Nachrichten > Osthessen, Top-Meldungen >

Studienzentrum Rotenburg: Ermittlung wegen rassistischer Gesänge

Studienzentrum in Rotenburg - Ermittlung wegen rassistischer Gesänge

© dpa

Studenten sollen in einem Studienzentrum in Rotenburg an der Fulda ausländerfeindliche Sprüche gesungen haben (Symbolbild).

Bei einer Hochschulparty in Rotenburg an der Fulda sollen Studenten ausländerfeindliche Sprüche gesungen haben. Das Studienzentrum der Finanzverwaltung und Justiz bestätigte HIT RADIO FFH, dass man den Vorwürfen nachgehe. Hessens Justizminister Lorz zeigte sich schockiert. Die Staatsanwaltschaft Fulda und Polizei ermitteln.

Zu einem bekannten Popsong sei "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus" gesungen worden. Das berichtet die HNA. Der Zeitung würden entsprechende Informationen aus Studierendenkreisen vorliegen.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Auch das Polizeipräsidium Osthessen teilte mit, dass bei der Feier am Abend des 23. Januar es zu fremdenfeindlichen Gesängen gekommen sein soll. Man würde derartige Hinweise sehr ernst nehmen und diesen nachgehen. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei hätten bereits Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung aufgenommen.

Geschlossene Party von angehenden Steuerverwaltern

Die Feier in dem Studienzentrum war laut Finanzministerium von Studenten des aktuellen Abschlussjahrgangs organisiert worden. Es gab demnach etwa 100 Teilnehmer. Gäste von außen waren wohl nicht eingeladen. In dem Studienzentrum in Rotenburg werden unter anderem Finanzwirte und Rechtspfleger ausgebildet.

Studienzentrum schließt kollektives Geschehen aus

Aktuell könne keine Aussage getroffen werden, ob und inwiefern sich die im Raum stehenden Vorwürfe gegenüber Einzelnen erhärten werden, heißt es von Karl Jennemann, Direktor des Studienzentrums "Nach ersten Erkenntnissen kann aber ausgeschlossen werden, dass es sich um ein kollektives Geschehen gehandelt hat", so Jennemann weiter.

Finanzminister Lorz: "Kein Platz für Rassismus!"

Hessens Finanzminister Alexander Lorz (CDU) reagierte entsetzt auf die Vorwürfe. „In der Hessischen Finanzverwaltung ist kein Platz für Rassismus! Sollten sich Verdachtsmomente erhärten, wird die Verwaltung darauf umgehend und konsequent mit dienstrechtlichen Maßnahmen reagieren." Unabhängig davon, ob sich der im Raum stehende Verdacht erhärten sollte, sollen laut Lorz sichtbare Zeichen der Solidarität gesetzt werden. Vorbereitungen seien dafür in vollem Gange.

Auch interessant
Auch interessant

Ein 37 Jahre alter Mann ist am Samstagabend (24.02.) in einer Wohnung…

Der Bau von Deutschlands zweitlängster Fußgänger-Hängebrücke in Rotenburg kann…

Nach dem möglicherweise antisemitischen Vorfall im Wiesbadener Programmkino…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop