Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen >

Lkw-Streik an der A5 beendet: Fahrer packen Sachen und reisen ab

LKW-Streik an A5 beendet - Fahrer packen Sachen und steigen in Bus

Der wochenlange Lkw-Fahrer-Streik an der A5 bei Gräfenhausen (Kreis Darmstadt-Dieburg) ist vorbei! Alle Fahrer haben ihr Geld bekommen. In einem Bus sind sie nun unterwegs nach Polen - und fahren von dort weiter in ihre Heimat nach Georgien und Usbekistan. Die Abfahrt des Busses hat unser Reporter vor Ort begleitet.

Am Donnerstag (27.4.) hatte bereits ein Großteil der Fahrer ihr Geld erhalten, weil aber noch nicht alle Beträge auf dem Konten waren, hatten die Fahrer ihren Streik bis Freitag verlängert, sagte uns DGB-Sprecher Michael Wahl vor Ort. Das Misstrauen war groß nach dem gewaltsamen Einschüchterungsversuch der Spedition vor einigen Wochen.

Bus holt Fahrer ab, Spedition die Lkw

Bereits am Donnerstagabend war ein Reisebus an der Raststätte eingetroffen, der die Fahrer zurück nach Polen bringen sollte. Dieser wurde aber erst am Freitagmorgen von den Fahrer mit ihren Habseligkeiten beladen, nachdem auch die Letzten ihr ausstehendes Geld erhalten hatte. Insgesamt zahlte der polnische Speditions-Chef letztlich mehr als 300.000 Euro aus. Die Lastwagen ließen die Männer an der Raststätte zurück - sie gehören der polnischen Spedition und werden von der Firma und anderen Fahrern abgeholt.

Lkw-Fahrer lenken den Bus selbst

Wie FFH-Reporter Marc Wilhelm vor Ort erfahren hat, fahren zwei der Lkw-Fahrer den Bus selbst nach Krakau in Polen. Regulär bezahlt werden sie dafür von dem Busunternehmen aus Südhessen. Das konnte nach unseren Informationen so kurzfristig keine eigenen Fahrer abstellen. Einige wenige Lkw-Fahrer machten sich auch auf direktem Weg nach Usbekistan.

Ersatzpersonal stand schon bereit

Noch während letzte Details verhandelt wurden, standen bereits Ersatzfahrer der polnischen Spedition bereit, um die Lkw und ihre Ladung an die jeweiligen, ursprünglich geplanten Zielorte zu bringen.

Bedingungen wurden akzeptiert

Die Bedingungen der Fahrer seien in einer Erklärung des Speditionsunternehmers grundsätzlich akzeptiert worden, sagte in Gräfenhausen der niederländische Gewerkschafter Edwin Atema, der Unterhändler der vor allem aus Georgien und Usbekistan stammenden Fahrer. Die Fahrer haben nach eigenen Angaben teils seit Monaten keine Gehälter von der polnischen Speditionsfirma erhalten.

Michael Wahl: "Wenn Vertragsstrafen drohen, kann anscheinend ganz schnell Geld gezahlt werden"

DGB-Sprecher Michael Wahl im FFH-Interview

© HIT RADIO FFH

Mehr als 60 Fahrer streikten seit Wochen

Seit dem 18. März hatte sich eine zunehmende Zahl der Fahrer des polnischen Unternehmens mit ihren Fahrzeugen in Gräfenhausen dem Streik angeschlossen. Zuletzt waren es mehr als 60 Fahrer, die auch von deutschen Gewerkschaften und dem Beratungsnetzwerk "Faire Mobilität" stark unterstützt wurden. Die Fahrer, die monatelang auf europäischen Straßen unterwegs waren, lebten in der Zeit ausschließlich in ihren Fahrzeugen. Der Arbeitskampf hatte auch die Situation im internationalen Gütertransport stärker in den Blickpunkt gerückt.

Unternehmen: "Löhne sehr konkurrenzfähig"

Der Anwalt des polnischen Unternehmers äußerte sich zwischenzeitlich in einer Stellungnahme zu dem Konflikt. Der Protest sei für das Unternehmen "völlig überraschend" gekommen, hieß es darin. Die Löhne würden vertragsgemäß gezahlt und seien "auf dem Markt für Fahrerlöhne sehr konkurrenzfähig". Das Unternehmen sei um eine gütliche Lösung des Streits bemüht.

Hilfe über Ostern

Die Solidarität mit den streikenden Fahrern war groß. Schon über Ostern hatten sich Menschen ein Herz gefasst und den Truckern geholfen. Karl Erich Krepper zum Beispiel: Er fuhr spontan zur Raststätte und brachte den Fahrern ein paar Sixpacks Wasser. Zu FFH-Reporter Florian Stendebach sagte er empört: "Es muss in Deutschland demokratisch zugehen!" Was der Unternehmer mit den LKW-Fahrern mache, gehe gar nicht.

Karl Erich Krepper: "Ich will helfen!"

Man könne mit den Leuten nicht machen was man will, meint Karl Erich Krepper. Er hat den LKW-Fahrern Wasser gebracht.

© HIT RADIO FFH

Sicherheitsfirma sollte Fahrer einschüchtern

Wenig friedlich war es am Karfreitag, als der polnische Speditionsinhaber mit einer Sicherheitsfirma und einem Kamerateam anreiste und versuchte, seine Lastwagen in Besitz zu nehmen. Die Polizei verhinderte eine gewalttätige Auseinandersetzung mit den martialisch gekleideten Sicherheitsleuten. Es gab fast 20 Festnahmen. Später kamen der Spediteur und die Sicherheitsleute wieder auf freiem Fuß. Ihnen wird in unterschiedlicher Beteiligung schwerer Landfriedensbruch, Nötigung, Bedrohung, versuchte gefährliche Körperverletzung und Störung einer Versammlung vorgeworfen.

Zugang zu Lastwagen sollte erzwungen werden

Das Rollkommando trat laut Polizei teilweise sehr martialisch auf, trug Schutzwesten und soll zum Teil versucht haben, sich mit Gewalt Zugang zu den Lastwagen zu erzwingen. Die Polizei hatte mit einem Großaufgebot eine Eskalation verhindern können. Die Polizeibeamten hatten mit dem Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock gedroht. Die Raststätte war für den Einsatz gesperrt worden. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand.

Auch interessant
Auch interessant

Die Beratungen über einen geänderten Mechanismus für die Klimaziele ziehen sich…

Wieder Streiks im Busverkehr in Rheinland-Pfalz! Im Tarifkonflikt zwischen der…

Fehlende Räder, heruntergefahrene Reifen, Defekte an Beleuchtung und Bremsen:…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop