Nachrichten > Top-Meldungen, Rhein-Main >

Einigung in Frankfurt - Uniklinik bekommt mehr Personal

Nach langen Verhandlungen - Uniklinik Frankfurt bekommt mehr Personal

Für rund 4.000 Beschäftigte der Uniklinik Frankfurt sollen die Arbeitsbedingungen besser werden. Darauf haben sich heute der Klinikvorstand und die Gewerkschaft Verdi geeinigt.
© dpa

Einigung im Tarifstreit: An der Uniklinik in Frankfurt sollen die Arbeitsbedingungen für nicht-ärztlich Beschäftigte besser werden.

Für rund 4.000 Beschäftigte der Uniklinik Frankfurt sollen die Arbeitsbedingungen besser werden. Darauf haben sich heute der Klinikvorstand und die Gewerkschaft Verdi nach langen Verhandlungen geeinigt.

Ab 1. August 2023 soll es demnach im Pflegedienst eine verbindliche Personalbesetzung in jeder Schicht geben, das teilte die Gewerkschaft nach Ende der Verhandlungen mit. Außerdem soll es zwei zusätzliche freie Tage für Pflegekräfte geben, die in unterbesetzten Schichten arbeiten müssen. 

Mehr Personal und bessere Ausbildung

Im nicht-ärztlichen Bereich sollen bis August 2023 zusätzlich mindestens 70 neue Stellen am Uniklinikum geschaffen werden. Die Ausbildung werde insbesondere im praktischen Teil deutlich verbessert, so Verdi. Für die Zeit bis zum Inkrafttreten der Mindestpersonalbesetzungen erhalten alle Beschäftigten drei zusätzliche Entlastungstage.

"Meilenstein" für bessere Arbeitsbedingungen

Georg Schulze, der die Verhandlungen für die Gewerkschaft geführt hat, bezeichnete den Entlastungstarifvertrag als "Meilenstein“ für bessere Arbeitsbedingungen im Uniklinikum Frankfurt. "Die Abwanderung von Fachkräften aus den Pflege- und Gesundheitsberufen kann nur gestoppt werden, wenn Ausbildung verbessert und Belastungen verlässlich begrenzt werden", erklärte er in einer Pressemitteilung. "Nach fast drei Jahren Arbeit in der Covid-Pandemie stellt der Tarifvertrag jetzt die Weichen daher eindeutig in die richtige Richtung.“

Langer Tarifstreit mit Streiks

Der Tarifstreit an der Frankfurter Uniklinik hatte schon einige Monate angedauert. In mehreren Verhandlungsrunden - zuletzt vor zwei Wochen - waren Klinikleitung und Gewerkschaft nicht zu einer Einigung gekommen. Die Beschäftigten machten mit mehreren Warnstreiks Druck auf den Vorstand.

Jan Heinemann

Redaktion
Jan Heinemann

Auch interessant
Auch interessant

München will das Oktoberfest zur cannabisfreien Zone erklären. "Cannabis hat auf…

Gute Nachrichten für alle, die regelmäßig mit öffentlichen Verkehrsmitteln…

Abtreibungen sind in Deutschland grundsätzlich strafbar. Eine Expertenkommission…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop