Nachrichten > Osthessen >

RhönEnergie zu Energiekrise, schlimme Befürchtungen nicht eingetreten

RhönEnergie zur Energiekrise - Schlimme Befürchtungen nicht eingetreten

Klaus Moll, Bereichsleiter Energiewirtschaft der RhönEnergie (links) und Martin Heun von der Geschäftsführung der RhönEnergie haben bei einer Pressekonferenz ein Zwischenfazit zur Energiekrise und zur Strompreisbremse gezogen. 
© HIT RADIO FFH

Klaus Moll, Bereichsleiter Energiewirtschaft der RhönEnergie (links) und Martin Heun von der Geschäftsführung der RhönEnergie haben bei einer Pressekonferenz ein Zwischenfazit zur Energiekrise und zur Strompreisbremse gezogen. 

"Die Energiekrise hat die Verbraucherinnen und Verbraucher und auch uns vor große Herausforderungen gestellt - die schlimmsten Befürchtungen sind aber nicht eingetreten." Das ist das Zwischenfazit von Martin Heun von der Geschäftsführung des Energielieferanten RhönEnergie in Fulda.

Bei einer Pressekonferenz stellte das Unternehmen seine Zwischenbilanz zur Energiekrise und zur Strompreisbremse vor. Demnach lagen die Strompreise der RhönEnergie unter denen der Strompreisbremse. Die Versorgungssicherheit habe zu 100 Prozent aufrecht erhalten werden können, eine Gasmangellage konnte vermieden werden, so Heun. Gründe dafür waren zum Beispiel das milde Wetter im Winter und das energiesparende Verhalten der Kundinnen und Kunden.

20.000 Verträge mit Anspruch auf Entlastungen

Die RhönEnergie habe auch nicht mit einem Anstieg der Forderungsausfälle zu kämpfen gehabt - die Kundinnen und Kunden hätten ihre Rechnungen bezahlen können, berichtet Heun. In Einzelfällen habe man Lösungen finden müssen - das sei immer gelungen. 20.000 Verträge habe die RhönEnergie mit Kunden, die Anspruch auf Entlastungen hätten. Das sei eine geringe Zahl. 

RhönEnergie kann wieder Kunden aufnehmen

Die RhönEnergie sei seit Februar auch wieder in der Lage, Kundinnen und Kunden aufnehmen zu können. Das aktuelle Preisniveau werden voraussichtlich beibehalten werden können. 

Herausforderung Energiewende

Kritik äußerte Martin Heun an den Verordnungen der Politik. Die Energiewende bringe große Probleme mit sich - vor allem im Bereich der Wärmewende und bei der Energieeffizienz. 

Heun: "Zahlungsmoral ist ungebrochen gut."

Martin Heun von der Geschäftsführung der RhönEnergie erklärt, dass die Energiekrise nicht zu Zahlungsausfällen geführt hat.

© HIT RADIO FFH
Eva-Maria Lauber

Reporterin
Eva-Maria Lauber

Auch interessant
Auch interessant

Heftige Regenfälle haben vor allem im Norden und Osten Bayerns für zahlreiche…

Ein Flugzeug schwebte am Himmel von Washington nach Paris. Einige Fluggäste…

Wenn die Navajos einen Teppich herstellen, dann weben sie bewusst in einer Ecke…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop