On AirSendungenKreuz & Quer >

Kreuz & Quer am 25. Mai

Kreuz & Quer am 25. Mai - Kinderwunsch und besondere Gottesdienste

© Pixabay

Dieses Mal geht es in der Kirchensendung um ein Paar, dass sich trotz der Diagnose „Down-Syndrom“ für ihr Wunschkind entschieden hat, um zwei Pastorinnen, bei denen nach vielen Versuchen die künstliche Befruchtung geklappt hat und um Auto-Gottesdienste an Pfingsten. Alle Infos hier

Umfrage: Wunschkind oder Unfall?

Manche sagen von sich: „Ich war ein Unfall.“ Also: Nicht alle Kinder sind Wunschkinder. Wir waren am Mainufer in Frankfurt unterwegs und wollten wissen: Sind Sie ein Wunschkind? Die Antworten...

"Ja, wir bekommen unser Wunschkind, trotz Behinderung"

Simone und Achim aus Frankfurt haben in der Schwangerschaft erfahren, dass ihr Kind das Down-Syndrom haben wird. Das hat sie erstmal ins Wanken gebracht, aber sie haben ihr Wunschkind Lukas bekommen. Die ganze Geschichte könnt ihr hier lesen.

Zwei Pastorinnen bekommen ein Baby

Ellen und Steffi Radtke leben in einem kleinen Dorf in Niedersachsen und arbeiten dort als Pastorinnen. Seit sieben Jahren sind die Theologinnen glücklich verheiratet. Dann kam der Kinderwunsch und nach mehreren Besuchen in Kliniken hat die künstliche Befruchtung bei Ellen geklappt. Die zwei Pastorinnen nehmen ihre Gemeinde und jeden, der will, auf ihrem Youtube-Kanal „Anders Amen“ mit in ihren Alltag und zeigen, dass Kirche gar nicht so verstaubt sein muss.

Endlich wieder in die Kirche

Durch die Lockerungen der Politik können nun auch wieder die Kirchen öffnen. Gottesdienste konnte man lange Zeit nur über die heimischen Bildschirme verfolgen. Gott und der Gemeinde nah zu sein war so zwar möglich, aber gemeinsam in der Kirche Glauben zu erleben, ist etwas ganz anderes! Das denken sich auch die Gemeindemitglieder der evangelischen Kirche in Lauterbach. Für sie war der „erste“ Gottesdienst etwas sehr besonderes. Was sie dabei empfunden haben und wie sehr ihnen ihre Gemeinde gefehlt hat, seht ihr im Video.

Auto-Gottesdienste an Pfingsten

Am kommenden Pfingstwochenende (31.05/01.06.) gibt es in ganz Hessen viele Ökumenische Gottesdienste. Hier ein Überblick:

  • Taunusstein: Montag, 31.05.2020, 11 Uhr, Halberg Taunusstein-Wehen; Motto „Come together“ Anmeldung und mehr Infos
  • Schenklengsfeld: Montag, 31.05.2020, 18 Uhr und 20 Uhr, Parkplatz Ley/Neukauf; Einlass: eine Stunde vor Beginn. Alle Gottesdienstbesucher werden gebeten, etwas Rotes mitbringen, das während des Gottesdienstes aus dem Autofenster herausgehalten werden kann.
  • Marburg: Montag, 01.06.2020 „Love, Hope & Popcorn“, Einlass 10 Uhr, Beginn 11 Uhr, Eintritt ist kostenlos. Ort: Afföllerstraße / Messeplatz. Mehr Infos
  • Fulda: Montag, 01.06.2020, 11 Uhr, Messegelände Fulda-Galerie, Wolf-Hirth-Straße 16, Eintritt ist frei; Mehr Infos
  • Gießen: Montag, 01.06.2020, 11 Uhr, Motto: „Gerufen, ein Segen zu sein“. Anmeldung: dekanat.giessen@bistum-mainz.de Mehr Infos

Wie so ein Auto-Gottesdienst aussehen kann, seht ihr hier

Eine Übersicht von evangelischen Open-Air Gottesdiensten.

Hilfswerk „Gain“ sammelt Spenden für Lesbos

Das christliche Hilfswerk „GAiN“, aus Gießen ruft zu Spenden für die Geflüchteten auf der griechischen Insel Lesbos auf. Im Lager von Moria leben sehr viele Kinder, die Windeln im Wert von rund 10 Tausend Euro pro Monat bräuchten, so der Gründer von GAiN, Klaus Dewald. Wenn ihr helfen möchtet, könnt ihr entweder Windeln oder Drogerie-Gutscheine nach Gießen schicken. Außerdem sind Unterwäsche, Decken und Schlafsäcke im Lager knapp. Neben den Sachspenden können auch Geldspenden überwiesen werden. Davon bauen die Mitarbeiter vor Ort zum Beispiel Duschen oder Toiletten. Den Kontakt zu GAiN haben wir hier.

Nothilfe für Studierende in Fulda

Aufgrund der Corona-Krise sind vielen Studierenden in Hessen die Einnahmen weggebrochen. Daher ruft die Katholische Hochschulgemeinde Fulda zu Spenden auf. Vor allem ausländische Studierende leiden unter den finanziellen Einbußen, sagt Hochschulpfarrer Florian Böth im Interview. Das Bistum Fulda hat die Mittel des Notfonds bereits erhöht, dennoch können nicht alle Anfragen abgedeckt werden. Auch die Mittel, die das Land Hessen zur Verfügung gestellt hat, waren innerhalb kürzester Zeit abgerufen.

Wenn ihr einen konkreten Beitrag dazu leisten möchtet, die KHG Fulda bei dieser Aufgabe zu unterstützen und auf diese Weise dazu beizutragen, dass Fulda ein attraktiver Standort für Studenten aus Deutschland und aller Welt bleibt: Spenden und weitere Infos

Kirche leidet unter Corona-Krise

Die Corona-Krise macht auch vor der Kirche nicht halt. Der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau drohen Haushalts- und Besetzungssperren. Das hat die Kirchenleitung jetzt angekündigt. Ein Grund: Die Kirche nimmt wegen der vielen Kurzarbeit weniger Kirchensteuer ein. Die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck will über eine mögliche Haushaltssperre erst entscheiden, wenn belastbare Zahlen vorliegen. Im Bistum Mainz gilt bereits seit Mitte April eine Haushaltssperre.

Beratungsangebote des Sozialdiensts katholischer Frauen

Die Corona-Krise treibt einige Familien an die Grenzen der Belastbarkeit. Experten fürchten, dass dadurch noch mehr Frauen als sonst Opfer von häuslicher Gewalt werden könnten. Der SkF in Fulda hilft in solchen Situationen unabhängig von Konfession oder Herkunft.Falls Sie oder jemand in Ihrem Umfeld Hilfe benötigt: Der Sozialdienst katholischer Frauen in Fulda bietet vielfältige Beratungs- und Hilfsangebote an. Außenstellen zur persönlichen Beratung gibt es auch in Hünfeld und Bad Hersfeld.

Außerdem ist der Sozialdienst katholischer Frauen auch rund um die Uhr telefonisch zu erreichen: 0661 – 95 29 525.

blog comments powered by Disqus
nach oben