NachrichtenMagazin >

Wetterpate werden: Ich kauf mir ein Hoch

So kann man Wetterpate werden - Ich kaufe mir ein "Hoch"

Wetterpaten zahlen eine Gebühr und dürfen dann Hochs und Tiefs benennen. (Bild: dpa)

Wie Wetterhochs und -Tiefs zu ihren Namen kommen? Jemand hat die Patenschaft für sie übernommen und sie getauft - und das könnt Ihr auch tun. Hier verraten wir Euch, wie Ihr einen Namen an ein Hoch oder Tief verleihen könnt.

Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass die Hochs und Tiefs nicht einfach "Tief 2289" und "Hoch x76a" heißen, sondern Vornamen tragen. Diese werden allerdings nicht willkürlich ausgewählt, sondern von sogenannten Wetterpaten ausgewählt und vergeben. 2020 Jahr sind alle Hochs männlich und alle Tiefs weiblich. 2019 war es noch genau andersrum, so dass die Hochs weiblich waren.

Wetterpate werden: So geht's

Wie das funktioniert? Das Institut für Hoch- und Tiefdruckgebiete der Freien Universität Berlin verkauft Wetterpatenschaften. Ein Hoch kann man sich für 355 Euro sichern, ein Tief gibt's dagegen schon für 236 Euro. Warum der Preisunterschied? Das liegt daran, dass es im Durchschnitt weit mehr Tiefs im Jahr gibt (nämlich rund 150 Stück) und die Hochs (etwa 50 pro Jahr) länger bleiben.

Welche Namen sind erlaubt? 

Es gilt: Angenommen werden nur anerkannte Vornamen. Zahnfee, Alex-Meier-Fußballgott oder Mausebär können leider nicht genehmigt werden. Außerdem wird pro Buchstabe nur eine Patenschaft vergeben. Es gibt allerdings pro Jahr mehrere Runden, in denen die Buchstaben immer wieder von A-Z durchlaufen. Die Chancen für zwei oder sogar drei Hochs mit dem Anfangsbuchstaben A stehen also nicht schlecht.

Manche Namen sind dabei durchaus exotisch: Im laufenden Jahr gab es Beispielsweise die Tiefs Yuppadee, Xoxi oder Oreithyia - da kommt auch FFH-Experte Martin "Wetter" Gudd schon mal ins Straucheln.

Ab sofort Wetterpatenschaft sichern

Wer sich jetzt "sein" Hoch oder Tief für 2020 sichern will, muss schnell sein. Seit heute ist das Anmeldeformular auf der Website der Freien Universität Berlin freigeschaltet. Hier gelangt Ihr direkt zum Formular.

Es ist übrigens kein Muss, dass man das eigene Hoch oder Tief nach sich selbst benennt. Welchen Namen würdet Ihr als Wetterpate vergeben?

blog comments powered by Disqus
nach oben