Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Trotz Antisemitismus-Skandal: documenta 15 steht finanziell gut da

Trotz Antisemitismus-Skandal - documenta 15 steht finanziell gut da

Über 700.000 Besucher kamen zur documenta. Finanziell steht die Kunstschau in diesem Jahr trotz Antisemitismus-Skandal gut da.
© dpa

Über 700.000 Besucher kamen zur documenta. Finanziell steht die Kunstschau in diesem Jahr trotz Antisemitismus-Skandal gut da.

Das letzte documenta-Wochenende steht an. Am Sonntag geht die Weltkunstausstellung in Kassel nach 100 Tagen zu Ende. Trotz Antisemitismus-Debatte – das Interesse an der Kunstschau war wieder groß: über 700.000 Besucher kamen. Finanziell steht die documenta laut eigener Aussage gut da.

„Das wird ein sauberer Abschluss werden“, sagt documenta-Chef Alexander Farenholtz im FFH-Interview. Zwar rechnet er mit 15 bis 20 Prozent weniger Besuchern am Ende. "Ich gehe davon aus, dass da wirtschaftlich kein Schaden entsteht." Bei der letzten documenta gab es ein Defizit von 7,6 Millionen Euro.

Farenholtz: documenta 15 war ein "Meilenstein"

Die Antisemitismus-Debatte hat die Ausstellung bis zuletzt überschattet. Das müsse jetzt in Ruhe aufgearbeitet werden, so Farenholtz. Er bezeichnet die documenta 15 dennoch als "Meilenstein" und "Zäsur". Erstmals habe sie Kunst aus dem globalen Süden in den Mittelpunkt gestellt und einem Künstler-Kollektiv die Federführung überlassen.

Farenholtz: "Eine tolle Erfahrung"

documenta-Chef Alexander Farenholtz über die Stimmung auf der Kunstschau.

Rose Thiel in dem Sinne, dass ich noch nie ne Dokumente erlebt hat, bei der vor den vor den Arbeiten vor den aus den Beiträgen der Künstlerin und Künstlern so intensiv und ernsthaft zwischen den Besucherinnen Besuchern diskutiert wurde, wie das hier der Fall war. Das ist wirklich eine ganz, ganz tolle Erfahrung.

Farenholtz: "Meilenstein in documenta-Geschichte"

documenta-Chef Alexander Farenholtz zur Rolle der documenta 15 in der documenta-Geschichte.

Sie ist eine Zäsur, in der einen ein Meilenstein in der documenta Geschichte Das. Kann man nicht von so wahnsinnig vielen documenta Ausstellung wirklich sagen, wer ein bisschen eine Affinität hat zur Kunst oder oder auch zur zur Geschichte der documenta? Der tut gut daran, die sich jetzt noch schnell anzuschauen

© HIT RADIO FFH

Kein Zweifel an nächster documenta in Kassel

Klar sei, es soll in fünf Jahren wieder eine documenta in Kassel geben. "Da spricht aus meiner Sicht überhaupt nichts dagegen", sagt Farenholtz. Das hatte auch Kassels Oberbürgermeister Geselle zuletzt betont.

Umfrage: So haben die Menschen in Kassel die documenta wahrgenommen

Tatsächlich eher als gute documenta. Es gab ja diesen Skandal. Aber ich fand das auch ganz viele schöne Sachen. Da gab es war auf jeden Fall, ne Aufwertung durch Drumherum war nur tödlich, nicht zu fühlen. Düse Bericht. So schlau du die teilweise doch. Unsachlich Also. Ich finde, es ist ja schon was ganz Außergewöhnliches. Und mir persönlich gefällt das halt. Wie viele auch von außerhalb kommen nur, um sich die Dokumente anzugucken. Viele Menschen unterwegs. Das cool. Viel Leben Ja. Das gefällt mir einfach. Essen da drin Ja. Super toll, warnen Kastellmauer loses unsere. Ja. Schade, dass so schnell wieder vorbei ist.

© HIT RADIO FFH
Marcel Ruge

Reporter
Marcel Ruge

Auch interessant
Auch interessant
    Teures Andenken an documenta 35.000 Autofahrer in Kassel geblitzt

Unschönes Andenken an die documenta in Kassel für rund 35.000 Autofahrer. Sie…

    documenta beendet Rund 740.000 Besucher kamen nach Kassel

Rund 740.000 Besucher haben die documenta in Kassel besucht. Das haben die…

    Gelungenes Debüt für Kaminski OFC gewinnt 1:0 in Kassel

Unter der Woche wurde Alfred Kaminski als Interimstrainer des…

nach oben