Nachrichten > Osthessen >

Reifenhersteller Goodyear in Fulda bricht Gespräche über Sozialplan ab

Goodyear in Fulda - Neue Verhandlungsrunde am Mittwoch?

Beschäftigte protestieren vor dem Werk in Fulda. (Archivbild)

Beschäftigte protestieren vor dem Werk in Fulda. (Archivbild)

Miese Stimmung beim Reifenhersteller Goodyear in Fulda: Nachdem das Unternehmen die Verhandlungen über einen Sozialplan für gescheitert erklärt hat, ist unklar, wie es weitergeht. Das Unternehmen will knapp 560 Stellen in Fulda streichen.

Nach einer Betriebsversammlung schilderten Anne Weinschenk von der IGBCE und Ines Sauer vom Goodyear-Betriebsrat, dass die Beschäftigten entsetzt über das Vorgehen des Unternehmens seien. Bereits in der zweiten Runde die Verhandlungen für gescheitert zu erklären, das sei "die Pistole auf die Brust", sagt Weinschenk. Zuvor hatte das Unternehmen Konditionen für einen Sozialplan vorgeschlagen. Laut Weinschenk seien die aber schlechter gewesen, als 2019. Damals hatte das Unternehmen bereits rund 450 Stellen gestrichen. Der Betriebsrat habe einen Vorschlag mit besseren Konditionen gemacht, daraufhin habe das unternehmen die Verhandlungen für gescheitert erklärt.

Neue Gespräche am Mittwoch?

Für kommenden Mittwoch (13.9.) war ursprünglich die nächste Verhandlungsrunde angesetzt gewesen. "Wir werden da sein und wir hoffen, dass sich Goodyear auch wieder an den Tisch setzt", sagt Weinschenk.

Goodyear: "Weg über Schlichtung unumgänglich"

In einer Stellungnahme erklärte Goodyear vergangene Woche gegenüber HIT RADIO FFH, dass der Vorschlag von Betriebsrat und Gewerkschaft wesentlich vom in der Industrie üblichen Standard abweiche. Man bedauere, dass es nach mehr als drei Monaten Verhandlungen kein einvernehmliches Ergebnis gebe. Daher sei der Weg über eine Schlichtungsstelle unumgänglich. Dort hoffe Goodyear auf eine schnelle Einigung, denn die Mitarbeitenden hätten es verdient, so schnell wie möglich über die sozialen Folgen informiert zu werden.

 

Auch interessant
Auch interessant

Bischof Michael Gerber erzählte von der Echternacher Springprozession. Ein…

"Augen auf – Glas zu!": Das ist der Titel einer Kampagne gegen K.O.-Tropfen in…

Die Hanauer Polizei ermittelt gegen einen 15-Jährigen - wegen versuchten Mordes.…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop