NachrichtenMagazin >

Verfallsdatum vorbei: Lebensmittel noch essbar?

Verfallsdatum abgelaufen - Kann ich meine Lebensmittel noch essen?

© dpa

Es passiert schnell, dass man Joghurt oder Milch für einige Tage im Kühlschrank vergisst und schon ist das angegebene Datum auf der Packung überschritten. Der erste Impuls ist oft, die Produkte wegzuschmeißen und neue zu kaufen. Aber sind Lebensmittel nach dem Ablaufdatum wirklich schlecht? Oder könnte man sie eigentlich noch essen? Wichtig ist es, zwischen dem Verbrauchsdatum und dem Mindesthaltbarkeitsdatum zu unterscheiden.

Was bedeutet das Verbrauchsdatum?

Auf Fleisch- und Fischprodukten liest man häufig „zu verbrauchen bis“. Daran sollten wir uns unbedingt halten! Denn damit werden Produkte gekennzeichnet, die schnell verderben. Ist das Datum abgelaufen, müssen Hackfleisch und Co entsorgt werden. Auf diesen Produkten können sich sonst gesundheitsschädliche Keime bilden.

Was bedeutet das Mindesthaltbarkeitsdatum?

Diese Angabe steht auf fast allen anderen Produkten im Supermarkt, von Schokolade bis Nudeln. Denn: Die Hersteller von Lebensmitteln sind gesetzlich dazu verpflichtet, dieses Datum anzugeben. Sie garantieren damit, dass ihre Produkte bis zu diesem Tag in Geruch, Geschmack, Nährwert, Farbe und Konsistenz unverändert bleiben. Das gilt aber nur, solange die Produkte ungeöffnet sind! Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen, ist das aber meistens nicht schlimm.

Kann ich meine abgelaufenen Produkte trotzdem noch essen?

Wichtig ist es, die Lebensmittel jetzt genau zu prüfen: Sieht es normal aus, riecht es wie sonst? Hat sich kein Schimmel gebildet? Fällt nichts Ungewöhnliches auf, kann es problemlos gegessen werden.

Solange halten Lebensmittel noch

Wie sieht das bei Milchprodukten aus?

Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum erreicht, sind ungeöffnete Milchprodukte noch einige Tage haltbar, wenn sie richtig gelagert wurden. Vor dem Verzehr aber unbedingt kontrollieren, ob die Milch schon klumpig oder der Joghurt bereits schimmlig ist. Generell hält Rohmilch etwa drei Tage und H-Milch noch bis zu acht Wochen nach dem angegebenen Datum. Butter kann danach noch zwei Wochen aufs Brot, Joghurt und Quark können noch etwa 10 bis 14 Tage genießbar sein.

Diese Lebensmittel brauchen kein Mindesthaltbarkeitsdatum

Manche Produkte sind von der gesetzlichen Regelung übrigens ausgenommen, wie Obst, Gemüse und frisches Brot vom Bäcker. Das gilt für schnell verderbliche Lebensmittel, die ohnehin nur wenige Tage haltbar sind.

Auch Kaugummi, alkoholische Getränke mit mindestens zehn Prozent Alkoholgehalt, Essig, Salz und Zucker müssen kein Mindesthaltbarkeitsdatum haben, denn sie werden praktisch nie schlecht und sind unbegrenzt haltbar.

blog comments powered by Disqus
nach oben