Nachrichten > Mittelhessen, Top-Meldungen >

Umwelt-Alarm: Hunderte tote Fische im Schwanenteich in Gießen

Großes Fisch-Sterben in Gießen - Hunderte tote Fische im Schwanenteich

Großes Fischsterben im Gießener Schwanenteich: Dort hat die Feuerwehr hunderte tote Fische entdeckt. Grund ist laut den Einsatzkräften vor Ort die große Hitze, die auch Einfluss auf die Wasserqualität hat.

Die toten Fische treiben im Neuen Teich und sind wirklich kein Anblick für schwache Nerven. 

Hitzewelle mögliche Ursache für Mega-Fischsterben 

Grund für das Mega-Fischsterben ist aller Wahrscheinlichkeit nach die große Hitze der letzten Tage. Das Wasser hat dadurch womöglich zu wenig Sauerstoff für die Fische, die nun in Massen an der Wasseroberfläche treiben. bereits vor Wochen warnte die Stadt Gießen vor einem vermehrten Aufkommen von Blaualgen im Schwanenteich. Blaualgen sind sogenannte Cyanobakterien, die auch für Menschen schädlich sind. Deshalb ist zum Beispiel derzeit auch das Baden in einigen Badeseen in Hessen verboten. Das Kreis-Veterinäramt hat dazu heute bereits Proben von den Fischen und dem Wasser genommen, um die genaue Ursache zu ermitteln. So soll auch ausgeschlossen werden, dass das Wasser durch schädliche Stoffe verunreinigt ist.

300 tote Fische - und es könnten noch mehr werden

Die ersten Hinweise kamen aus der Bevölkerung, da war noch die Rede von etwa 50 Kadavern. Die Feuerwehr spricht am Mittwochnachmittag schon von rund 300 toten Fischen und es könnten sogar noch mehr werden, sagt uns Sven Henrich von der Feuerwehr.

Henrich: Toter Fisch wird mit Schlauchbooten abtransportiert

Sven Henrich von der Feuerwehr Gießen erklärt die Maßnahmen, die derzeit am Schwanenteich laufen

Wir drücken den Kadaver Bergen jetzt mal zu Leibe und haben dazu zwei Schlauchboote eingesetzt. Auch Fuß Trupps mit Ward Hosen, die alles in mühsamer Handarbeit einsammeln, dann auf den Steg bringen. Die erste Schätzung war, dass wir ungefähr zwei Tonnen Fisch haben werden. Stückzahl, Dions anfangs genannt war ja, das sind fünfzig tote Fische offen.

Wasser Das hat sich so nicht bestätigt. Wir haben weit über drei Hundert derzeit. Und das wird auf Tages Dauer mehr werden Wahlen, der ein oder andere Kadaver noch auf schwimmt.

Und am morgigen Tag kommt eine Fachfirma, die das Ganze entsorgt

© HIT RADIO FFH

Bitte Hunde fernhalten!

Eine Fachfirma soll die toten Fische morgen abholen. Bis dahin werden sie auf dem Steg zwischengelagert. Außerdem wird die Feuerwehr in den nächsten Tagen immer wieder mit Schlauchbooten den See nach weiteren toten Tieren absuchen. Die Feuerwehr bittet Hundehalter in Gießen darum, ihre Tiere vom Fisch fernzuhalten und generell Abstand zu halten.

 

Vom Baden wird abgeraten Blaualgen in mehreren hessischen Seen

Blaualgen vermiesen den Badespaß in einigen osthessischen Seen. Gleich mehrere…

Dominique Bundt

Reporterin
Dominique Bundt

Auch interessant
Auch interessant
    Leichtverletzter bei Festnahme Größerer Polizeieinsatz mit SEK in Gießen

Größerer Polizeieinsatz im Gießener Stadtteil Wieseck: Laut Polizei sollte ein…

    Experten: Zahl heißer Tage in Deutschland nimmt zu

Klimakrise, Sturzregen, Dürre - darum geht es auf dem 12. Extremwetterkongress…

    "Fridays for Future" Globaler Klimastreik heute auch in Hessen

Weltweit gehen heute Menschen für einen Wandel in der Klimapolitik auf die…

nach oben