Nachrichten > Osthessen >

Museum Schloss Fasanerie: Stücke aus jüdischem Besitz erworben?

Museum Schloss Fasanerie - Stücke aus jüdischem Besitz erworben?

Mehrere zehntausend Ausstellungsstücke aus den verschiedensten Epochen gibt es im Museum Schloss Fasanerie in Eichenzell zu bewundern: Bilder, Skulpturen, Möbel, Porzellan. Aber sind darunter auch Werke, die zur Zeit des Nationalsozialismus aus jüdischem Besitz enteignet oder unter dem Druck der Verfolgung in den Handel gegeben und unter Wert verkauft worden sind? Ein Forschungsprojekt soll darüber Aufschluss geben. Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste fördert das Forschungsprojekt für ein Jahr. 

Kunsthistoriker Sven Pabstmann untersucht rund 160 Exponate genauer. Bei diesen liege der Verdacht nahe, dass sie im Laufe der NS-Zeit aus jüdischem Besitz erworben wurden. Seine Aufgabe sei es nun, die genauen Umstände des Kaufs zu klären, beispielsweise ob die Stücke enteignet oder unter dem Druck der Verfolgung unter Wert verkauft wurden. Werden solche Stücke identifiziert, wolle man Kontakt zu den Nachfahren der ursprünglichen Eigentümer aufnehmen und gemeinsam eine Lösung finden. Das könne bedeuten, dass das Stück zurückgegeben wird oder eine andere einvernehmliche Lösung gefunden wird, erklärt Museumsdirektor Dr. Markus Miller. Die Arbeit sei sehr komplex und aufwendig. Viele historische Unterlagen müssten dafür ermittelt und ausgewertet werden, erklärt Pabstmann: "Meine Recherche beginnt zuerst im Museum. Danach begebe ich mich auf die Suche in verschiedenen Archiven in und mitunter auch außerhalb Deutschlands."  

Zwei Schränkchen gaben den Anstoß

Zwar wurde das Museum erst in den 1950er Jahren im Schloss Fasanerie gegründet, aber dennoch können unrechtmäßige Erwerbungen in der NS-Zeit auch hier nicht völlig ausgeschlossen werden. Erste Hinweise darauf seien bereits 2019 bei den Vorbereitungen für eine Ausstellung gefunden worden. Dabei wurde festgestellt, dass Philipp Prinz und Landgraf von Hessen (1896–1980) im Jahr 1939 aus der Versteigerung von Kunstwerken des jüdischen Sammlers Rudolf von Goldschmidt-Rothschild unter anderem zwei bedeutende Schränkchen aus dem 18. Jahrhundert von der Hand des Kunstschreiners David Roentgen erworben hat. Zusammen mit etwa 160 weiteren Exponaten des Museums werden sie in den kommenden Monaten einer genauen Prüfung unterzogen. 

Olaf Brinkmann

Leiter Studio Osthessen
Olaf Brinkmann

Auch interessant
Auch interessant

Salman Rushdie ist ein großer Verfechter der Meinungsfreiheit. Die Lage von…

Die evangelische Heiliggeistkirche in Heidelberg bietet seit Jahren…

Die Japanerin Chiharu Shiota hat einen Stollen des früheren…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop