Nachrichten > Rhein-Main, Top-Meldungen >

Demo gegen Rechtsextremismus - rund 19.000 Menschen in Frankfurt

Demo gegen Rechtsextremismus - Rund 19.000 Menschen in Frankfurt

Bei einer Demonstration gegen Rechtsextremismus haben sich laut Polizei rund 19.000 Menschen auf dem Frankfurter Römerberg versammelt.
© dpa

Bei einer Demonstration gegen Rechtsextremismus haben sich laut Polizei rund 19.000 Menschen auf dem Frankfurter Römerberg versammelt.

Die Protestwelle gegen Rechtsextremismus reißt auch in Hessen nicht ab. Nach den Demos am Wochenende in Kassel, Darmstadt und vielen kleineren Städten haben sich erneut tausende Menschen auf dem Frankfurter Römerberg versammelt.

Wie die Polizei auf FFH-Nachfrage mitteilte, waren um kurz nach 18:00 Uhr noch rund 18.000 Menschen bei der Demonstration. In der Spitze seien es rund 19.000 gewesen. Zwischenzeitlich wurden mehrere Straßen gesperrt und die U-Bahn-Station Dom/Römer nicht mehr angefahren.

Über 130 Organisationen haben sich zusammen geschlossen

Die Veranstalter selbst sprachen sogar von insgesamt 25.000 Menschen. Dem Aufruf unter dem Titel "Frankfurt steht auf für Demokratie" hatten sich mehr als 130 Organisationen angeschlossen, wie die Organisatoren mitteilten. Dazu zählten Unternehmen, Gewerkschaften, Kirchen, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen, Initiativen und Frankfurter Parteien, hieß es.

Auslöser AfD-Treffen in Potsdam

Seit Wochen demonstrieren Hunderttausende in Deutschland gegen Rechtsextremismus und die AfD. Auslöser der Proteste war ein Bericht des Medienhauses Correctiv über ein Treffen radikaler Rechter am 25. November in Potsdam, an dem auch AfD-Politiker sowie einzelne Mitglieder der CDU und der sehr konservativen Werteunion teilgenommen hatten.

"Remigration" von Menschen

Der frühere Kopf der Identitären Bewegung in Österreich, Martin Sellner, bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass er bei dem Treffen über "Remigration" gesprochen hat. Wenn Rechtsextremisten diesen Begriff verwenden, meinen sie in der Regel, dass eine große Zahl von Menschen ausländischer Herkunft das Land verlassen soll - auch unter Zwang. Laut Correctiv-Recherche nannte Sellner in Potsdam drei Zielgruppen: Asylbewerber, Ausländer mit Bleiberecht - und "nicht assimilierte Staatsbürger".

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop