Nachrichten > Nordhessen, Top-Meldungen >

Urteil zu Gondelabsturz am Hohen Meißner: Freispruch und Geldauflage

Gondel-Absturz am Hohen Meißner - Freispruch und Geldauflage für Angeklagte

Eine abgestürzte Wartungsgondel steht neben dem Sendeturm auf dem Hohen Meissner vor einem Tor (Archivbild).
© dpa

Eine abgestürzte Wartungsgondel steht 2019 neben dem Sendeturm auf dem Hohen Meissner vor einem Tor (Archivbild).

Im Prozess um den Absturz einer Wartungsgondel, ist das Verfahren gegen den Geschäftsführer des Betriebes vor dem Amtsgericht Eschwege gegen eine Geldauflage in Höhe von insgesamt 60.000 Euro eingestellt worden. Ein Elektriker wurde freigesprochen.

Beide Männer hatten sich wegen fahrlässiger Tötung in drei Fällen verantworten müssen. Dem heute 48-jährigen Geschäftsführer war vorgeworfen worden, für den Absturz mitverantwortlich zu sein. Die verwendete mobile Seilbahn habe nicht den arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften entsprochen und beim Transport von Personen in großer Höhe nicht verwendet werden dürfen. Der Elektriker war mit Wartungsarbeiten betraut.

Lückenhafte Gesetzeslage

Die gesetzlichen Regelungen zum Betrieb von Seilwinden seien allerdings sehr lückenhaft und auch für den Angeklagten schwer zu durchdringen, führte die Staatsanwaltschaft am Montag aus. Der 48-Jährige sei davon ausgegangen, die Winde für die Personenbeförderung verwenden zu dürfen. Das Gericht folgte dem Vorschlag der Staatsanwaltschaft, das Verfahren gegen eine Geldauflage von jeweils 20.000 Euro pro Nebenkläger einzustellen.

Vorwurf gegen Elektriker nicht bestätigt

Dem mitangeklagten 63-jährigen Elektriker aus Brandenburg war vorgeworfen worden, bei Wartungsarbeiten an der Seilwinde im Februar 2019 versehentlich eine Hülse nicht ordnungsgemäß eingesetzt zu haben. Dieser Vorwurf habe sich im Verfahren nicht bestätigt, es blieben gravierende Zweifel, begründete die Vorsitzende Richterin den Freispruch. Gegen das Urteil können Rechtsmittel eingelegt werden.

Gondelabsturz war bereits 2019

Die Gondel war im September 2019 bei Wartungsarbeiten an einem 220 Meter hohen Sendemast auf dem nordhessischen Berg Hoher Meißner abgestürzt. Die drei Insassen waren damals laut Staatsanwaltschaft etwa 80 Meter in die Tiefe gestürzt, als sie mit einem Transportkorb an einer Stahlwinde an dem Mast nach oben befördert werden sollten.

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop