Nachrichten > Nordhessen >

Gutachter sieht Wiederholungsgefahr bei «Horrorhaus»-Täter

«Horrorhaus»-Täter - Gutachter sieht Wiederholungsgefahr

Das Horror-Haus von Höxter sah damals so aus.
© dpa

Das Horror-Haus von Höxter sah damals so aus.

Im Fall des Täters im sogenannten Horrorhaus von Höxter sieht ein Gutachter eine große Wiederholungsgefahr seiner schweren Straftaten. Es bestehe ein hohes Risiko, dass er innerhalb von Monaten nach seiner Haftentlassung erneut derartige Taten begehen würde, sagte der Psychiater, der Wilfried W. im Auftrag des Landgerichts Paderborn begutachtet hatte.

Er weise ein hohes Manipulationsgeschick und eine dissoziale Persönlichkeitsstörung auf, so der Fachmann.

Frauen über mehrere Jahre gequält

Wilfried W. hat in dem Haus im Osten Nordrhein-Westfalens mit seiner ebenfalls verurteilten Ex-Frau über Jahre mehrere Frauen gequält. Zwei der Opfer aus Niedersachsen starben völlig ausgezehrt nach monatelangen schweren Misshandlungen. Er war 2018 zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

Wann kann es eine Sicherungsverwahrung geben?

In dem seit Ende August laufenden Prozess müssen die Richter entscheiden, ob der heute 53-Jährige nach Verbüßen seiner Haftstrafe in Sicherungsverwahrung kommt. Dafür muss eine hohe Wahrscheinlichkeit zukünftiger erheblicher Straftaten vorliegen.

Weder Empathie noch Reue

Bei seiner Untersuchung habe sich das Bild eines psychopathischen Mannes gezeigt, der oberflächlich charmant und kindlich naiv auftrete, sagte der Forensiker Fuß. "Unter der Oberfläche zeigt sich ein gefühlskalter Mensch", der nicht in der Lage sei, Empathie für seine Opfer oder Reue für die Taten zu zeigen. Stattdessen beharre er selbst darauf, Opfer sadistischer Frauen geworden zu sein - eine Einschätzung, die nicht im Einklang mit den festgestellten Taten zu bringen sei und eine Therapie schwierig mache.

Weiterer Gutachter soll Aussagen

Am Mittwoch sollte noch ein weiterer Gutachter eine Einschätzung abgeben. Die Verteidigung hat zudem unter anderem beantragt, die Sachverständige aus dem ursprünglichen Verfahren als Zeugin zu laden. Sie war damals zu der Einschätzung gekommen, dass W. Gut und Böse nicht unterscheiden könne. Der Angeklagte war daraufhin 2018 als vermindert schuldfähig eingestuft worden und kam in die Psychiatrie.

Ein Gericht hob dies 2020 auf, nachdem Zweifel an seiner eingeschränkten Steuerungsfähigkeit aufgekommen waren. Seither sitzt er im regulären Strafvollzug.

Auch interessant
Auch interessant

Die Grundwasserförderung im Hessischen Ried ist rechtmäßig. Der Hessische…

Die Kasseler Verkehrsgesellschaft hat in Kassel zwölf E-Busse in den Betrieb…

Hier wird im Rahmen des Blitzermarathons am Freitag, dem 19. April in Nordhessen…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop