Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Hardtbergturm in Königstein: Nach Vandalismus wieder geöffnet

Nach Vandalismus in Königstein - Hardtbergturm wieder geöffnet

Nach der Reparatur von Vandalismus-Schäden ist der neue Hardtbergturm in Königstein wieder geöffnet. Unbekannte hatten offenbar an der Aufstiegstreppe die Schrauben einiger Stufen gelockert.

Erst vor rund zwei Wochen wurde der neue Hardtbergturm erst eröffnet. 32 Meter hoch, fast eine Millionen Euro teuer, die Stadtoberen natürlich mächtig Stolz.

Schrauben gelockert

Doch dann kurz danach der Schock. Unbekannte hatten offenbar an einigen Stufen die Schrauben gelockert, der Turm daraufhin wieder dicht. Das sei einfach nur traurig, so Bürgermeister Leonhard Helm.

Zugang per Video überwacht

Mit Hochdruck wurde gearbeitet und die Schrauben fixiert, außerdem wird der Zugang jetzt auch per Video überwacht. Stadtchef Helm erklärte jetzt, der Turm könne wieder ohne Gefahr betreten werden: „Der Hardtbergturm ist ein großartiges Ausflugsziel und jetzt kann jeder den großartigen Panoramablick wieder genießen.“

Überwachung am Turm hochgefahren

„Im Fall einer Manipulation reden wir hier vom Vorwurf der vorsätzlichen Körperverletzung und mehr“, hatte Bürgermeister Helm nach dem Vorfall gesagt. Die Stadt hat sicherheitshalber die Überwachung hochgefahren, Ordnungsamt und Polizei seien regelmäßig vor Ort, heißt es. Außerdem erhofft sich die Stadt Erkenntnisse durch die Auswertung der Videokamera.

nach oben