Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Asta Marburg schlägt Alarm: Mensapreise steigen um bis zu 25 Prozent

AStA Marburg schlägt Alarm - Mensapreise steigen um bis zu 25 Prozent

© DPA

Das Essen an der Uni-Mensa in Marburg wird teurer.

Der Studierenden-Ausschuss, kurz AStA, in Marburg schlägt Alarm: Das Essen an der Mensa wird teurer – bis zu 25 Prozent, wie der Verwaltungsrat des Studentenwerks beschlossen hat.

Grund dafür sind die steigenden Lebensmittelpreise, erklärt die Pressesprecherin vom Studentenwerk im Gespräch mit FFH. Der AStA sagt: Die aktuelle finanzielle Lage der Studierenden lässt keine Erhöhung zu – und startete eine Online-Petition.

Preiserhöhung gilt seit dem 1. Mai

Vergangenen Freitag hat der Verwaltungsrat des Studentenwerks in Marburg die Preiserhöhung um bis zu 25 Prozent für das Essen an der Uni-Mensa beschlossen. Die Erhöhung gilt seit dieser Woche (2. Mai, Anmd d. Red.), sei aber moderat, wie das Studentenwerk uns sagt. Nicht jedes Essen wäre jetzt direkt 25 Prozent teurer. Aber die steigenden Lebensmittelpreise müssen umgelegt werden, erklärt die Studentenwerk-Sprecherin Franziska Busch. Sie sagt außerdem: "Es ist nicht unser Ziel, Gewinne zu erzielen." 

AStA hat dafür kein Verständnis

Trotzdem sieht der Allgemeiner Studierenden-Ausschuss der Philipps-Universität Marburg die Erhöhung sehr kritisch: "Die aktuelle finanzielle Lage der Studierenden lässt keine Erhöhung zu", schreiben die Vertreter in ihrer Online-Petition, die sie kurzerhand ins Leben gerufen haben, um ein Zeichen gegen die Preiserhöhung zu setzen. Über 3000 Menschen haben bisher (Stand: 6. Mai) dort unterschrieben. Weiter heißt es dort: "Aus anderen Städten (z.B. Münster) gibt es bereits ähnliche Berichte über Mensa-Preiserhöhungen. Der Bund und die Länder müssen schleunigst gegensteuern." Die Online-Petition des AStA Marburg finden Sie, findet ihr, hier. 

Kundgebungen vor der Mensa

Kürzlich gab es wegen der teurer werdenden Mittagessen auch eine kleine Kundgebung vor der Uni-Mensa, erzählt die Sprecherin des Studentenwerks. Dort seien AStA-Vertreter und das Studentenwerk ins Gespräch gekommen. Zwischen 60 bis 100 Menschen seien vor Ort gewesen, so Busch.

Dominique Bundt

Redakteurin
Dominique Bundt

Auch interessant
Auch interessant

Das automatische Notrufsystem ihres Autos hat eine Frau am Dienstagmorgen…

Ein maskierter Täter hat im Februar 2024 versucht, einen Marburger Supermarkt zu…

Zwei Landräte, fünf Bürgermeister und zwei Bürgerentscheide.

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop