FFH-WeltPresse >

FFH „Wünsch dir was“: 10.000 Euro für das Tierheim Wetzlar

FFH „Wünsch dir was“ - 10.000 Euro für das Tierheim Wetzlar

© HIT RADIO FFH

Selbstloser Herzenswunsch! FFH-Hörerin Marion Lorenz (2. v.l.) hat sich 10.000 Euro für das Tierheim in Wetzlar gewünscht. Moderatorin Julia Nestle (r.) bringt das Geld persönlich vorbei.

Marion Lorenz aus Bischoffen wünscht sich beim FFH-Gewinnspiel „Wünsch dir was, dann kriegste das“ eine Geldspende für das Tierheim Wetzlar – HIT RADIO FFH macht daraus 10.000 Euro! „Ich dachte zunächst so an 1.000 Euro – die wären für mich schon das nonplusultra gewesen. Das jetzt ist der Hammer“, sagt Marion. „Wir sind sprachlos, dass in so einer schwierigen Zeit Menschen wie Marion noch so selbstlos handeln und sich etwas für andere – in diesem Fall für die Tiere – wünschen“, erzählt Marco Bach (zweiter Vorsitzender des Tierschutzvereins Wetzlar). Der Geldgewinn wird dringend benötigt – viele Tierheime sind durch die Pandemie an ihrer Auslastungsgrenze und auf Unterstützung sowie Spenden angewiesen. FFH-Moderatorin Julia Nestle bringt das Geld persönlich vorbei und sorgt für Freudentränen und Gänsehaut-Momente.

Volle Tierheime durch Corona

FFH-Hörerin Marion arbeitet selbst als ehrenamtliche Helferin im Tierheim und weiß daher aus eigener Erfahrung, an welchen Stellen das Geld knapp ist und was dringend einer Sanierung bedarf. „Leider hat u.a. Corona dazu geführt, dass immer mehr Tiere im Tierheim landen und versorgt werden müssen, was wiederum dazu führt, dass das Geld für dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen fehlt – zum Beispiel für Unterstände im Freigelände“, schreibt die 61-Jährige zu ihrem Wunsch. Beim Öffnen des Geldumschlags kommen ihr die Tränen. „Das überwältigt mich total. Ich freue mich so sehr für das Tierheim. Endlich können die offenen Baustellen angegangen werden. Es war ein absoluter Herzenswunsch von mir – vor allem für die Tiere. Danke FFH!“

Neues Freilandgelände und Gebäude-Sanierung

Dank vieler ehrenamtlicher Helfer hat das Tierheim Wetzlar in den letzten Monaten schon einige Verbesserungsprojekte gestartet, wie zum Beispiel eine Neugestaltung des Außengeländes für Hunde. „Das Gelände ist angelegt, aber es fehlen noch die Hundehütten. Das Geld kommt wie gerufen. Der helle Wahnsinn – wir vom Tierschutzverein, Tierheim und alle ehrenamtlichen Helfer sind sprachlos, dass in so einer schwierigen Zeit mit Corona und dem Krieg in der Ukraine, Menschen wie Marion noch so selbstlos handeln und sich etwas für andere – in diesem Fall für die Tiere – wünschen“, erzählt Marco Bach (zweiter Vorsitzender des Tierschutzvereins Wetzlar). Aber auch für die Deckung der laufenden Futter- sowie Tierarzt-Kosten ist Marions Gewinn hilfreich.

Unterstützung wird immer benötigt

Auch wenn die 10.000 Euro eine große Hilfe sind, ohne Menschen, die mit anpacken, geht es auf Dauer nicht. Darum hofft Marion – die ihren eigenen Hund vor 10 Jahren aus einem Tierheim adoptiert hat – darauf, dass sich vielleicht noch weitere ehrenamtliche Helfer finden, die das Tierheim unterstützen, bei der Pflege der Tiere helfen, Besorgungsfahrten unternehmen oder auch einfach nur regelmäßig etwas Zeit mit den Tieren verbringen.

FFH erfüllt auch weiterhin täglich die kleinen und großen, emotionalen und alltäglichen Wünsche der Hörerinnen und Hörer, denn: Nie war es wichtiger als jetzt!  Die Teilnahme ist so einfach wie immer: auf der Internetseite FFH.de oder über die FFH-App kann jeder seine Wünsche einschicken. Ob Miet-, Strom- und Gas-Kosten, Elektroauto, Smartphone oder der nächste Familienurlaub – von montags bis freitags um 7, 10 und 14 Uhr erfüllt FFH Wünsche.

nach oben