Nachrichten > Südhessen, Top-Meldungen, Mittelhessen, Rhein-Main >

Conti schließt Werke in Wetzlar und Schwalbach - 1.200 Jobs weg

1.200 Jobs sollen wegfallen - Conti schließt 2 Standorte in Hessen

Das Logo der Continental AG ist vor der Unternehmenszentrale des Automobilzulieferers zu sehen.
© dpa

Das Logo der Continental AG ist vor der Unternehmenszentrale des Automobilzulieferers zu sehen (Symbolbild).

Der Autozulieferer Continental will in Hessen seine Standorte des Bereiches Automotive zusammenlegen und insgesamt 1.200 Stellen abbauen. Die Standorte Schwalbach und Wetzlar würden bis Ende 2025 geschlossen und die Arbeit schrittweise nach Frankfurt und Babenhausen verlagert, kündigte das Unternehmen an.

Ein Teil der Belegschaft solle dann nach Frankfurt und Babenhausen umziehen. Die übrigen Stellen sollen "sozialverträglich" abgebaut werden. Denkbar seien Vorruhestandprogramme, Altersteilzeit und Qualifizierungsprogramm für neue Jobs bei anderen Arbeitgebern.

Stellen fallen auch in Frankfurt und Babenhausen weg

Aber auch in Frankfurt und Babenhausen sollen Stellen wegfallen oder verlagert werden. Insgesamt seien im Rhein-Main-Gebiet 2.300 der bisher rund 8.000 Mitarbeiter betroffen, von denen 1.100 den Standort wechseln sollen. Betroffen sind sowohl die Verwaltung als auch Forschung und Entwicklung.

Insgesamt 1.200 Jobs an vier Standorten gestrichen

Den größten Stellenabbau gebe es in Frankfurt. Mit bisher 4700 Mitarbeitern ist das der größte Standort der Conti-Sparte in Hessen - 630 Stellen sollen dort jetzt aber draufgehen. In Schwalbach und Wetzlar fallen mit der Schließung jeweils rund ein Drittel der Stellen weg. Bisher beschäftigt Conti in Schwalbach 930 Menschen und in Wetzlar 460.

 

Standort Frankfurt-Rödelheim Continental streicht 630 Stellen

Der Autozulieferer Continental streicht am Standort Frankfurt 630 Stellen. Das…

Frankfurt soll "Kompetenzzentrum" werden

"Mit den Maßnahmen verbessern wir unsere Kostenstruktur und stärken insbesondere die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung", sagte Automotive-Vorstand Philipp von Hirschheydt laut Mitteilung. Frankfurt, bisher schon Hauptsitz der Automotive-Sparte, soll zum Kompetenzzentrum für Fahrzeugsoftware und -architekturen ausgebaut werden, Babenhausen zum reinen Standort für Displays und Cockpits werden.

Weltweit fallen tausende Jobs weg

Der Stellenbau ist Teil des im Februar angekündigten Konsolidierungsprogramms für die schwächelnde Sparte. Weltweit sollen 7.150 Stellen wegfallen und Standorte zusammengelegt werden. Die Verwaltungskosten sollen dadurch ab 2025 um 400 Millionen Euro sinken und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung bis 2028 auf unter zehn Prozent des Umsatzes fallen.

Auch interessant
Auch interessant

Bosch steht vor einem Mega-Deal: Das Unternehmen will für einen Kaufpreis von…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop