On AirGuten Morgen, Hessen! >

Julias Blind Date: Lolli-Busfahrer

Julias Blind Date: Episode 3 - Der süßeste Busfahrer des FFH-Lands

Wir schicken Julia Nestle aus FFH Guten Morgen, Hessen regelmäßig zu spannenden Menschen im FFH-Land. Das Besondere: Julia hat vorher keinen blassen Schimmer, wen sie treffen wird und warum. Das ist Julias Blind Date. Diesmal hat sie eine sehr spezielle Busfahrt unternommen.

Wer bei Michael Beltz in den Bus steigt und eine Fahrkarte kaufen will, wird erst einmal verwundert gucken: Der Geldwechsler und Fahrkartendrucker des Mainzer Stadtbusses steckt voller Lollis in knallbunten Farben. "Irgendwo muss ich die Lutscher ja unterbringen, damit man sie sieht", sagt Michael Beltz zur immer noch etwas verwirrten Julia Nestle mit einem Schulterzucken. Denn ihr Blind Date hat sie in den Bus der Linie 6 geführt, mit dem der wahrscheinlich bekannteste Busfahrer in Mainz heute unterwegs ist.

Der Lollimann im Busfahrersitz

Michael ist inzwischen bei vielen als "Lollimann" bekannt. Denn er hat immer eine ausreichende Menge Süßigkeiten in seinem Bus dabei - einfach nur so, um seinen kleinen und großen Fahrgästen eine Freude zu machen.

Hessens süßester Busfahrer - Michael Beltz

Julias Blind Date im Podcast hören

© FFH

Angefangen hat alles wegen der Kinder, erzählt er Julia Nestle: "Ich habe ja vor drei Jahren erst meinen Bus-Führerschein gemacht und bin damals in Frankfurt gefahren. Und da gibt es gefühlte 50.000 Kinder pro Quadratmeter. Und die gucken einen immer so erwartungsvoll an und da habe ich mir gedacht, da musst du was machen. Und da war die Wahl ganz schnell auf die kleinen Lollis gefallen und seit dem mache ich das..."

Lollis von Sponsoren

Zuerst hat er die Süßigkeiten-Vorräte aus eigener Tasche bezahlt, inzwischen bekommt er sie von seinen Fans gesponsert: "Firmen, Privatleute, Politiker - alles dabei". Aber auch Fahrgäste, die zum ersten Mal mit dem "Lollimann" fahren, finden seine Aktion gut: "99,9 Prozent reagieren positiv", erzählt er. Manche würden fragen, ob er vielleicht Geburtstag oder ein Jubiläum hätte. Diese klärt er dann auf - und bietet ihnen natürlich eine Süßigkeit an.

Streckenupdates bei Facebook

Andere halten ganz bewusst Ausschau nach Michael Beltz und seinem Bus - denn bei Facebook postet der "Lollimann" regelmäßig, auf welcher Linie er am Tag unterwegs ist. Und immerhin 1500 Fans folgen seinen Status-Updates und beschenken ihn auch mal im Gegenzug. Mal ein Kaffee oder ein Stückchen, mal eine Pizza, aber auch selbst Gebasteltes oder festliche Dekoration für seinen Bus.

Und im Gespräch stellt Julia Nestle schnell fest: Hier sitzt nicht nur ein Mann, der seinen Kunden gerne glücklich macht, sondern der auch selbst für seinen Beruf schwärmt: "Eigentlich macht alles Spaß! Fahren, die Fahrgäste, ich verkaufe gerne Fahrkarten - gibt nichts, was nicht Spaß macht", sagt Michael Beltz. Nur als Julia Nestle ihn auf seine Familie anspricht, wirkt der vierfache Vater kurz etwas nachdenklich. Denn mit zum Teil 10 Stunden können seine Schichten schon recht lang sein. Das mit dem Familienleben unter einen Hut zu bringen sei "schwierig, aber es geht... Meine Frau managed das ganz gut."

Mehr Herzlichkeit im Bus

Und so sieht Michael Beltz zu, dass es wenigstens auch in seinem Bus möglichst familiär zugeht. Denn was würde er sich von seinen Fahrgästen noch wünschen? "Mehr Herzlichkeit im Bus, weil das Gegeneinander geht mir sowas von auf den Keks", sagt er und rät: Einfach mal miteinander reden, anstatt immer nur aufs Handy zu gucken. Und ab und zu mal einen Lolli essen, schadet ja sicherlich auch nichts.

Marc Adler

Autor
Marc Adler

blog comments powered by Disqus
nach oben