 10 Uhr, Martin-Luther-Kirche Bad Orb (Katharina Padrok, Mezzosopran, Klaus Vogt, Orgel)

Alle Gottesdienste finden mit einem Hygienekonzept und unter den jeweils aktuellen Regeln der Corona-Verordnungen statt.

Missbrauchsgutachten und Synodalversammlung

Ab Donnerstag, dem 3. Februar, findet in Frankfurt das dritte Treffen der sogenannten Synodalversammlung statt. 230 Teilnehmer, darunter alle deutschen Bischöfe und andere Kirchenvertreter, beraten und entscheiden über Reformen in der Kirche. Überschattet wird das Treffen von den Ergebnissen der aktuellen Missbrauchsstudie im Erzbistum München und Freising. Es geht um Vertuschung, Übersehen, Nichtstun und betrifft namentlich hochrangige Kirchenhäupter, wie den ehemaligen Papst Benedikt, den amtierenden Erzbischof Marx oder auch den früheren Kardinal Wetter.

Die geplante Tagesordnung der Synodalversammlung werde aufgrund dessen definitiv verändert, vermutet Mitdelegierte und Benediktinerschwester Philippa Rath gegenüber unserer Kirchen-Reporterin. Spannend ist dieses neuerliche Treffen allemal, weil es diesmal auch um konkrete Reformbeschlüsse geht: um Macht- und Gewaltenteilung oder die Mitbestimmung von Gläubigen bei der Wahl der Bischöfe zum Beispiel. Stimmt die Mehrheit der Teilnehmer dafür, wird ein Wandel in der Kirche offiziell. Die Synodalversammlung läuft vom 3. – 5. Februar.

Initiative #OutInChurch

© Anne Zegelmann

Stefan Diefenbach

Die Fernsehdokumentation „Wie Gott uns schuf“ hat in Deutschland seit Montag eine Welle der positiven Zustimmung ausgelöst, auch innerhalb der Kirche. Mit hinter der Reportage steht die Initiative #OutInChurch, die sich für eine Kirche ohne Angst einsetzt (https://outinchurch.de/). In der Doku bekennen sich 125 kirchliche Mitarbeiter, darunter auch Priester, offen als schwul, lesbisch, bi-, trans-, intersexuell oder queer. Drei davon leben und arbeiten im Bistum Limburg, das sich auch positiv zu der Dokumentation äußert. Im Bistum gibt es seit Oktober zwei Beauftragte, die den Sorgen und Nöten queerer Menschen ein offenes Ohr schenken. Stefan Diefenbach war einmal Ordenspriester. Er leitet jetzt den Weltladen in Frankfurt-Bornheim. Bei Kreuz&Quer erzählt er über sein ComingOut und die Chance, die der Fernsehauftritt für Veränderungen bietet.

Marktkirche in Eschwege bekommt digitalen Kirchenführer

Ab dem 23. Februar können Besucher der Marktkirche auf der Startseite des Touchscreens unter 15 verschiedenen Überschriften Themen auswählen, die sie interessieren. Dabei geht es nicht nur um die Baugeschichte, um ausgegrabene Schätze oder Kunstgegenstände, sondern auch um das Gemeindeleben und Veranstaltungen, die in der Kirche stattfinden. Neben vielen Fotos enthält der Kirchenführer auch Audios und Videos. Die Marktkirche in Eschwege in der Kirchgasse 2.

Ausstellung “IMAGINE - über 80 000 000 Menschen sind auf der Flucht”

In Marburg startet am 30.1.22 eine ungewöhnliche Kunstaktion zum Thema Flucht. Das Schweizer Künstlerduo Huber Punkt Huber wird in der Universitätskirche Töpfe, Gläser und andere Gefäße aufstellen, die zum Teil von Marburger Bürgern in die Kirche gebracht wurden. Darin werden symbolisch Tränen gesammelt. Wenn für jeden Geflüchteten nur eine einzige Träne vergossen würde, kämen 120 tausend Liter zusammen.

Eröffnet wird die Ausstellung in der Universitätskirche im Rahmen eines Gottesdienstes um 11 Uhr unter Mitwirkung von Prof. Dr. Thomas Erne und Studierenden (Liturgie und Predigt) und Dr. Albert Kaul (Clavinova, Orgel), Theatimento (Gesang).Die Ausstellung ist bis zum 13.04.2022 täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Pfarrer&Nerd: Geblitzt & Verfolgt

Mit Vollgas ins Wochenende - hoffentlich ohne Blitzer! Dass man die auch manchmal weg-beten kann, erfahrt ihr in der neuen Folge. Macht mit Pfarrer Martin Vorländer und Nerd Seba Jakobi aus der FFH-Kirchenredaktion eine Tour durch Budapest, Krakau, Prag & Co., hört was über verfolgte Christen in der ganzen Welt und die Fern-Heil-Kräfte von Jesus. Den Podcast und alle Folgen gibt’s auf Spotify und vielen anderen Podcast-Plattformen. Infos zur aktuellen Folge immer auf www.indeon.de/pfarrerundnerd.

Neuer Prälat Burkhard zur Nieden

Am 31.1. wird Burkhard zur Nieden der neue Personalchef der evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Dann ist er für über 860 Pfarrerinnen und Pfarrer zuständig. Den Festgottesdienst in der Christuskirche in Kassel-Wilhelmshöhe können Sie um 14 Uhr per Livestream verfolgen.

nach oben