On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 24. November

Kreuz & Quer am Totensonntag - Vorsorge und Vorfreude

Der Tod. Was kommt danach? Kommt überhaupt was? Ein neuer Reiseführer nimmt uns mit ins Jenseits und stellt 100 Dinge vor, die wir dort nicht verpassen sollten. Wir checken das Buch und auch, wie Sie mit 10 Dingen vorsorgen können, um es den Angehörigen leichter zu machen.

Und wir schauen schon auf die Adventszeit! Da dürfen Kalender ja nicht fehlen. Klassisch mit Schoko, klar, aber wir stellen besonders Skurrile und Witzige vor. Zum Beispiel einen Escape-Room-Adventskalender. Alle Infos gibt es hier...

Mit alten Handys helfen

Wohin mit dem alten Smartphone? Das katholische Hilfswerk missio sammelt alte Handys. In denen stecken nämlich wertvolle Rohstoffe wie Gold, Kupfer und Koltan. Missio lässt die Althandys recyceln. Das Geld, das dabei zusammenkommt, fließt in Hilfsprojekte im Kongo, also in das Land, aus dem die meisten Rohstoffe für unsere Handys herkommen. Wer sein altes Handy spendet, kann ein fair produziertes Smartphone gewinnen. Einfach das alte Handy bei einer Sammelbox abgeben oder direkt an missio schicken.

Bekannt wie ein bunter Hund: Pfarrhaus-Mops Hugo

Halsband sieht aus wie bei Herrchen: Auch Hugo trägt "Kollar".

Mops Hugo lebt zusammen mit dem katholischen Pfarrer Daniel Göller im Jossgrund. Für den Pfarrer ist sein Mops ein echter Eisbrecher. Denn auch bei schwierigen Gesprächen, schafft es der schwarze Vierbeiner, Menschen zum Lachen zu bringen. Und auch wenn er mit Hugo unterwegs ist, kommt er mit vielen Menschen ins Gespräch, die vielleicht nicht unbedingt viel mit Kirche zu tun haben. Pfarrer Göller bezieht Hugo ins Gemeindegeschehen ein: Er darf zum Beispiel vor den Ferien mit in den Religionsunterricht an der Schule, steht beim Seniorenmittag in erster Reihe oder die Kommunionkinder dürfen nach der Schülermesse mit ihm spielen.

Traumjob Bestatter?

Ernst, hager, Mitte 50. So stellen sich viele einen Bestatter vor. Christina und Kevin passen ganz und gar nicht in dieses Vorurteil. Beide haben ihre Berufung gefunden und können sich nicht anderes mehr vorstellen. Und: Der tägliche Umgang mit Tod und Trauer hat ihnen eine Lebensweisheit gegeben, die viele Menschen in ihrem Alter nicht haben.

10 Dinge, die ich vor meinem Tod erledigen kann

Über den eigenen Tod nachzudenken, ist erst mal merkwürdig. Es gibt aber ganz praktische Dinge, die organisiert werden können. Zum Beispiel, wenn es um den eigenen Nachlass geht, oder welche Dokumente Sie jetzt schon in einem Ordner sammeln können. Das entlastet vor allem die Angehörigen. Hier haben wir eine Liste mit 10 Dingen, die ihr vor eurem Tod erledigen könnt.

Ehramtlich im Hospiz mithelfen

Zeit schenken und vor allem zuhören können, das sind wichtige Voraussetzungen für ein Ehrenamt im Hospiz, sagt Hospizhelferin Elke Baer. Seit 12 Jahren übt die gelernte Erzieherin das Ehrenamt aus. Um Hospizhelferin zu werden, bieten zum Beispiel die Malteser oder die Caritas verschiedene Ausbildungen an. Die dauern etwa ein Jahr. Bei Interesse könnt ihr euch zum Beispiel bei der Caritas im Main-Kinzig-Kreis melden. Ausbildungskurse beginnen ab Sommer 2020.

100 Dinge, die du NACH dem Tod auf keinen Fall verpassen solltest

Ein neuer Reiseführer für alle, die wissen wollen, welche Abenteuer danach auf sie warten. Kommt danach noch was? Und wie! Zumindest ist die Welt voll von faszinierenden Jenseits-Vorstellungen, die wirklich unsterbliche Erlebnisse versprechen. Der Theologe und Kabarettist Fabian Vogt präsentiert die wichtigsten „Highlights der Ewigkeit“.

Fabian Vogt: 100 Dinge, die du NACH dem Tod auf keinen Fall verpassen solltest. ISBN-13: 978-3963400438; 15 Euro.
Jetzt bei Amazon bestellen  

Weihnachtszauber schenkt Freude

Eigentlich ist es keine Zauberei, es ist „nur“ ein Weihnachtsgeschenk für ein Kind oder einen Jugendlichen. Für einen jungen Menschen, der vielleicht nichts zu Weihnachten bekommt. Deshalb laden die Jugendeinrichtungen im Bistum Limburg zur Aktion Weihnachtszauber ein. Dabei werden Weihnachtsbeutel für Kinder und Jugendliche gepackt und gespendet. Gesammelt wird noch bis zum 4. Dezember an verschiedenen Orten im Bistum Limburg. Wo genau und was in den Beutel reinkommt, erfahren Sie hier.

Frankfurter Innenstadtkirchen in kostenlosem Kalender

Mit diesem neuen Kalender lernt ihr die Frankfurter Stadtkirchen kennen, ganz detailliert. Darin sind Fotos und Infos zu den Kirchen. Den Kalender könnt ihr in der Frankfurt Bürgerberatung abholen. Die Adresse: Hinter dem Lämmchen 6 (in der neuen Altstadt).

24mal Rätseln bis Heiligabend

Jeden Tag ein kleines Stück Schokolade. Das ist der Klassiker unter den Adventskalendern. Es gibt inzwischen auch viele andere Varianten! Zum Beispiel Rätselfans. Besondere Spannung verspricht der erste „Escape Room-Adventskalender“. Er funktioniert wie die Escape Rooms, die es in vielen Städten gibt, ist allerdings ein hochwertig gemachtes Buch. Jeden Tag muss ein Rätsel gelöst werden, sonst kommt man nicht weiter. Die Story: Ein junger Mann erwacht in einem Keller, weiß nicht wie er da hingekommen ist und will nur eins: da wieder raus. Ziemlich knifflig und einfach mal lunzen, geht nicht, denn die nachfolgenden Rätselseiten muss man immer erst mit einem Messer aufschneiden. Schon mal reingucken? Hier schon mal reingucken.

Auch schön ist der nostalgische Krimi-Adventskalender „Mord im alten Herrenhaus“. Optisch so ein bisschen wie Agatha Christi aufgemacht, zum Aufhängen an der Wand. Jeden Tag erwartet euch ein neues Rätsel und am Ende steht hoffentlich fest, wer der Täter ist. Da brauchts detektivisches Gespür. Macht aber auch jede Menge Spaß.

Duftend durch den Advent

Sie versüßen die Wartezeit bis Heiligabend: Adventskalender. Es gibt sie in vielen Varianten. Zum Beispiel ein Weihrauch-Adventskalender. In 24 kleinen Metalldosen wartet jeden Tag ein andere Sorte darauf, verdampft zu werden. Im Set dabei sind ein Messing-Räucherfass und Kohlen. Aber Vorsicht! Nicht zu viel Weihrauch auflegen, sonst meldet sich der Rauchmelder. Die mitgelieferte Menge ist ordentlich und reicht locker für zwei Jahre.

Wem das zu viel Rauch ist, fährt besser mit dem Duftkerzen-Adventskalender. Jeden Tag ein anderer Duft – von Zimt, Tanne über Vanille bis zu außergewöhnlichen Duftnoten wie „Süße Sahne & Kürbis“. Ein Teelichthalter aus Porzellan gibt’s im Set dazu.

blog comments powered by Disqus
nach oben