On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am Ostersonntag

Kreuz & Quer am Ostersonntag - Ostern feiern trotz Corona

© Pixabay

Dieses Osterfest werden viele nicht vergessen. Ostern ist für Christen das Fest der Auferstehung Christi – ein Fest der Freude, das mit vielen Gottesdiensten begangen wird. Jetzt sind die Kirchen für Gottesdienste geschlossen. Wir erzählen von vielen Beispielen, wie die Gemeinden trotzdem Ostern feiern.

PosaunenSpiel und Glockenläuten

© Pixabay

An Ostersonntag um 10.15 Uhr spielen Deutschlandweit die Mitglieder der Posaunenchöre das Lied „Christ ist erstanden“ – ein Lied, das schon seit fast tausend Jahren an Ostern gesungen wird. Die Musiker stellen sich ans offene Fenster, auf den Balkon, die Terrasse oder in den Garten und lassen ihr Instrument erklingen. Also machen Sie um viertel nach Zehn die Fenster auf und lauschen Sie, ob auch in Ihrer Nähe dieses alte Osterlied erklingt.

Und um 12 Uhr läuten dann in ganz Deutschland für zehn Minuten die Kirchenglocken, um Ostern zu begrüßen.

Osterrituale in der Corona-Krise

Das Ostergrab in Neuenstein-Obergeis

Das Ostergrab in Neuenstein-Obergeis

In der evangelischen Kirche Obergeis ist ein Ostergrab aufgebaut. An Ostern ist das Grab geöffnet und es brennt ein Licht davor. Wer möchte kann hier ein Teelicht anzünden und auf das Grab stellen und sich einen Segensvers auf einem gebastelten Ei mitnehmen.

Ostersteine bemalen und verteilen

An dieser Aktion beteiligen sich viele Gemeinden. Z.B. Ulrichstein, hier werden schöne flache Steine mit einem Fisch bemalt, dem Symbol der frühen Christen und dann im Ort verteilt oder jemanden vor die Tür gelegt. Auch in Vellmar werden Steine bemalt. Die Bilder sollen Antwort geben auf die Frage „Was ist stärker als der Tod“? Dann werden die Steine im ganzen Ort verteilt, so dass Spaziergänger sie finden, betrachten und wieder an einem anderen Ort ablegen. Der Pfarrer bittet auch die Steine zu fotografieren und die Bilder an ihn zu schicken. Hier gibt es mehr Infos zu dieser Aktion.

Ostern to go

In Kassel Harleshausen gibt es einen krisen- und wetterfesten Ostergruß in der Dose. Die enthält den Ostergruß der Gemeinde und ein Samentütchen. Verteilt werden die Dosen in ganz Harleshausen.In Naumburg werden kleine Tüten vor die Kirche gestellt. In jeder ist eine kleine Liturgie mit einem Gebet, einem Gedanken und einer Liedstrophe sowie eine Osternachtskerze und ein kleines Schokoei.

Viele Kirchengemeinden bieten zu Ostern auch Online-Gottesdienste oder Telefon-Gottesdienste an. Informationen finden Sie auf den Seiten der Ev. Kirche in Hessen-Nassau und der Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck.

Keine Gottesdienste, keine Kollekte

Misereor fehlen die Gottesdienstkollekten. Seit fünf Wochen gibt es keine Gottesdienste mehr, so wie man sie kennt: Dass sich die Gemeinde in der Kirche versammelt, gemeinsam betet und singt. Keine Gottesdienste heißt auch: Kein Geld aus dem Klingelbeutel. Und das merken besonders die Hilfswerke, wie Misereor oder das Bonifatiuswerk. Man kann die Hilfswerke durch eine direkte Spende auf ihrer Website unterstützen oder bei einer der kreativen Ideen mitmachen. Zum Beispiel Kinder LEGO-Türme bauen lassen. Pro Millimeter Turm spenden Sponsoren dann einen Cent. Oder: Spenden sammeln mit Toilettenpapier oder ein virtueller Spendenlauf. Alle coolen Ideen gibt es hier.

Warum gibt es an Ostern bunte Eier?

Eier gibt es an Ostern in vielen verschiedenen Farben. Das hatte früher auch einen Grund. In der Fastenzeit aßen die Christen keine Eier. Sie galten als flüssiges Fleisch. So wurden die Eier der ersten Fastenwoche beispielsweise rot gefärbt und die der nächsten Woche grün. So wusste man immer, welche Eier zuerst gegessen werden mussten. An Ostern hatten sich so viele Eier angestaut. Mehr Infos zum Thema

nach oben