Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Steuerzahlerbund gegen Kulturabgaben wie Bettensteuer oder Kurtaxe

Höhere Kurtaxe in Wiesbaden - Steuerzahlerbund kritisiert Abgaben

© dpa

Der Steuerzahlerbund ist gegen Kulturabgaben wie Bettensteuer oder Kurtaxe (Symbolfoto).

Nachdem Wiesbaden kürzlich die Kurtaxe angehoben und auf Geschäftsreisende ausgeweitet hat, wird Kritik laut. Der Bund der Steuerzahler lehnt Tourismusabgaben wie etwa Kurtaxen oder Bettensteuer grundsätzlich ab, da Aufwand und Ertrag in keinem vernünftigen Verhältnis stehen könnten.

Auch von einer Erhöhung rät der Steuerzahlerbund den Kommunen ab. "Insbesondere da die Gastronomie und Hotellerie die Auswirkungen und Nachwehen von Corona noch nicht endgültig verdaut haben und viele Betriebe noch finanziell angeschlagen sind, halten wir eine Einführung oder Erhöhung eines Kulturförderbeitrages für nicht angebracht", erklärte Vorstandsmitglied Jochen Kilp in Wiesbaden.

Auch Geschäftsreisende zahlen

Hessens Landeshauptstadt hatte im Februar den Kurbeitrag von drei Euro auf fünf Euro pro Tag angehoben und verlangt ihn nun nicht nur von Touristen, sondern auch von Geschäftsreisenden. Dieser Schritt hatte für Kritik gesorgt.

Haushaltslage der Stadt sei angespannt

Laut Steuerzahlerbund haben 2023 in Hessen 35 Kommunen einen Kulturförderbeitrag erhoben. Dazu zählen Tourismusabgabe, Kurtaxe oder Bettensteuer. "Die Haushaltslage Wiesbadens ist angespannt", erklärte ein Sprecher der Landeshauptstadt. Es sei daher nachvollziehbar, dass die Kommune für einen genehmigungsfähigen Haushaltsentwurf alle gesetzlichen Möglichkeiten nutze. "Deshalb ist die Kurbeitragssatzung aktualisiert worden", erklärte der Sprecher.

Erwartete Einnahmen von drei Millionen Euro

Die Kurtaxe komme direkt der touristischen Infrastruktur und dem touristischen Angebot zugute. "Die erwarteten Mehreinnahmen aufgrund der neuen Beitragssatzung für die Kurtaxe sind schwer zu prognostizieren", erläuterte er. Sie würden auf rund drei Millionen Euro geschätzt.

Auch interessant
Auch interessant

Finanzminister Christian Lindner will Millionen Bürgerinnen und Bürger noch in…

Wer gesetzlich versichert ist könnte ab dem kommenden Jahr am Monatsende weniger…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop