Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Praktikum und Online-Suche: Hessen will Fachkräfte-Nachwuchs gewinnen

Praktikum und Online-Suche - Hessen will Fachkräfte-Nachwuchs gewinnen

Das Land Hessen will mit verschiedenen Maßnahmen wieder mehr Ausbildungsstellen besetzen (Symbolbild).
© dpa

Das Land Hessen will mit verschiedenen Maßnahmen wieder mehr Ausbildungsstellen besetzen (Symbolbild).

Um mehr junge Menschen für eine Ausbildung zu begeistern, will Hessen Schülerinnen und Schülern ab der 8. Klasse von 2024 an eine hessenweite Praktikumswoche anbieten.

Dadurch sollen potenzielle künftige Azubis an fünf Tagen unterschiedliche Unternehmen und Berufe kennenlernen. Die Erfahrungen zeigten, dass aus einem Schnuppertag schnell ein längeres Praktikum werde, und aus dem Praktikum womöglich ein Ausbildungsvertrag, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Freitag in Wiesbaden. Bei der Vermittlung der Plätze soll eine Online-Datenbank helfen.

Praktikum vor den Sommerferien

"Die freiwillige Praktikumswoche ist ein Gewinn für beide Seiten", erklärte Al-Wazir. In kurzer Zeit bekämen Schülerinnen und Schüler einen Eindruck von mehreren Betrieben und Berufen. "Die Unternehmen wiederum können frühzeitig Kontakt zu zukünftigen Auszubildenden knüpfen." Die Praktikumswoche könne in den Sommerferien oder nach Absprache mit der Schule auch in den drei Wochen vor den Sommerferien absolviert werden.

16.000 freie Ausbildungsplätze

Derzeit sind in Hessen noch rund 16.000 bei den Agenturen für Arbeit gemeldete Ausbildungsplätze unbesetzt. Insgesamt gibt es den Angaben zufolge rund 2.000 registrierte Bewerberinnen und Bewerber weniger als gemeldete verfügbare Ausbildungsstellen. Wie das Ministerium weiter mitteilte, erwarten Experten bis 2028 eine Lücke von rund 180.000 Fachkräften in Hessen, drei Viertel davon mit einer Berufsausbildung.

"Niedrigschwelliges Beratungsangebot"

Der Geschäftsführer der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit, Frank Martin, betonte, dass der Fachkräftemangel auch mit Weiterbildung bekämpft werden müsse. Zwei Drittel aller hessischen Arbeitslosen hätten keinen Berufsabschluss und rund zwölf Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten seien ungelernt. "Es lohnt sich, mit diesen Menschen über Qualifizierung zu sprechen", sagte Martin. Daher solle ein flächendeckendes, niedrigschwelliges Beratungsangebot für Weiterbildung eingeführt werden - sogenannte Bildungspunkte.

Lukas Schäfer

Redaktion
Lukas Schäfer

Auch interessant
Auch interessant

In Wiesbaden musste heute Nachmittag (19.06.) ein Aldi-Markt in der…

Der SV Wehen Wiesbaden hat offiziell bekanntgegeben, dass Nils Döring als…

Eine Woche Praktikum, jeden Tag ein anderer Betrieb: Dieses Angebot machen mehr…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop