Nachrichten > Corona-Service, Magazin >

Corona im Herbst: Ist eine vierte Impfung sinnvoll?

Virologe gibt Herbst-Prognose - Alles Infos zur vierten Corona-Impfung

Auch diesen Winter werden wir noch keine Ruhe vor Corona haben. Die bisherigen Impfstoffe zielen gegen den Wildtyp, also die Virusvariante zu Pandemie-Beginn. Das Coronavirus hat sich seitdem aber immer wieder verändert und kann den Impfschutz teilweise umgehen. Die Impfstoffe schützen zwar weiterhin gut gegen schwere Verläufe, aber nicht so gut vor Ansteckung mit den Omikron-Varianten. Mit einer vierten Impfung sollten die Meisten dennoch lieber noch etwas warten, sagt Virologe Dr. Martin Stürmer im FFH-Interview.

Vor uns liegt der dritte Winter seit Beginn der Corona-Pandemie. Und auch dieses Mal werden wir es wieder mit steigenden Fallzahlen zu tun haben, prognostizieren die meisten Experten. Für HIT RADIO FFH hat der Frankfurter Virologe Dr. Martin Stürmer eingeschätzt, womit wir in den kommenden Monaten rechnen müssen, wann eine vierte Corona-Impfung sinnvoll ist und wie lange es noch dauern wird, bis wir das Thema Corona "hinter uns" haben.

Was erwartet uns mit Corona in diesem Herbst?

Australien, wo jetzt Winter herrscht, hat derzeit wieder eine heftige Corona-Welle. Und auch hier bei uns müssen wir damit rechnen, dass die SARS-CoV2 Zahlen im Herbst wieder zunehmen, sagt Martin Stürmer. Aber nicht nur das, auch die Grippewelle werde wahrscheinlich dieses Jahr wieder etwas heftiger ausfallen.

Durch die sehr restriktiven Maßnahmen der letzten beiden Jahre sind insgesamt alle Erkältungskrankheiten zurück gedrückt worden. Da solch strenge Maßnahmen dieses Jahr wohl nicht noch einmal kommen, dürften auch andere Erkrankungen wieder häufiger auftreten.

Wann gibt es neue Corona-Impfstoffe gegen Omikron?

Mit der Zulassung neuer, speziell auf die Omikron-Variante angepasster, Impfstoffe wird Ende September, Anfang Oktober gerechnet. Diese sollen dann auch das Ansteckungsrisiko mit dieser neuen Variante deutlich verringern.

Im Interview: Dr. Martin Stürmers Herbstausblick

Was erwartet uns diesen Herbst?

Virologe Dr. Martin Stürmer bei FFH

Wir müssen aber auch damit rechnen, dass wahrscheinlich auch die Grippewelle wieder etwas heftiger wird. An Wärme hatten zwei Jahre auch in Herbst und Winter immer sehr Wistrich Motive Maßnahmen gehabt. Infektionen durch Maske tragen durch Kontakt Reduktionen El. Insgesamt natürlich alle Erkältungs Erkrankung zurückgedrückt. Dieser Herbst Winter wird sicherlich anders sein. Wir werden, wenn überhaupt ne mask Pflicht im Inneren haben. Wir werden viele Maßnahmen, nicht wiedersehen, sofern es damit zu rechnen, dass wir auch wieder andere Erkältungs Erkrankungen deutlich stärker sehen werden als in den Jahren. Zuvor.

Wann kommt der neue Corona-Impfstoff?

Virologe Dr. Martin Stürmer bei FFH

Wir rechnen mit den neuen im Stoffen im Erben September Oktober mit der Zulassung am diese sind se an die Omikron Variante angepasst. Das heißt, wir rechnen damit, dass wir nach wie vor vor schweren Verläufen sehr gut geschützt sind. Aber auch, dass wir das Ansteckungsrisiko im deutlich geringer Wert er gegenüber den Omikron Varianten, was er mit dem Hering im Stoffen nicht der Fall ist. Insofern ist ein deutlicher Vorteil für den Herbst und Winter zu erwarten.

Jetzt impfen oder lieber auf neuen Impfstoff warten?

Virologe Dr. Martin Stürmer bei FFH

Für das Gros der Bevölkerung würde ich tatsächlich warten, bis der neue Impfstoff, da es wir sind ja schon im August. Und wir rechnen im September Oktober mit der Zulassung der angepassten im Stoffe. Und selbst wenn ich jetzt überall zur Risikogruppe gehöre, Kann ich mir auch tat sich überlegen, ob ich bis September Oktober Medizin Zeitnehmer. Weil ich werde wahrscheinlich für gegenüber einem schweren Verlauf geschützt sein. Wenn eine Impfung zu lange zurückliegt und ich 'n hohes Risiko habe, dann sollte ich tatsächlich überlegen, den alten im Stoff nochmal zu nutzen.

Ich hatte im Sommer Corona, brauche ich trotzdem eine vierte Impfung?

Virologe Dr. Martin Stürmer bei FFH

Wenn ich jetzt gerade im Sommer mich mit Corona infiziert habe, höchstwahrscheinlich, dann mit der BR fünf Variante, dann ist er auf jeden Fall erst mal ein gewisser Immunschutz da. Ich werd mich auf die Schnelle auch mit BR fünf nicht nochmal infizieren. Ich kann mindestens drei Monate warten, bis ich mich wieder impfen lasse. Und ein hängt davon ab, welche Variante uns im Herbst und Winter begleitet. Wenn 's wieder B A fünf ist, kann ich höchstwahrscheinlich auch noch mal auf eine nächste Impfung verzichten. Ansonsten in Absprache oder je nachdem, wie die aktuelle Empfehlung der lauten, kann es auch sein, dass man dann im Herbst Winter nochmal eine Impfung benötigt?

Wann wird die Corona-Pandemie zu Ende sein?

Virologe Dr. Martin Stürmer bei FFH

Ich gehe davon aus, dass Corona ein alltäglicher Begleiter werden wird in den nächsten Jahren bis Jahrzehnten. Wir müssen das haben viele schon von Anfang an gesagt im lernen mit dem Virus zu leben. Das ist völlig normal.

Wir sind meiner Meinung nach noch nicht so weit, dass wir ganz loslassen können, dass das Virus, unser alltäglicher normaler Begleiter sein wird, ohne dass wir uns drüber Gedanken machen müssen. Loco wird es noch so ne Baustelle, die doch nicht erforscht ist. Und wir sind noch nicht so weit, dass wir wirklich ein sehr gutes, dauerhaft tragbares im Schema etabliert haben, was auch an die Varianten angepasst werden kann. Das müssen wir erst noch lernen. Suche wird es wahrscheinlich noch ein bis zwei Jahre dauern. Aber dann denke ich auch, dass Coroner unser täglicher Begleiter werden wird. Und wir wahrscheinlich erstens drei Jahren gar nicht mehr großartig überredet werden.

© HIT RADIO FFH

Fragen und Antworten zur Booster-Impfung

Muss ich mich erneut gegen Corona bzw. "Omicron" impfen?

Hier rät Martin Stürmer dazu, in den meisten Fällen lieber noch etwas abzuwarten: "Für das Gros der Bevölkerung würde ich tatsächlich warten, bis der neue Impfstoff da ist. Und selbst wenn ich zur Risikogruppe gehöre, kann ich mir tatsächlich auch überlegen, ob ich mir bis September oder Oktober die Zeit nehme, weil ich werde wahrscheinlich - durch die bisherigen Impfungen - gegen einen schweren Verlauf geschützt sein. Wenn meine Impfung zu weit zurück liegt und ich ein hohes Risiko habe, dann sollte ich überlegen den alten Impfstoff nochmal zu nutzen."

Ich war erst an Corona erkrankt, brauche ich im Herbst trotzdem eine vierte Corona-Impfung?

Wer erst im Sommer erkrankt ist, der hat sich höchstwahrscheinlich mit dem Omikron-Subtyp BA.5 infiziert. Dadurch ist erst einmal ein gewisser Immunschutz vorhanden und man kann mindestens drei Monate auf eine Impfung verzichten. Danach hängt es davon ab, welche Variante uns durch den Herbst und Winter begleitet.

Wenn es weiterhin BA.5 sei, so könne man höchstwahrscheinlich auf einer vierte Impfung verzichten, sagt Martin Stürmer. Bei einer anderen Variante könne es sein, dass man eine weitere Impfung benötige.

Wie wirken die neuen Impfstoffe?

Die beiden Pharma-Unternehmen Biontech sowie Moderna haben neue sogenannte mRNA-Impfstoffe entwickelt. Die neuen Impfstoffe enthalten das mRNA des Wildtyps und zusätzlich das mRNA der Omikron-Subvariante BA.1. So sollen Geimpfe einen Immunschutz gegen frühere Virusvarianten sowie die neue Omikron-Variante aufbauen.

Schützt eine vierte Impfung besser vor Ansteckung?

Studien zeigen, dass nach Boosterimpfung oder Impfung und Infektion deutlich seltener Kontaktpersonen mit Omikron anstecken. Das heißt, wer frisch mit den angepassten Impfstoffen geimpft ist, kann sich schwieriger wieder infizieren. Auch wenn dieser Schutz sicherlich nicht von Dauer sein wird, schützt die Impfung weiterhin sehr gut vor der Erkrankung. 

 

Impfen gegen Omikron geht los FFH-Stichprobe zur Nachfrage in Hessen

Die ersten Ärzte in Hessen haben ihn bereits: den neuen Impfstoff gegen die…

Inhalt wird geladen

Wann ist die Corona-Pandemie zu Ende?

Komplett verschwinden wird Corona in den nächsten Jahrzehnten wohl nicht, aber Corona werde wohl irgendwann eine "normale Krankheit" werden. Ganz so weit sei es aber bis her noch nicht, meint Stürmer:

"Wir sind meiner Meinung nach aber noch nicht so weit, dass wir ganz loslassen können und dass das Virus unser alltäglicher Begleiter sein wird, ohne dass wir uns darüber Gedanken machen müssen. Long-Covid ist noch so eine Baustelle, die noch nicht erforscht ist und wir sind noch nicht so weit, dass wir ein sehr gutes, dauerhaft tragbares Impfschema etabliert haben. Das müssen wir erst noch lernen, daher wird das wahrscheinlich noch ein bis zwei Jahre dauern [...] bis wir dann nicht mehr großartig drüber reden werden."

Auch interessant
Auch interessant
    Impfen gegen Omikron geht los FFH-Stichprobe zur Nachfrage in Hessen

Die ersten Ärzte in Hessen haben ihn bereits: den neuen Impfstoff gegen die…

  Corona-Infektionszahlen für Deutschland vom 29.09.2022

Das sind die aktuellen Corona-Infektionszahlen für Deutschland.

  Corona-Infektionszahlen für Bayern vom 29.09.2022

Das sind die aktuellen Corona-Infektionszahlen für das Bundesland Bayern.

nach oben