Nachrichten > Wiesbaden/Mainz, Top-Meldungen >

Händler in Hessen unzufrieden mit derzeitigem Weihnachtsgeschäft

Händler in Hessen unzufrieden - Weihnachts-Umsätze geringer als erhofft

Viele Händler in Wiesbaden beklagen eine geringe Kundenfrequenz in der Innenstadt.
© HIT RADIO FFH/Reinersdorff

Viele Händler in Wiesbaden beklagen eine geringe Kundenfrequenz in der Innenstadt.

Das Weihnachtsgeschäft in Hessen läuft nur schleppend. Nur 15 Prozent der hessische Händler seien zufrieden mit dem bisherigen Weihnachtsgeschäft, sagt der Handelsverband Hessen.

Die Läden verspürten eine große Kaufzurückhaltung. 65 Prozent der Geschäfte machten in den ersten beiden Adventswochen weniger Umsatz als letztes Jahr. Die Kundenfrequenz in den Läden und in den Innenstädten sei laut den Unternehmen schwach.

Onlinehandel dominiert

"Es ist ruhig", sagt Bettina Beck, Inhaberin eines kleinen Schreibwarengeschäfts in der Wiesbadener Innenstadt. "Das Geld wird anders verteilt. Die Leute reisen mehr und seit Corona hat der Onlinehandel an Bedeutung gewonnen"

Bettina Beck, Inhaberin des Schreibwarengeschäfts "Paperbeck"

"Die interessanten Läden gehen kaputt"

Jutta Leimbert, Inhaberin Buchladen Vaternahm

"Frequenz in der Stadt ist deutlich gesunken"

© HIT RADIO FFH

Stadt ist "leer"

Die Gründe für das schwache Weihnachtsgeschäft sehen die Ladenbesitzer auch in der sinkenden Attraktivität der Innenstädte. "Die Kundenfrequenz in der Innenstadt ist deutlich zurückgegangen. Die Stadt ist leer", so Jutta Leimbert, Inhaberin des Buchladens "Vaternahm" in Wiesbaden. Auch die schwierige politische Lage in Deutschland und der Welt verunsichere die Menschen, heißt es vom Handelsverband.

Inflation macht Sorgen

Das Weihnachtsgeschäft ist existentiell: Hier erwirtschaften die einzelnen Branchen etwa zwei Drittel ihres Jahresumsatzes, so der hessische Handelsverband. Der Verband rechnet für November und Dezember mit fast 10,7 Milliarden Euro Umsatz. Das sei immerhin ein kleines Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Durch die drastisch gestiegenen Einkaufspreise (inflationsbedingt) bleibt vielen Händlern aber am Ende weniger Geld.

Sabine Schneider-Reuther, Geschäftsführerin "Ann-Dessous"

"Die Leute reisen lieber"

Andreas Voigtländer, Inhaber von "Hut-Mühlenbeck"

"Große Unterschiede in der Kundschaft"

© HIT RADIO FFH
Konrad Neuhaus

Redakteur
Konrad Neuhaus

Auch interessant
Auch interessant

Kurz vor dem Auftakt der Fußball-Europameisterschaft wollen heute junge…

Ein Mann hat sich Wiesbaden als Polizist ausgegeben und ein zehn Jahre altes…

In einer Waschanlage in Wiesbaden hat ein Autofahrer einen schweren Unfall…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop