FFH-WeltPresse >

Silvia am Sonntag - zu Gast: Steffen Henssler

Silvia am Sonntag - der Talk - STEFFEN HENSSLER BEI HIT RADIO FFH

Steffen Henssler: „Kochen ist keine Raketenwissenschaft.“

Fernsehkoch, Moderator und Entertainer Steffen Henssler (48) hat mit seinen Videos von Gerichten, die nicht länger als 25 Minuten dauern, im Lockdown viele zum Kochen gebracht: „Die Leute haben Bock auf dieses Unkomplizierte, nicht tausend Zutaten. Durch Corona kochen die Leute mehr. Und sie merken: Kochen ist keine Raketenwissenschaft.“

Auf sein Buch: „Hensslers schnelle Nummer“, dass aus seinen Videos (Instagram/YouTube/Homepage) entstand, ist er stolz: „Wir haben das komplett selber gemacht. Ich mit meinem Küchenchef. Wir haben uns zwei Wochen eingeschlossen. Als ich das Buch das erste Mal in der Hand hielt, konnte ich sagen: Ja, das ist gut.“ Und es hat auch ihm persönlich genutzt: „‘Durch die schnelle Nummer‘ bin ich bei ‚Grill den Henssler‘ viel stärker geworden. Ich habe wesentlich weniger verloren und viel geilere Gerichte gemacht.“ Dass in Deutschland mehr für Küchentechnik als für Nahrungsmittel ausgegeben wird, findet er schade. „Je teurer die Küche, desto weniger hast du Lust, etwas zu kochen. Beim Kochen wird es dreckig. Du kannst nicht sauber kochen!“

Steffen Henssler hat durch seine zwei Töchter auch viel Erfahrung im Homeschooling gesammelt: „Was ich da erlebt habe, das haut dich aus den Socken. Kein WLAN in der Schule, Absagen von Zoom-Meetings. Für alles ist Geld da, aber bei der Digitalisierung und den Schulen da haben wir in Deutschland echt Nachholbedarf.“ Steffen Henssler, der wenig über sein Privatleben verrät, rückt im Gespräch mit Silvia Stenger eine Sache klar: „Nein, ich habe keinen Sohn! Das passiert eben, wenn du nichts erzählst, dann entstehen Gerüchte. Ich weiß auch nicht, woher das kommt, vielleicht haben sie mal gesehen, wie ich den Kinderwagen meiner Schwester an der Alster schiebe.“ Bei Instagram oder YouTube werde man deshalb auch keine Bilder von ihm mit seinen Töchtern sehen: „Für mich ist das ein Job-Tool. Privat heißt ja nicht umsonst privat. Und es funktioniert auch komplett ohne Homestories. Das brauchst du nicht, um erfolgreich zu sein.“

Angesprochen auf seinen Lieblingsverein, den HSV, bleibt er gelassen: „Wenn der HSV eins nicht aufgibt, dann die Hoffnung. HSV ist schwierig. Ich hoffe, sie kriegen die Kurve und steigen in die erste Liga auf.“ Und er hat am Ende des Gesprächs noch ein Lob für Eintracht Frankfurt und deren Trainer Adi Hütter. „Ein guter Typ, hab‘ ihn mal kurz kennengelernt. Geiler Trainer, ein gerader Typ. Echt gut, was die Eintracht derzeit macht.“

„Silvia am Sonntag – der Talk“ läuft sonntags zwischen 9 und 12 Uhr mit Moderatorin Silvia Stenger. Das komplette Gespräch mit Steffen Henssler sowie alle anderen Interviews, können in voller Länge bei FFH in Web und App und überall dort, wo es Podcasts gibt, gehört werden.

nach oben