Nachrichten > Rhein-Main >

Aktion von Verdi: "Tag gegen Fahrermüdigkeit" an Raststätten

"Tag gegen Fahrermüdigkeit" - Aktion gegen übermüdetet Fahrer

© dpa

Unfälle mit LKW hängen häufig mit der Übermüdung der Fahrer zusammen - darauf soll der "Tag gegen Fahrermüdigkeit" aufmerksam machen (Symbolbild).

LKW- und Busfahrer sitzen oft übermüdet am Steuer - das ist gefährlich und kann zu Unfällen führen. Am "Tag gegen Fahrermüdigkeit" will die Gewerkschaft verdi deshalb auf das Thema aufmerksam machen.

Verdi fordert am Freitag auf, Maßnahmen gegen die Übermüdung von Berufskraftfahrern zu ergreifen. 

"Tag gegen Fahrermüdigkeit"

Die Europäischen Transportarbeiter-Föderation (ETF) hat den 21. Juni offiziell als "Tag gegen Fahrermüdigkeit" festgelegt. Neben der Übermüdung von Berufskraftfahrern und -fahrerinnen stehen auch die schlechten Arbeitsbedingungen im Fokus.

LKW-Fahrer Michael Hauser aus Eppertshausen sagt gegenüber HIT RADIO FFH, seien seine Kollegen und er rund 10 bis 15 Stunden am Tag wach.  

LKW-Fahrer Michael Hauser: "Wir sind bis zu 15 Stunden wach"

Jeder, der in diesem Bereich arbeitet, kennt leider den Sekundenschlaf, erklärt Michael Hauser unserer Reporterin.

© HIT RADIO FFH

Aktionen an zwei Raststätten

An der Raststätte "Taunusblick" findet deshalb am Freitag zwischen 14 und 16 Uhr eine Info-Aktion zu dem Thema statt, an der Raststätte "Gräfenhausen - West" zwischen 15 und 17 Uhr. 

Verdi fordert damit die Einhaltung des Rechts der Fahrer auf regelmäßige Rückkehr in ihre Heimatländer, kürzere Touren sowie bessere und sicherere Infrastruktur an den Raststätten. 

Erschreckende Studie aus 2021

Eine Studie der ETF aus dem Jahr 2021 zeigte, dass chronische Müdigkeit bei Berufskraftfahrern in ganz Europa die Regel sei. Von den rund 2.800 befragten LKW-, Bus- und Reisebusfahrern gaben 60 Prozent der LKW-Fahrer und 66 Prozent der Busfahrer an, dass sie regelmäßig übermüdet fahren. Jeder Dritte gab außerdem an, mindestens einmal beim Fahren eingeschlafen zu sein. 

Schlechte Arbeitsbedingungen für Berufsfahrer

Die schlechten Arbeitsbedingungen, zum Beispiel lange und unvorhersehbare Arbeitszeiten, unregelmäßige Fahrpläne und nicht genügend Ruhepausen seien die Ursachen für das Ergebnis der Studie, wie Verdi erklärt. Das übermüdete Fahren der Bus- oder LKW-Fahrer führe häufig zu gefährlichen Unfällen. 

Auch interessant
Auch interessant

Auf der A3 zwischen Wiesbaden/ Niederhausen und Bad Camberg kommt es zu einem…

Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß von Lkw in Deutschland fast halbiert werden.…

Entweichendes Gas aus einem undichten Lkw-Tank erwies sich als folgenschwer. Die…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop