Nachrichten > Sport, Rhein-Main >

Champions League-Start: "Kindheitstraum" für Eintracht-Frauen

Start in die Champions League - "Kindheitstraum" für Eintracht-Frauen

© dpa

Die Eintracht Frauen von Trainer Niko Arnautis freuen sich auf den Start der Champions League Gruppenphase.

Wenn die Spielerinnen der Frankfurter Eintracht danach gefragt werden, was es ihnen bedeutet, in der Champions-League-Gruppenphase zu spielen, ist „Kindheitstraum“ der Begriff, der am häufigsten fällt.

In Gruppe A treffen die Adlerträgerinnen zuerst am Dienstag (18:45 Uhr/DAZN, auch kostenfrei auf YouTube) auf den Schwedischen Meister der Vorsaison 2022, FC Rosengård.

Qualifikation über Playoffs

Um dorthin zu gelangen, hatte das Team von Niko Arnautis nicht nur in der Vorsaion den dritten Platz in der Bundesliga errungen. Angefangen mit einem Sieg über den 1. FC Slovácko, über ein dramatisches Elfmeterschießen gegen Juventus Turin im Miniturnierfinale bis hin zur Dominanz in Hin- und Rückspiel gegen Sparta Praha in den Play-offs, hat sich die SGE ihren Platz unter den besten 16 Teams Europas gesichert – erstmals unter dem Adlerdach und für fast alle Spielerinnen eine Premiere.

CL-Premiere auf Kunstrasen

Ihr erstes Champions-League-Gruppenspiel bestreiten die Eintracht Frauen in Malmö beim FC Rosengård. Für die Nordeuropäerinnen ist die Qualifikation zwar keine Premiere, dafür haben sie einiges gutzumachen – sowohl aus der vergangenen UWCL-Saison als auch der jüngst in Schweden zu Ende gegangenen Saison 2023. Angepfiffen wird das Spiel auf dem Kunstrasen (wie zuletzt bei den Eintracht-Herren in Helsinki) im 7.600 Plätze fassenden Stadion Malmö Idrottsplats. 

Arnautis zu Belag: "spielt keine Rolle"

Bezüglich des Kunstrasen-Belags macht sich der Eintracht Trainer Niko Arnautis keine Sorgen.

© HIT RADIO FFH

Schwedische Saison bereits zu Ende

Anders als in Deutschland, wo sich die Eintracht am vergangenen Freitag mit einem 2:2 gegen Bayer 04 Leverkusen  begnügen musste, hat die Saison in Schweden bereits am Wochenende ihr Ende gefunden. Für Rosengård steht fest: Die nächste internationale Saison wird – sollte man in diesem Jahr nicht die Champions League gewinnen – ohne den 13-fachen Schwedischen Meister stattfinden. Am letzten Spieltag feierte man zwar noch einen 10:0-Kantersieg über den IFK Kalmar, tabellarisch wurde es aber nur Platz sechs.

Rosengård offensivstark

Überzeugen konnte die Offensive des FCR trotzdem, welche mit 61 Toren in 26 Spielen die zweitgefährlichste der Damallsvenskan, der höchsten schwedischen Spielklasse, war. Toptorjägerin war mit 13 Treffern die 32-jährige Nationalspielerin Olivia Schough. „Rosengård hat eine Mannschaft mit einigen erfahrenen Spielerinnen, vor allem international sind sie sehr erfahren. Uns erwartet also ein Team, das den Wettbewerb bestes kennt. Dass sie sich über die Liga nicht für die nächste Champions-League-Saison qualifiziert haben, dürfte sicher nochmal eine extra Portion Motivation für jetzt sein“, mutmaßt Cheftrainer Niko Arnautis.

Schwedische Erfahrung

Die vergangene UWCL-Saison beendete das aktuell von Trainerin Leva Cederström Team aus Schweden – die übergangsweise für Joel Kjetselberg an der Seitenlinie steht, der zur Auflagenerfüllung in der schwedischen Liga zunächst die UEFA Pro-Lizenz abschließen muss und bis dahin die Rolle des Co-Trainers übernimmt – auf Rang vier in der Gruppe. Die letzten acht Champions-League-Spiele verlor man allesamt, den bislang letzten Sieg in der Königsklasse erzielte die Mannschaft aus Malmö im Achtelfinal-Rückspiel der Saison 2020/21 gegen St. Pölten (2:0).

Frankfurter Vorfreude

„Eine gewisse Anspannung wird da sein, aber spätestens, wenn die Hymne erklingt, wird nur noch Freude da sein – mit Frankfurt international zu spielen, ist einfach etwas Besonderes“, zeigt Cheftrainer Niko Arnautis seine Freude auf sein erstes Gruppenphasen-Spiel. „Wir haben in den ersten Runden nun auch schon etwas Erfahrung auf internationalem Boden sammeln können. Wir haben uns einen Platz in der Gruppenphase erträumt, nun ist es soweit. Wer unsere Mannschaft kennt, der weiß, dass es ohne Angst, sondern mit viel Mut, Selbstbewusstsein und Freude auflaufen wird. Wir werden 90 Minuten alles daran setzen, etwas mitzunehmen.“

Arnautis: "auf Stärke besinnen"

Der Trainer der Eintracht Frauen über die Herangehensweise der Hessinnen im ersten CL-Gruppenspiel in Schweden.

© HIT RADIO FFH
Auch interessant
Auch interessant

Trainer Edin Terzic glaubt fest an die Siegchance von Borussia Dortmund im…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop