On AirGuten Morgen, Hessen! >

Märchen als Polizei-Report

Neue Folgen! - Märchen als lustiger Polizeireport

Es geht weiter!

Ihr habt es so gewollt. Zu kaum einem anderen Thema haben uns so viele Nachrichten in den letzten Tagen erreicht. Und alle waren sich einig: Wir wollen mehr Märchen als Polizeireport! Das wollen wir auch! Darum haben wir Andreas Kohl erneut hinter die sieben Berge geschickt und er hat weitere schockierende Fälle mitgebracht.

Neue Märchen von FFH-Reporter Andreas Kohl findet ihr hier zum Nochmalhören! 


Hier wird es "Grimm-inell" - welche klassischen Märchen, haben wir hier in ein modernes Gewand gepackt und von unserem Reporter Andreas Kohl erzählen lassen?

"Geschwisterpaar von alter Frau in Lebkuchenhaus versklavt!" - dramatische und ganz schön brutale Dinge spielten sich damals in den düsteren Wäldern der Brüder Grimm ab. Heutzutage wären solche Vorkommnisse natürlich ein Fall für unsere FFH-Reporter, die in ganz Hessen für euch unterwegs sind.

Da sprechende Wölfe und sieben Zwerge allerdings schon länger nicht mehr gesichtet wurden, haben Daniel und Julia aus der FFH-Morningshow ihrer Fantasie freien Lauf gelassen und sich überlegt, wie die klassischen Märchen heutzutage als Polizeireport in den FFH-Nachrichten klingen würden. Und wer könnte besser aus dem Land hinter den sieben Bergen berichten, als FFH-Kultreporter Andreas Kohl.

Das lustige Ergebnis gibt es hier zum nochmal Hören und Mitraten, welches Märchen hier gemeint ist...

Grimms Märchen als Polizeireport

NEU: Menschenhandel und schwere Körperverletzung

Andreas Kohl aus Punzelheim

Alles beginnt mit einem Bagatelle Diebstahl und endet mit Menschenhandel und schwerer Körperverletzung. Ein werdender Vater klaut für seine schwangere Frau Gemüse aus dem Garten seiner Nachbarin. Ob wird dabei erwischt? Im Gegenzug über Lesser der ein Hundert acht und siebzig jeden Gartenbesitzerin. So ein Baby direkt nach der Burt. Die sperrte das Mädchen jahrelangen an Turm oder Trapper und WLAN. Herzloser gehts einfach nicht, sagte mir ein Polizeisprecher. Ein Prinz muss an den Haaren des Mädchens hochklettern, um sie zu treffen. Heimtückisch schneidet aber die alte Frau die Haarpracht ab und lässt den Prinzen Nenagh Dornengestrüpp stürzen tragisch dabei erblindete April und kommt nur dank der drehendes Mädchen zu meiner aufwendiger Augen-OP herum. Andreas Khol Pulheim

NEU: Psychoterror von Stiefmutter

Andreas Kohl aus Aschenberg

Es ist sehr wohl schlimmste Fall vom Psychoterror der letzten zweihundert Jahre. Eine Halbwaise wird von ihrer Stiefmutter und deren Töchtern aufs Übelste drangsaliert. Und weil sie keine Designerklamotten hat wie ihre Stiefschwestern, darf sie auch nicht am Speeddating des Prinzen teilnehmen. Stattdessen Musi Lindner aus der Ofen Asche Pool. Nein, Nicht. Das Jugendamt kommt dem Mädchen zu Hilfe, sondern fleißige Tauben. Und dann Mister Erlöser Baum, Stadt Lauper. Edel Bekleidung abwirft. So ist der Prinz hin und weg von hier aber auch verzweifelt. Denn die Halbwaise lässt nur einen ihrer Pepe zurück. Ihre Stiefschwestern hatten sich zwar C und Verse ab, als er brennt, zur Schuh Anprobe vorbeischaut. Der blutige betrug fliegt auf. Es kommt zum Happy End Andreas, Khol, Aschebergänze

NEU: Voodoo-Zauber am Königshof

Andreas Kohl aus Dornberg

Das ist unglaublich, sagte mir ein Polizeisprecher Doors war gefährlicher, Voodoo Zauber. Und das auch noch am Königshof bei der Tauf der Königstochter verflucht eine psychisch auffällige einhundertachtundzwanzig Jäger. Das Baby erste Ermittlungen verlaufen im Sande doch dann an ihrem fünfzehnten Geburt. Dort fällt nicht nur das Mädchen ins Koma, sondern der gesamte Hofstaat Versuche entschloss, vorzudringen scheitern, weil die Rosen Hacker außenrum eine ganz fiese Züchtung ist und auch noch unter Naturschutz steht. Erst nach Hundert Jahren gelingt es, eine Prinzen, das Mädchen und die anderen Adeligen Opfer wiederzubeleben. Die Hacker war Belk, vermutlich das sag von Blattläusen Andreas Khol Dornbergänze

Der versuchte Doppelmord

Andreas Kohl aus Tiefenwald.

Es war der blanke Horror. Ein junges Mädchen und ihre Oma hat ein beherzter Jäger aus im Bauch eines Wolfes befreit. Das möglicherweise tollwütiger Raubtier war zuvor an das einsame Haus der Rentnerin eingedrungen. Dort verschlingt zunächst die alte Frau und Lower dann ihrer Enkelin am Bett. Auf den Jäger kommen Geräusche aus dem Haus verdächtig. Vor kurzentschlossen schneidet er das ungewöhnlich Dicke. Und hier auf rettet beide Opfer lebend. Ich zittere immer noch am ganzen Körper, so der Mann. Gegenüber Effe Fahr letzlich kommt der Wolf nicht durch seine massiven Schnittverletzungen ums Leben, sondern durch den anschließenden Sturz in einen Brunnen vor dem Haus der alten Frau. Wow, Andreas Khol, tiefen Wald

Der versuchte staatliche Mord

Andreas Kohl aus Siebenbergen

Ach, das war Anstiftung und versuchter Mord. Und das auch noch an der Spitze des Staates sagt mir gerade ein Sprecher des Bundeskriminalamtes. Die Vorwürfe klingen unfassbar. Die Königin soll einen Jäger beauftragt haben, ihre Stieftochter umzubringen. Panisch wie das Mädchen in die Wälder und versteckt sich in einer Wohnung. Na, von Kleinwüchsigen. Aber die Königin spürt die kleine trotzdem auf und versucht sie mehrfach zu töten. Zuletzt mit einem vergifteten Apfel. Doch da scheitert zum Glück in allerletzter Sekunde. Als sie Mitbewohner, nämlich das Mädchen. Versehentlich Fallenlassen löst sich der Apfel aus ihrer Kehle. Und sie erwacht aus einem mehrtägigen Koma. Andreas Kohl sieben bergen

Vier Tiere knacken Verbrecherring

Andreas Kohl aus Bremen

Das war schon absolut filmreif. Vier streunende Tiere haben eine international operierende Verbrecherorganisation auffliegen lassen. Das tierische Quartett, ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn überraschen die Kriminellen zunächst und deren Unterschlupfe Wald und schlagen die Männer dann mit Klauen und Caen. Denn die Flucht, als die polizeibekannten Intensivtäter kurz darauf das Haus zurückerobern wollen, tragen sie zum Teil schwerste Verletzungen davon. Die Viecher waren regelrecht außer Rand. Und Band sagte mir ein Polizeisprecher. Wenn die völlig traumatisiert Männer, wieder verhandlungsfähig so und wird ihm der Prozess gemacht. Andreas Khol, Bremen

Das Familiendrama im Wald

Andreas Kohl aus Hexenhausen

Es ist das schlimmste Familiendrama, das ich je erlebt habe, sagte mir ein Polizeisprecher. Ein Holzfäller und seine Frau setzen ihre beiden sechs und acht Jahre alten Kinder im Wald aus. Dort fallen das kleine Mädchen und ihr Bruder einer alten Frau in die Hände. Die ist einschlägig vorbestraft und hält die beiden in ihrem Haus aus Pfefferkuchen gefangen. Erst nach einem mehrwöchigen Martyrium könnten sie entkommen. Die Polizei findet die Entführerin später im Backofen des Hauses. Was da genau dem einsam Haus passierte, ist noch völlig unklar. Die Ermittler wollen das jetzt durch die Obduktion der Täterin und die Befragung der traumatisierten Kinder klären. Andreas Khol Hexenhaus Hausen

Auch interessant
Auch interessant
    Ein sehr smarter Speaker Achtung Alexa!

Mit dem Deutschen Radiopreis 2019 ausgezeichnet: Schon mal von Alexa gehört, der…

    150 Meter unter dem Funkhaus Der FFH-Comedykeller

Tief unten in den Gewölben des FFH-Funkhauses - da entstehen kurz vor Feierabend…

    Hessens lustigste Tankstelle Ankes Tanke

Tanken macht wieder Spaß! Aber nur in Ankes Tanke, wenn Anke täglich Themen…

nach oben