On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer: Gottesdienst im Reisebus

Kreuz & Quer - Mittel-Gründau: Gottesdienst im Reisebus

Voll abgefahren! In Mittel-Gründau gibt es jetzt einen Gottesdienst im Reisebus. Außergewöhnlich ist dabei der Ort, an dem er stattfindet. Denn der Gottesdienst wird dort in einem Reisebus gefeiert, weil die Kapelle nicht mehr benutzbar ist. Deshalb steht alle zwei Wochen ein Reisebus als Kirchenersatz auf der Straße. FFH-Reporter Tobias Stübing war für uns dabei. 

"Schon morgens warten die Leute an der Straßenecke auf den Reisebus. Und dann ist es fast wie bei jedem öffentlichen Verkehrsmittel: beim Einsteigen wird gedrängelt und die Älteren setzen sich mehr nach vorne und die jüngeren Konfirmanden ganz nach hinten. Insgesamt sind es an diesem Tag etwa 50 Leute, die in den Bus eingestiegen sind. Und die Sitze sind echt sehr bequem, aber es ist natürlich alles ein bisschen enger. Und im ersten Moment denkt man dann auch, dass der Bus gleich losfährt, aber er bleibt natürlich an dem Ort stehen. Ganz vorne steht die Pfarrerin und hält ihre Predigt. Und hinter ihr ist dann ein kleiner, selbstgebauter Altar. Ein bisschen Stimmung gibt es auch – da werden dann nämlich LED-Kerzen angemacht."

Bus-Gottesdienst kommt gut an

Manche Gottesdienst-Besucher waren am Anfang etwas skeptisch, ob man in einem Bus wirklich einen Gottesdienst feiern kann. Aber spätestens nach dem ersten Besuch waren sie dann überzeugt. Es ist im Bus auch viel bequemer als auf den harten Kirchenbänken. Und auch der Sound ist verständlicher. Auch die Pfarrerin ist angetan, freut sich, näher an den Besuchern zu sein und alle Reaktionen auf das, was man sagt unmittelbar mitzubekommen. Das ist was, sagt die Geistliche, was den Gottesdienst sehr lebendig macht.

Bis Ostern wird der Gottesdienst im Bus noch stattfinden.

Video: Gottesdienst im Bus

blog comments powered by Disqus
nach oben