Nachrichten > Rhein-Main >

Das Corona-Update für Rhein-Main

Corona-Update für Rhein-Main - MKK empfiehlt Grippe-Schutzimpfung

An dieser Stelle informiert HIT RADIO FFH über die Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus in Rhein-Main-Gebiet. Wir freuen uns, wenn Sie die Infos mit anderen Bürger*innen teilen und uns weitere Infos zukommen lassen. Schreiben Sie uns an rheinmain@ffh.de


Die Hessische Landesregierung hat in den letzten Tagen mehrere Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus erlassen. Diese und zukünftige Verordnungen sind auf der Homepage www.hessen.de abrufbar.


+++ Main-Kinzig-Kreis empfiehlt Grippeschutzimpfung +++

04.10.21, 14.31 Uhr

Der Main-Kinzig-Kreis empfiehlt die jährliche Grippeschutzimpfung, gerade für besonders gefährdete Personen. Vor allem vor dem Hin­tergrund der aktuellen Corona-Pandemie könne eine starke Grippewelle das Gesundheitssystem vor große Herausforderun­gen stellen, heißt es in einer Pressemitteilung des Kreises. Aus diesem Grund sollen bevorzugt die Bevölkerungsgruppen geimpft werden, die ein besonders hohes Risiko für schwere Verläufe einer Influenza haben. „Gerade in Zeiten der Covid-19-Pandemie muss es uns in dieser Influenzasaison gelingen, eine hohe Impfquote in den Risikogruppen zu erreichen“, sagt Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler.

+++ Ab November volle Saalbelegung bei Konzerten in der Alten Oper Frankfurt +++

20.09.2021, 10.27 Uhr

Aufgrund aktueller Beschlüsse des Landes Hessen ist es Kulturinstitutionen erlaubt, in ihren Häusern wieder Veranstaltungen mit voller Saalbelegung durchzuführen. Die Alte Oper begrüßt diese Entscheidung sehr und wird am 1. November zum Konzertbetrieb in voller Saalbelegung zurückkehren. Für Besucher wird, sollte die Landesregierung nicht zwischenzeitlich eine verschärfte Zugangsbeschränkung beschließen, die 3G-Regel gelten, wonach ausschließlich Geimpfte, Genesene oder Getestete Zugang zur Alten Oper erhalten.

+++ Test-Station Kronberg-Oberhöchstadt wird geschlossen +++

17.09.2021, 11.15 Uhr

Die Test-Station Drive-In Kronberg-Oberhöchstadt wird ihren Betrieb zum 26.09.2021 einstellen. Hintergrund seien weiter stark rückläufiger Nutzerzahlen der COVID19-Schnelltest-Stationen im Stadtgebiet. Das teilt die Stadt Kronberg jetzt mit. Seit Inbetriebnahme der Teststation in Oberhöchstadt im April 2021 wurden über 13.000 Personen getestet. In den Spitzenzeiten erfolgten im Schnitt rund 120 Tests pro Tag. Seit August und insbesondere nach den Sommerferien sind die Nutzerzahlen deutlich gesunken. Da die Test-Station am Opel-Zoo auch weiterhin im Betrieb ist, besteht auch künftig eine Testmöglichkeit im Stadtgebiet.

+++ Mehr Luftfilter für Offenbacher Schulen +++

08.09.21, 12.53 Uhr

Alle von der Stadt Offenbach bestellten Luftfilter für die Schulen sind mittlerweile geliefert worden. Ein Großteil der insgesamt 1005 Geräte sei bereits in Betrieb genommen worden, berichtet die Stadt. Die verbleibenden Geräte werden in den kommenden Tagen aufgestellt. Kinder unter 12 Jahre können sich bislang nicht impfen lassen, deswegen wurden die Geräte gezielt für sie aufgestellt. Schuldezernent Weiß betonte, die Geräte seien ein wichtiger Baustein, um die Schulen möglichst nicht mehr schließen zu müssen: „Die Luftfilter können das Lüften durch offene Fenster nicht ersetzen, sie schaffen aber zusätzliche Sicherheit. Deshalb haben wir in allen Räumen, die besonders schlecht zu lüften sind und deshalb schon im Januar mit den ersten Geräten ausgestattet wurden, jeweils ein zweites Gerät aufgestellt. Auch Mensen und andere Schulräume wurden sofern erforderlich mit den Filtern ausgerüstet“, so Weiß.

+++ Impfstore in Hanau +++

07.09.21, 15.42 Uhr

Der Main-Kinzig-Kreis will die bundesweiten Impfaktionswoche nutzen, um noch mehr Menschen auf die Möglichkeit und Notwendigkeit des Impfens aufmerksam zu machen. Zudem öffnet am Montag ein „Impfstore“ mitten in Hanau – für den Zeitraum der bundesweiten Impfaktionswoche.

„Ein Teil unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den Impfzentren wird am Wochenende in die Fläche gehen und allen Interessierten und Unentschlossenen ein direktes Gesprächs-, aber vor allem ein lokales Impfangebot zu machen. Mit einem Impfstore, einem Pop-up-Store mitten in Hanau, richten wir für die Aktionswoche zudem eine zentrale Anlaufstelle ein“, kündigte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler an und warb abermals intensiv dafür, die Angebote vor Ort zu nutzen.

+++ Impfaktionen in der Stadthalle Aschaffenburg +++

06.09.21, 10.53 Uhr

Am Mittwoch, 8. September, und am Samstag, 11. September, können sich Impfwillige jeweils zwischen 9 und 15 Uhr in der Stadthalle Aschaffenburg impfen lassen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Einfach vorbeikommen und impfen lassen. Biontech wird ab 12 Jahren (bis 16 Jahre mit Zustimmung eines Erziehungsberechtigen), Johnson&Johnson ab 18 Jahren verimpft.

+++ Der Main-Kinzig-Kreis verschärft ab Montag seine Corona-Regeln +++

02.09.21, 16:00 Uhr

Der Main-Kinzig-Kreis hat nun auch eine Inzidenz von über 100 erreicht (110,7) und verschärft deswegen ab Montag seine Corona-Regeln. So gilt dann die 3-G-Regel (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete) auch in Außenbereichen von Veranstaltungen, Restaurants und Biergärten. Auch die FFP-2-Masken werden wieder Pflicht im ÖPNV und bei körpernahen Dienstleistungen wie zum Beispiel auch beim Frisör. In der Schule müssen dann wieder im Unterricht Masken getragen werden - hier reichen medizinischen Masken aus. Schließlich gelten nun auch wieder Kontaktbeschränkungen: Es dürfen sich maximal 10 Personen treffen (Gimpfte und Genesene zählen nicht mit). Und auch im Einzelhandel wird der Zugang für Kunden eingeschränkt - abhängig von der Quadratmeterzahl und der Größe des Geschäfts.

+++ Sondergenehmigung: 25 000 Teilnehmer auf der Buchmesse erlaubt +++

01.09.21, 12.48 Uhr

Die Frankfurter Buchmesse darf nach gegenwärtigem Stand im Oktober täglich 25 000 Teilnehmer empfangen. "Uns liegt eine Sondergenehmigung für die Durchführung der Frankfurter Buchmesse vor", teilte die Buchmesse mit. Die zulässige Höchstzahl der Besucher gelte "unter Beachtung des vorliegenden Hygienekonzeptes" und "nach heutigem Planungsstand". Es gilt nach derzeitigem Stand die 3G-Regelung. 

+++ Vorerst keine strengeren Regeln in Offenbach +++

24.08.21, 16.47 Uhr

Die Hessen-Inzidenz ist heute leicht gesunken - auf 56,3. Den höchsten Wert in Hessen hat Offenbach mit 86,7 - aber auch hier sind die Zahlen runtergegangen. Strengere Regeln wird es deshalb erst einmal nicht geben, sagte eine Sprecherin der Stadt. Sobald der Wert aber über 100 steige, werde eine neue Allgemeinverfügung in Kraft treten, hieß es.

+++ Impfen im Freilichtmuseum Hessenpark +++

24.08.21, 12:46 Uhr

Das Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach beteiligt sich an der mobilen Impfaktion des Impfzentrums Bad Homburg und bietet am kommenden Sonntag von 10 bis 16 Uhr eine Corona-Impfung mit den Impfstoffen Biontech oder Johnson & Johnson an. Der zweite Impftermin, den die Impfung mit Biontech erfordert, findet vier Wochen nach der Erstimpfung am 26. September statt. Interessierte sollten ein Ausweisdokument und, sofern vorhanden, ihren Impfpass mitbringen. Wer nach der Impfung das Freilichtmuseum besuchen möchte, erhält freien Eintritt. Als Nachweis gilt der Impfpass.

+++ Von „Gelb“ auf „Orange“ im Main-Taunus-Kreis - Corona-Inzidenz über 50 +++

23.08.21, 12.49 Uhr

Im Main-Taunus-Kreis gelten vom morgigen Dienstag an weitere Einschränkungen wegen Corona. Wie Landrat Michael Cyriax und Kreisbeigeordnete Madlen Overdick mitteilen, hat der Kreis mit einer Inzidenz von 59,9 am heutigen Montag die nächste Stufe im hessischen Eskalationskonzept erreicht und wechselt von „Gelb“ auf „Orange“. „Für Geimpfte und Genesene aber ändert sich fast nichts“, stellt Cyriax klar. Eine erweiterte Testpflicht hatte der Kreis in der laufende Woche bereits auf Grundlage von Landesvorgaben eingeführt, sie gilt aber nach wie vor nicht für Geimpfte und Genesene. Von Samstag an werden zusätzlich die Veranstaltungsgrößen begrenzt: An Freiluftveranstaltungen dürfen maximal 500, an Innenveranstaltungen bis zu 250 Personen teilnehmen. Auch hier zählen Geimpfte und Gesene nicht mit. Anders hingegen ist es mit der in der Stufe „Orange“ eingeführten Maskenpflicht bei Gedränge im Freien, etwa wenn es in Fußgängerzonen dazu kommt: Sie gilt für alle.

+++ Offenbacher Impfzentrum bietet Impfen per "Drive-In" am Mainufer +++

17.08.2021, 14.01 Uhr

Das Offenbacher Impfzentrum bietet zusätzlich zu den bisherigen Möglichkeiten für eine Impfung gegen Covid-19 jetzt auch mobiles Impfen auf dem Mainuferparkplatz an. „Mit dem Auto einfach vorfahren und geimpft werden – das geht auch auf dem Weg zu Besorgungen oder nach der Arbeit. Wir haben uns ein weiteres Angebot gewünscht und freuen uns sehr, dass die Kassenärztliche Vereinigung Hessen sofort einverstanden war und das Projekt unterstützt“, erklärt Bürgermeisterin Sabine Groß. Voraussetzung ist nur ein Personalausweis – eine Krankenkassenkarte und ein Impfausweis vereinfachen die Abwicklung. Die Kassenärztliche Vereinigung Hessen (KVH) betreibt dort bereits ein Testzentrum.

+++ Stufe „gelb“ im Main-Taunus-Kreis +++

13.08.21, 15.04 Uhr

Im-Main-Taunus-Kreis gelten ab morgen (Samstag) wieder schärfere Corona-Einschränkungen. Grund ist die gestiegene Sieben-Tage-Inzidenz (47,4 laut RKI am Freitag). „Das Infektionsgeschehen ist diffus – es ist nicht länger vor allem auf den Ausbruch in der Hattersheimer Senioreneinrichtung zurückzuführen“, erläutert die Kreisbeigeordnete Madlen Overdick. Mittlerweile spielten etwa die Reiserückkehrer eine größere Rolle. Außerdem liege die Inzidenz deutlich über dem Landesschnitt. Deshalb greife die Stufe „gelb“ des hessischen Eskalationskonzeptes. Ab sofort dürfen nur noch Geimpfte, Getestete und Genesene bestimmte Innenräume wie Innengastro und Theater aufsuchen. In geschlossenen Räumen dürfen sich – zum Beispiel bei Messen oder Kulturveranstaltungen – 250 Personen versammeln, wenn sie getestet sind (Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt). Bei Zusammenkünften im Freien gilt eine Obergrenze von 500 Personen (zuzüglich Geimpfter und Genesener). Für den Einzelhandel, körpernahe Dienstleistungen und Freizeiteinrichtungen gibt es noch keine neuen Einschränkungen. 

+++ Impfbus an der Alten Oper +++

12.08.21, 09:52 Uhr

Zwei große Impftage an der Alten Oper in Frankfurt - die führt jetzt der ASB Frankfurt in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt der Stadt durch. Am heutigen Donnerstag und auch morgen soll jeweils von 11 bis 19 Uhr ein Impfbus vorfahren. "Dafür versuchen wir jetzt in kurzer Zeit so viele Frankfurterinnen und Frankfurter wie möglich zu erreichen", teilt der ASB mit. Interessierte können ohne Termin vorbeikommen und sich kostenlos impfen lassen - mit Biontech, Johnson & Johnson oder Moderna. 

+++ Trotz Inzidenz von 38: Vorerst keine weiteren Einschränkungen im Main-Taunus-Kreis +++

11.08.21, 16.06 Uhr

Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts hat der Main-Taunus-Kreis bei den Corona-Infektionen eine Inzidenz von 38,1 erreicht. Vom gestrigen Dienstag auf heute gab es 26 neue Fälle. Damit ist der Schwellenwert von 35 überschritten. Die gestiegenen Zahlen führt die Kreisbeigeordnete Madlen Overdick unter anderem auf einen Ausbruch in einer Senioreneinrichtung in Hattersheim zurück. „Deshalb sind vorerst keine weiteren kreisweiten Einschränkungen notwendig.“ Damit es im Kreis zu keinen neuen Einschränkungen kommt, ruft die Gesundheitsdezernentin dazu auf, weiterhin die AHAL-Regeln beachten: Abstand halten, Händehygiene, in Innenräumen Maske tragen und regelmäßig lüften. „Nur so kann man sich und andere schützen.“ Laut Eskalationsplan des Landes Hessen gibt es ab einer Inzidenz von 35 stärkere Beschränkungen. Das gilt aber nicht, wenn die gestiegene Inzidenz auf ein lokales Ereignis wie in Hattersheim zurückzuführen ist.

+++ Inzidenz über 50: Neue Beschränkungen in Aschaffenburg +++

10.08.21, 14.53 Uhr

Die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Aschaffenburg liegt laut Mitteilung der Stadt über 50. Dadurch ergeben sich ab Donnerstag 12. August, neuen Beschränkungen: Die Testpflicht gilt wieder in vielen Bereichen, zum Beispiel in der Gastronomie, bei Veranstaltungen und längeren Übernachtungsangeboten oder bei Sport in größeren Gruppen. Geimpfte oder Genese, die keine Corona-Symptome aufweisen, sowie Kinder bis zum sechsten Geburtstag brauchen keinen Testnachweis. Auch die Kontaktbeschränkungen wurden verschärft: Der gemeinsame Aufenthalt im öffentlichen Raum, in privat genutzten Räumen und auf Grundstücken ist in Gruppen von bis zu zehn Personen aus nur noch maximal drei Hausständen gestattet. Kinder unter 14 Jahren, genese und geimpfte Personen zählen nicht mit.

+++ Wettbewerb prämiert Programme für Kinder und Jugendliche im Main-Taunus-Kreis +++

29.07.21, 17.16 Uhr

In einem Wettbewerb werden außerschulische Freizeitangebote während der Corona-Pandemie ausgezeichnet. Wie Kreisbeigeordneter Johannes Baron mitteilt, wird der Wettbewerb „Jugend(arbeit) lebt!“ vom Jugendbildungswerk des Main-Taunus-Kreises und dem Kreisjugendring Main-Taunus organisiert. Für die drei gelungensten Beiträge gibt es jeweils 500 Euro. Die Beschränkungen durch Corona haben Kinder und Jugendliche stark eingeschränkt, so der Jugenddezernent: „Dennoch gab es viele kreative Menschen, die ihnen in dieser Zeit Angebote gemacht haben und sie in dieser schweren Zeit nicht alleine ließen.“

+++ Impfaktion für Teenager im Main-Kinzig-Kreis +++

26.07.21, 12.50 Uhr

Neben einem täglichen Terminangebot für 16- und 17-Jährige finden am Dienstag und Mittwoch, 27. und 28. Juli, Aktionstage auch für 12- bis 15-Jährige statt im Impfzentrum des Main-Kinzig-Kreises. Jeder Interessierte kann, mit Einverständnis der Eltern, das Vakzin von BioNTech/Pfizer verabreicht bekommen. Weitere Voraussetzung ist ein Termin, der über die Internetseite des Main-Kinzig-Kreises mit wenigen Klicks vereinbart werden kann. Die beiden Aktionstage in dieser Woche werden jeweils kinder- und jugendärztlich eng begleitet.

+++ Frankfurter Stadtbücherei wieder mit vollem Service +++

23.07.21, 14.56 Uhr

Die Stadtbücherei ist mit 18 öffentlichen Bibliotheken in den Frankfurter Stadtteilen vertreten. Doch wegen der Corona-Pandemie und entsprechender Arbeitsschutzverordnungen konnten in den letzten Monaten nur zehn Bibliotheken für den Publikumsverkehr geöffnet bleiben, in allen anderen Häusern gab es den Medienservice „Bestellt und Abgeholt“. Dank steigender Impfungen und der gelockerten Regelungen kann die Stadtbücherei ab Mittwoch, 1. September, wieder in allen Stadtteilen mit Bibliothek den vollen Service bieten. Auch die aktive Leseförderung, Angebote für Gruppen und die Veranstaltungsarbeit laufen ab September unter Beachtung der geltenden Hygiene - und Schutzmaßnahmen wieder an. "Vor allem für Kinder und Familien ist das eine gute Nachricht", so die Stadt.

+++ Zweitimpfungen im Kreis Offenbach: 100.000er-Marke geknackt +++

21.07.21, 16.31 Uhr

Die Zahl der geimpften Personen im Kreis Offenbach nimmt stetig zu. Insgesamt sind 226.722 Impfungen, davon 125.728 Erstimpfungen und 100.994 Zweitimpfungen im Impfzentrum in Heusenstamm, durch die mobilen Teams sowie die drei Pilotpraxen erfolgt. Das hat der Kreis jetzt mitgeteilt. Am heutigen Dienstag wurden 1.163 Menschen im Impfzentrum geimpft.

+++ Impfen mit Blick auf den „heiligen Rasen“ +++

19.07.21, 16.56 Uhr

Das Impfzentrum der Stadt Frankfurt bietet am Samstag, 24. Juli, von 8 bis 13 Uhr, und Sonntag, 25. Juli, von 9 bis 15 Uhr, in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz Frankfurt und Eintracht Frankfurt insgesamt 1000 Impftermine mit dem Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson mit besonderem Blick in den Stadioninnenraum des Deutsche Bank Park an. 

+++ Sonderimpftag in Bad Soden und Hattersheim +++

16.07.2021, 06:55 Uhr

Großer Sonderimpftag am Sonntag in Bad Soden am Taunus. Im Bürgerhaus Neuenhain liegen 1000 Biontech-Impfdosen bereit. Sie müssen sich über die Terminplattform vorher anmelden. Einfach registrieren und sich dann zwischen 8 und 18 Uhr impfen lassen. Keinen Termin brauchen sie Sonntag im Impfzentrum Hattersheim. Hier bekommen sie Johnson&Johnson – einfach ab 12.30 Uhr vorbeikommen.

+++ Frankfurter Oktoberfest fällt wieder aus +++

15.07.2021, 05:11 Uhr

Das Kult-Event am Stadion muss auch in diesem Jahr wegen Corona ausfallen. Das teilten jetzt die Veranstalter des Frankfurter Oktoberfestes mit. Mit der Unsicherheit einer drohenden vierten Welle, könne eine Partyreihe mit rund 60.000 Zuschauern nicht durchgeführt werden.  

nach oben