NachrichtenMagazin >

Tipps gegen Kater und was Verkaterten jetzt hilft

Voll verkatert - Diese Tipps helfen dir jetzt

© dpa

Süßer, kleiner Kater. Wenn man selbst verkatert nur auch so goldig aussehen würde...

Mal wieder zu tief ins Glas geschaut, am Ende doch mehr getrunken als du eigentlich vor hattest und jetzt wachst du mit einem fetten Kater auf. Kopfschmerzen, ein flaues Gefühl im Magen, Gliederschmerzen, Schwindel... schlechter könnte es dir kaum gehen. "Nie wieder Alkohol", schwörst du dir - bis zur nächsten Party. Aber was hilft dir jetzt? Wir haben Tipps!

Nach der Party ist vor dem Kater 

Glückwunsch! Du bist mit einem Schädel aufgewacht. Dumm gelaufen, aber lässt sich jetzt nicht mehr ändern. Viel wichtiger ist: Was hilft dir jetzt? Wer mit viel Alkohol gefeiert hat und vor dem Zubettgehen trotzdem noch daran denkt, ein großes Glas Wasser zu trinken (in das auch gerne eine Aspirin-Tablette versenkt werden darf) und zusätzlich noch ein Stück Brot und eine Banane zu essen, der hat schon mal viel dafür getan, dass der Kater nicht ganz so schlimm wird.

Denn die olle Scheibe Brot oder Toast sorgt dafür, dass die Magenschleimhaut von der Acetylsalicylsäure nicht angegriffen wird und der hohe Kalium-Gehalt in der Banane wirkt gegen Kopfschmerzen und Übelkeit.

Geheimtipp Kokoswasser

Verkatert solltest du vor allem daran denken, viel zu trinken. Am besten gut bekömmliche Kräutertees, stilles Wasser oder noch besser Kokoswasser, denn das steckt voller wichtiger Elektrolyte, die dein Körper jetzt dringend braucht. Denn der Alkohol hat dafür gesorgt, dass Elektrolyte ausgeschwemmt werden. Die Folge? Dein jetziger Zustand.

Katerfrühstück ja oder nein?

Viele Schnapsnasen schwören auf ein deftiges Frühstück, wenn sie verkatert aufwachen. Anderen dreht sich schon beim Gedanken ans Essen der eh schon sensible Magen um. Im Endeffekt gilt: Dein Körper weiß schon, was er braucht. Wenn du direkt Lust auf eine Pizza hast, dann gönn' sie dir! Wenn dir nach einem gesunden Salat und Obst ist, dann guten Appetit! Klar: Je gesünder deine Lebensmittel sind, desto höher ihr Mineralstoffgehalt. Und das hilft der Leber den Alkohol abzubauen. 

Raus gehen - auch wenn's schwer fällt

Auch ein Spaziergang an der frischen Luft hilft jetzt. Kostet vielleicht etwas Überwindung, aber die Bewegung draußen bringt den Kreislauf und den Stoffwechsel wieder in Schwung.

Mit Kater in die Sauna?

Keine gute Idee ist es, verkatert in die Sauna zu gehen. Auch wenn du schon 1384 Mal den Spruch gehört hast: "Ich muss den Alkohol jetzt ausschwitzen", nein. Das ist falsch. Alkohol wird über die Leber abgebaut und nicht ausgeschwitzt. Wer sich mit Restalkohol in die Sauna setzt, schadet eher dem Kreislauf, als ihm was Gutes zu tun. Außerdem verlierst du durchs Schwitzen nur noch mehr Wasser und Mineralstoffe. Die brauchst du gerade dringend! 

Kater vermeiden: So geht's

Willst du es beim nächsten Mal gar nicht erst riskieren, diese Tipps durchlesen zu müssen, dann trinke während der Party einfach immer mal wieder ein Glas Wasser zwischendurch. Generell gilt: Warme, kohlensäurehaltige und besonders zuckerhaltige Drinks wie Glühwein, Sekt und Cocktails verursachen schneller einen Brummschädel. Sie regen die Magenschleimhaut an und der Alkohol gerät so ratzfatz ins Blut. Und der beste Tipp: Kenne deine Grenzen und übertreib's nicht!

Johanna Herdejost

Reporter:
Johanna Herdejost

blog comments powered by Disqus
nach oben