Nachrichten > Osthessen >

Streit um Kaliberg in Neuhof: BUND fordert Rückbau der Halde

Streit um Kaliberg in Neuhof - BUND fordert Rückbau der Halde

Rund 200 Meter hoch ragt der Monte Kali in den Himmel und sorgt für viel Zündstoff in Neuhof. Die Anwohner sorgen sich um die Umwelt vor Ort.
© HIT RADIO FFH

Rund 200 Meter hoch ragt der Monte Kali in den Himmel und sorgt für viel Zündstoff in Neuhof. Die Anwohner sorgen sich um die Umwelt vor Ort.

"Der Kaliberg in Neuhof muss deutlich kleiner werden!" – das fordert der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Hessen vom Unternehmen K+S.

Zur Begründung heißt es, dass die vereinbarte Haldenwasser-Reduzierung anders nicht gelinge.

Abraum zurück ins Bergwerk

Die weitere Aufhaldung müsse gestoppt werden und K+S müsse endlich Pläne zum Rückbau der Halde vorlegen, heißt es in einer Pressemitteilung des BUND. Er fordert, größere Materialmengen von der Halde wieder in das Kalibergwerk zu schaffen. 

Kritisches Haldenwasser

Hintergrund ist das sogenannte Haldenwasser: Regen fällt auf die Halde, nimmt das dort enthaltene Salz auf und kann die Umwelt belasten. K+S spreche von 1,1 Millionen Kubikmetern jährlich in Neuhof. Die in einem Eckpunktepapier vereinbarte Reduzierung des Haldenwassers sei nur möglich, wenn der Monte Kali kleiner werde. Die geplante Abdeckung der Halde sei zum jetzigen Zeitpunkt ebenfalls keine Option, denn eine Abdeckung würde zusätzliche Fläche benötigen. K+S habe die gesamte genehmigte Fläche von 105 Hektar bereits komplett beschüttet. Und jede Abdeckung benötige zusätzliche Fläche.

K+S verweist auf Runden Tisch   

K+S verweist auf Nachfrage von HIT RADIO FFH auf die laufenden Gespräche am Runden Tisch, bei denen auch der BUND involviert sei. Es gehe darum, eine Lösung zu finden, die die geringsten negativen Auswirkungen auf den Menschen und die Umwelt habe, die es aber auch ermögliche, den Bergbau in Neuhof über das Jahr 2035 hinaus fortzusetzen: "Bei dieser Suche nach der besten Variante darf es keine Denkverbote geben. Wir sind weiterhin zuversichtlich, dass es gelingen wird, in offenen, konstruktiven Gesprächen am Runden Tisch zu einer Lösung zu kommen." Alle Teilnehmer seien aufgefordert, ebenfalls mögliche Lösungsansätze einzubringen und darüber sachlich und auf Augenhöhe zu diskutieren. Das gemeinsam vereinbarte Forum dafür sei der Runde Tisch.

Olaf Brinkmann

Leiter Studio Osthessen
Olaf Brinkmann

Auch interessant
Auch interessant

Ergiebige Regenfälle lassen die trockenste Wüste der Welt derzeit in üppiger…

Momentan bekommen Fledermäuse ihren Nachwuchs und in den "Wochenstuben" ist jede…

Ein Teppich, flauschige Kissen, niedrige Tische, Essen und Getränke aus der…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2024
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop