Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

BKA: Schlag gegen gefährliches internationales Schadsoftware-Netzwerk

Schlag gegen Internetbande - BKA bremst Verbreitung von "Qakbot" aus

Das Netzwerk ist geschwächt, die Server stillgelegt, die Täter aber noch unbekannt....  

Das BKA in Wiesbaden und die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft haben in einer internationalen Aktion den Servern von Kriminellen den Stecker gezogen. Über die wurde die extrem gefährliche Schadsoftware "Qakbot" verbreitet.   

Die Täter sind noch nicht ermittelt, aber deren Infrastruktur empfindlich geschwächt. Die Bande nutzte die Server, um mit Qakbot tausende Computer zu infizieren. Das eigentliche Ziel war es, Behörden und Unternehmen zu erpressen, indem sie deren Computer, Server und internen Netzwerke lahmlegten.

Der Schaden ist riesig

Der Schaden betragt laut BKA wohl mehrere 100 Millionen Euro. Der Polizeiaktion vorausgegangen waren aufwändige Ermittlungen in den USA. An der Aktion beteiligte sich aber auch die Sicherheitsbehörden in Frankreich, in den Niederlanden und in Großbritannien.

Qakbot extrem gefährlich

Qakbot gilt als eine der gefährlichsten Schadsoftwares in Deutschland und weltweit. Die Täter kontrollierten ein Botnetz, das allein im letzten Jahr mehr als 700 000 Computersysteme umfasste, wie es hieß. Infiziert wurden die Rechner zum Beispiel durch schadhafte E-Mail-Anhänge.

Infizierte Computer Teil des Netzwerks

Die Daten des Rechners wurden an die Täter weitergeleitet und der infizierte Computer wurde so Teil des Botnetzes, eines Netzwerks kompromittierter Computer.

Türöffner für weitere kriminelle Aktionen

"Die Zerschlagung der "Qakbot"-Infrastruktur ist ein erneuter, entscheidender Erfolg gegen Cyberkriminalität", sagte Carsten Meywirth, Leiter der Abteilung Cybercrime im BKA. Bei den grenzüberschreitenden Ermittlungen hatten US-Behörden die Führung übernommen. "Qakbot" habe "vielfach Angriffsserien gefahren und diente als sogenannter Dropper häufig als Türöffner für weitere Schadsoftware, darunter insbesondere Ransomware mit enormem Schadenpotenzial."

Konrad Neuhaus

Redakteur
Konrad Neuhaus

Auch interessant
Auch interessant

Wiesbadens Weg zur  Energiewende bekommt mit einer Investition von 8 Millionen…

Die Kasseler Verkehrsgesellschaft hat in Kassel zwölf E-Busse in den Betrieb…

Der Wiesbadener Magistrat hat den Terminvorschlag für die Direktwahl der…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop