On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 20. März - Unterstützung für die Ukrainer

Kreuz & Quer am 20. März - Unterstützung für Menschen in der Ukraine

Diesmal geht's um Unterstützung für die Menschen in der Ukraine und die Geflüchteten, um Seelsorge in der Schule, Protest gegen den Klimawandel und Frauen und Finanzen.

Fastenzeit und Hilfe für die Ukraine

Hilfelieferungen für die Ukraine werden an der Grenze umgepackt, damit sie an die Orte gelangen, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Gebraucht werden Zelte, Isomatten, Schlafsäcke, verschiedenste Arzneimittel, Verbandsmaterial, haltbare Lebensmittel, warme Unter- und Überziehsachen, technische Geräte (wie Powerbanks, Taschenlampen etc.), Knieschoner, Tragesysteme, Trinksysteme. Mit Hilfe der Plattform betterplace wurde ein Notstromaggregat für das Krankenhaus in Brody gekauft, das gerade für den Transport in die Ukraine vorbereitet wird. Vor allem an medizinischem Equipment, Verbandsmaterial und Arzneimitteln besteht ein riesiger Bedarf. Auch werden weiterhin technische und andere Outdoorausrüstung benötigt.

+++

Das Bistum Fulda ruft gemeinsam mit der Caritas, dem Malteser Hilfsdienst und dem Kolpingwerk zur gemeinsamen Spendenaktion auf: Für die Menschen im Kriegsgebiet und für die, die vor der Gewalt flüchten müssen. Dafür steht folgendes Spendenkonto bereit:

Spendenkonto des Caritasverbandes für die Diözese Fulda
Sparkasse Fulda
IBAN DE64 5305 0180 0000 0002 20
Stichwort „Ukraine-Krieg Nothilfe“

Auch Online-Spenden sind möglich: Auf www.caritas-fulda.de besteht dazu ein Direktlink zum Spendenmodul.

Schulseelsorge

© Grimmelshausengymnasium

Die Schulseelsorge übernimmt zurzeit einen wichtigen Job: Schülerinnen und Schüler sind von der Corona-Pandemie geprägt. Und jetzt kommt auch noch ein Krieg in Europa hinzu. Schulseelsorgerinnen und Schulseelsorger können jetzt einen wichtigen Dienst leisten, in dem sie für die Anliegen der Schülerschaft offen sind und zuhören. Eltern, Lehrer und Schüler haben das großes Bedürfnis, Menschen aus der Ukraine zu helfen. Deshalb gibt es an vielen Schulen Sammelstellen und Spendenmöglichkeiten.

Post für Putin

© Katholische Pfarrgemeinde Zum Guten Hirten an der Dill

10.000 Postkarten für den Frieden – die Pfarrei Zum Guten Hirten an der Dill im mittelhessischen Dillenburg will so ein Zeichen gegen den Krieg in der Ukraine setzen. Das Pfarrteam ruft dazu auf, viele dieser Karten an den russischen Präsidenten Putin zu verschicken. Blau sind sie, mit weißer Friedenstaube darauf. Daneben steht auf Russisch und auf Deutsch: „Herr Putin, bitte stoppen Sie den Krieg!“ Auf der Rückseite ist Platz für eine kleine Nachricht. Die Postkarten liegen kostenlos in den Kirchen und Pfarrbüros der Pfarrei Zum Guten Hirten an der Dill aus. Das Porto nach Russland kostet 95 Cent. Sie können sie sich aber auch hier herunterladen.

Gebärden lernen mit Daumenkinos

Die bunten Heftchen von Talking Hands bringen Kita-Kindern Gebärdensprache bei. Die Idee hatten zwei junge Gründerinnen aus Frankfurt, um Kindergärten inklusiver zu gestalten. Mit Gebärdensprache können Kinder mit und ohne Behinderung und Kinder anderer Muttersprache sich untereinander verständigen. Die Stabstelle Inklusion des Bistums Limburg verleiht 90 dieser Daumenkinos kostenlos an Kitas und Einrichtungen. Kontaktieren Sie dazu inklusion@bistumlimburg.de.

Klimagerechtigkeit und Klimastreik

© Pixabay

Mit der Fastenaktion von Misereor unter dem Titel: „Es geht! Gerecht.“ will die bischöfliche Organisation auf die Auswirkungen des Klimawandels hinweisen. Damit soll mehr darauf geachtet werden, dass die Welt klimafreundlicher wird. Dazu gibt es verschiedene Angebote und Hilfestellungen. Mehr Infos zu der Aktion gibt es auf Fastenaktion 2022: Es geht! Gerech! auf misereor.de.

Finanzfitness für Frauen

© Pixabay

Frauen informieren Frauen, wie finanzielle Unabhängigkeit und Absicherung gelingt. Bei dieser Veranstaltung geht es nicht nur darum, Frauen über Möglichkeiten des Vermögensaufbaus - auch mit kleinem Budget - zu informieren, sondern auch um die Frage: wie kann ich mein Geld nachhaltig und ethisch vertretbar anlegen. Die digitalen Info-Abende sind kostenlos. Bei der nächsten Abendveranstaltung am 29. März dreht sich alles um die Altersvorsorge. Anmeldungen noch bis zum 22. März hier.

Kennenlernfest im Pioneer-Park Hanau

Die Nachbarschaft fördern im neuen Pioneer-Viertel von Hanau. Das will die Initiative Konnekt-Hanau. Da arbeiten Kirchengemeinde, Volkshochschule und Kulturforum zusammen. Die Initiative lädt zum Fest im Pioneer-Park am 26.3., von 14.00 bis 17.00 Uhr. Treffpunkt ist die Mobilitätsstation bei der Chapel (Alfred-Nobel-Bogen). Durch das Mitmach-Programm soll ein Ort der Begegnung und des Austauschs entstehen.

nach oben