On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 2. Advent

Kreuz & Quer am 2. Advent - Mainz-Liebe, die unter die Haut geht

Mainz-Liebe: Dom auf dem Arm.

Jason Saalwächter ist Mainzer durch und durch. Das zeigt er auch mit seinen Tattoos. Einen ganzen Arm hat er für Motive seiner Heimatstadt reserviert. Besonders groß und detailreich ist der Mainzer Dom zu sehen. Für das Kunstwerk hat die Tätowiererin Dominique Egger aus Nieder-Olm mehrere Stunden gebraucht. Jetzt geht es weiter, denn Jason will seinen „Mainzer Arm“, wie er ihn nennt, vervollständigen. Das Mainzer Rad, das Logo von Mainz 05 und Johannes Gutenberg sollen noch auf dem Arm verewigt werden.

Und das sind außerdem unsere Themen in der Kirchensendung Kreuz & Quer:

Umwelt und Geldbeutel schonen mit dem Stromspar-Check

Der Stromspar-Check ist ein kostenfreies Angebot der Caritas für Bezieher sozialer Leistungen und niedriger Einkommen. Ausgebildete Stromsparhelfer besuchen die Haushalte, tauschen Energiefresser aus und senken so die Energiekosten durchschnittlich um 172 Euro pro Jahr. Die Stromsparhelfer kommen auch zu Ihnen nach Hause. Rufen Sie einfach beim Stromspar-Check-Standort in Ihrer Nähe an und vereinbaren Sie einen Termin.

Nachhaltig: Weihnachts-Deko-Tauschbörse im Wiesbadener Umweltladen

Im Umweltladen in Wiesbaden ist bis zum 23. Dezember 2019 wieder ein Tausch- und Verschenk-Tisch für weihnachtliche Dekorationen eingerichtet. Egal ob klassisch, kitschig oder retro: gebrauchter Christbaumschmuck und andere intakte Weihnachts-Dekorationen finden hier ihren Umschlagplatz.

Fairer Bio-Glühwein auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt

Das „Netzwerk Eine Welt“ verkauft auf dem Frankfurter Weihnachtsmarkt fair gehandelten Glühwein und Kinderpunsch. Außerdem gibt es fair gehandelte Weihnachtsgeschenke und selbst gebackene Plätzchen. Der Erlös des Verkaufs geht an soziale Projekte in der ganzen Welt.

Wann: Sonntag, 8. Dezember, von 10 bis 21 Uhr
Wo: Frankfurter Weihnachtsmarkt, an der Liebfrauenkirche in der Neuen Kräme.

blog comments powered by Disqus
nach oben