FFH-WeltPresse >

Radio/Tele FFH erreicht über drei Millionen Hörer

Radio/Tele FFH - Über drei Millionen Hörer pro Tag

Media-Analyse Audio 2021: Zuwachs bei HIT RADIO FFH, planet radio und harmony.fm

Radio/Tele FFH erreicht über drei Millionen Hörer:innen pro Tag

Mit über drei¹ Millionen Hörer:innen pro Tag und 611.000² Hörer:innen pro Stunde gehört die Radio/Tele FFH zu den Gewinnern der diesjährigen Media-Analyse und ist mit der FFH Radio Kombi Hessen das reichweitenstarke Angebot in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 59-Jährigen in Hessen. Dies belegt die MA 2021 Audio vom 14. Juli. Die Herausforderung diesmal war, dass der Erhebungszeitraum im Lockdown der Covid-19-Pandemie lag und es dadurch zu Veränderungen im Nutzungsverhalten der Hörer:innen kam.

HIT RADIO FFH baut seine Marktführerschaft in Hessen weiter aus. Der Sender hat jetzt 2,65¹ Millionen Hörer:innen pro Tag und 482.000² Hörer:innen pro Stunde.

planet radio bleibt das meistgehörte junge Radioprogramm in Hessen und erreicht erneut knapp eine Million¹ Hörer:innen (964.000) pro Tag und 74.000² Hörer:innen pro Stunde. harmony.fm gewinnt kräftig und wird von 869.000¹ Hörer:innen pro Tag und 55.000² Hörer:innen pro Stunde eingeschaltet. Alle drei Sender werden von der Radio/Tele FFH, mit Sitz im gemeinsamen Funkhaus in Bad Vilbel, produziert.

Die Nutzungszahlen der digitalen Angebote der Radio/Tele FFH befinden sich auf Rekordniveau. Alleine im Mai 2021 wurden 9,3 Millionen Visits und 160 Millionen PageImpressions in Web und App gezählt (IVW). Die Webstreams der FFH-Gruppe verzeichnen monatlich im Schnitt 9,6 Millionen Sessions (MA IP Audio II). Damit gehört FFH zu den führenden Online Audio-Publishern in Deutschland.

Radio/Tele FFH-Geschäftsführer Marco Maier: „Diese Zahlen sind ein tolles Ergebnis, auf das wir sehr stolz sind. Trotz verändertem Radio-Nutzungsverhalten haben wir während der Pandemie mehr Hörer:innen als vorher erreicht. Neben den gesteigerten Zahlen ist der größte Erfolg aber, dass wir mit unseren Inhalten die Interessen, Bedürfnisse und Wünsche unserer Hörer:innen in diesen schwierigen Zeiten kennen und treffen. Entscheidend ist der Mix aus aktueller Information, bester Musik, Unterhaltung und Hörernähe.“

© FFH

Marco Maier

HIT RADIO FFH bleibt Marktführer in Hessen.

FFH-Programmchef Roel Oosthout: „Auch diese MA zeigt wieder – die Hessen hören HIT RADIO FFH, auch wenn deren Alltag sich durch die Pandemie gravierend geändert hat. Wir sind dankbar für dieses Vertrauen. Der noch stärkere Fokus auf die regionale Berichterstattung aus unseren sechs Regionalstudios und neue Impulse im Unterhaltungsbereich, vor allem in der Frühsendung, haben sich ausgezahlt. Mit einem konsequenten crossmedialen Ansatz befeuern die Kanäle Radio, Online, App und Social Media sich jetzt gegenseitig noch besser, aber auch hier wollen und müssen wir uns künftig noch weiterentwickeln und freuen uns auf diese spannende Aufgabe.“

© FFH

Roel Oosthout

Zuwachs bei planet radio und harmony.fm

planet radio- & harmony.fm- Programmchef Marko Eichmann freut sich über den Hörerzuwachs auf beiden Kanälen. Vor allem harmony.fm konnte mit 869.000¹ Hörer:innen pro Tag und 55.000² Hörer:innen pro Stunde kräftig zulegen: „Die 80er waren das kreativste Jahrzehnt der Popmusik. Seit Jahresbeginn ist harmony.fm der 80er-Sender in Hessen. Das macht unseren Hörer:innen offensichtlich großen Spaß und bietet uns, durch diese klare programmliche Fokussierung, demografisch ein großes Potential“, so Eichmann.

© harmony.fm

Marko Eichmann

planet radio bleibt mit knapp eine Million¹ Hörer:innen (964.000) pro Tag auch weiterhin das meistgehörte junge Radioprogramm in Hessen. „Im starken Wettbewerb mit sozialen Medien, Gaming, Streaming oder WhatsApp ist planet radio eine feste Größe für die jungen Hessen. Hier freut es uns besonders, dass unsere Moderator:innen auch vor Ort – trotz Lockdown im Frühjahr – mit unterhaltsamen und hörernahen Aktionen punkten konnten“, fügt Programmchef Marko Eichmann hinzu.

____

Quelle: „Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V.“                                    

Grundgesamtheit: Deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren                                           

¹ Hörer pro Tag, Mo-Fr, KG = UKW, DAB+ und Web                                 

² Hörer pro Stunde, Mo-Fr, 6:00-18:00 Uhr, UKW und DAB+

nach oben