Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Grünen-Parteitag in Frankfurt verabschiedet Landtagswahl-Programm

Parteitag der hessischen Grünen - Wahlprogramm verabschiedet

Der grüne Spitzenkandidat für die Landtagwahl in Hessen Tarek Al-Wazir
© dpa

Der grüne Spitzenkandidat Tarek Al-Wazir sagt: „Wir kämpfen nicht für eine Koalition, wir kämpfen für uns.“

Drei Monate vor der hessischen Landtagswahl haben  die Grünen ihr Wahlprogramm verabschiedet. Die Partei will stärkste Kraft im Bundesland werden und mit ihrem jetzigen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir erstmals einen grünen Ministerpräsidenten stellen.  Beim Parteitag in Frankfurt haben die Grünen jetzt über ihr „Regierungsprogramm 2024 bis 2029“ debattiert.

Einstimmig haben sie ihr "Regierungsprogramm 2024 bis 2029" für die Landtagswahl am 8. Oktober verabschiedet. Änderungen am Entwurf dafür gab es bei einem Parteitag nur wenige. Zu ihnen gehört auf Antrag der Grünen Jugend, dass die Partei schon bis 2035 statt 2045 Klimaneutralität in Hessen erreichen will.

Keine Koalition im Blick

Mit Blick auf die Landtagswahl am 8. Oktober sagte Al-Wazir: „Wir kämpfen nicht für eine Koalition, wir kämpfen für uns.“ Als grüner Ministerpräsidentenkandidat liefere er sich einen Dreikampf: Auch Hessens Regierungschef Boris Rhein (CDU) und Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) drängen in die Wiesbadener Staatskanzlei. Faeser, die auch hessische SPD-Chefin ist, ignorierte dagegen kürzlich die Grünen: „Ich trete an im Duell SPD gegen CDU.“

Wirtschaftsminister Al-Wazir ließ keinen Zweifel an seinem Wunsch Ministerpräsident zu werden.

"Ich will dieses Land als Ministerpräsident führen."

© HIT RADIO FFH

Schüler, Wald und Wohnungen ein Thema

Die Grünen im Bundesland wollen unter anderem mehr Tabletcomputer für Schüler bereitstellen, das größte Aufforstungsprogramm der Landesgeschichte starten und 60 000 neue Wohnungen in Ballungsräumen schaffen, darunter 10.000 mit garantiert günstigen Mieten. Außerdem sollen ein sechs Milliarden Euro schwerer Klima- und Transformationsfonds hinzukommen.

Grüne fordern 20.000 neue Kitaplätze 

Ein Thema, das ihnen besonders am Herzen liegt, ist die Forderung nach 20.000 neuen Kita-Plätzen. Außerdem wollen sie in jedem Landkreis regionale ärztliche Versorgungszentren einrichten und erreichen, dass in jedem Dorf mindestens einmal pro Stunde ein Bus oder die Bahn hält. 

Wirtschaftsminister Al-Wazir macht sich für deutlich mehr Kita-Plätze stark.

"Ich will ausreichende und gute Betreuung für unsere Kinder."

© HIT RADIO FFH
nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop