Nachrichten > Rhein-Main >

Das Corona-Update für Rhein-Main

Corona-Update für Rhein-Main - Heusenstammer Unterkunft in Quarantäne

An dieser Stelle informiert HIT RADIO FFH über die Entwicklungen bezüglich des Corona-Virus in Rhein-Main-Gebiet. Wir freuen uns, wenn Sie die Infos mit anderen Bürger*innen teilen und uns weitere Infos zukommen lassen. Schreiben Sie uns an rheinmain@ffh.de


Die Hessische Landesregierung hat in den letzten Tagen mehrere Verordnungen zur Bekämpfung des Corona-Virus erlassen. Diese und zukünftige Verordnungen sind auf der Homepage www.hessen.de abrufbar.


+++ Corona-Fall in Gemeinschaftsunterkunft in Heusenstamm +++

18.07.20, 19:20 Uhr

Eine Person, die in der Gemeinschaftsunterkunft in Heusenstamm lebt, wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Nach den Agaben des Kreises Offenbach wurde die Person stationär aufgenommen. Alle Bewohner wurden unter Quarantäne gestellt. In den nächsten Tagen werden Beschäftigte des Gesundheitsamtes des Kreises Offenbach bei rund 110 Personen einen Abstrich auf SARS-CoV-2 nehmen.

Quarantäne bedeutet nach den Angaben, dass die Bewohner nach Möglichkeit in ihren Zimmern bleiben sollen. Diese dürfen sie aber auch verlassen, jedoch nicht das Grundstück der Gemeinschaftsunterkunft. Besuche von außen sind verboten. Die Organisation der Verpflegung der Bewohner übernimmt die Arbeiterwohlfahrt. Die Quarantäne gilt für mindestens 14 Tage, bis sie durch das Gesundheitsamt wieder aufgehoben wird.

+++ Frankfurt-Marathon steht vor Absage +++

15.07.20, 12:43 Uhr

Der Marathon am 25. Oktober in Frankfurt steht wegen der Corona-Krise in diesem Jahr vor dem Aus. "Wir rechnen mit der Absage - sie ist in jedem Fall wahrscheinlicher als ein Stattfinden", sagte Organisator Jo Schindler in einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht auf "hessenschau.de". Die Entscheidung treffe aber nicht der Veranstalter, sondern das Land Hessen. "Wir sind im Austausch mit dem Land Hessen, und ich habe die Bitte hinterlegt, bis Ende des Monats eine Entscheidung zu bekommen", sagte Schindler. Eine Absage wäre mit "massiven wirtschaftlichen Einbußen verbunden".

+++ Frankfurter Flughafen: Passagierzahlen steigen wieder +++

07.07.20, 08:03 Uhr

Die Passagierzahlen am Frankfurter Flughafen haben sich in der vergangenen Woche weiter etwas verbessert, bleiben aber wegen der Corona-Krise auf sehr niedrigem Niveau. In der Woche vom 29. Juni bis 5. Juli zählte der Flughafenbetreiber Fraport an Deutschlands größtem Airport rund 251 000 Fluggäste und damit 83,3 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie aus einer Aufstellung auf der Internetseite des Frankfurter Konzerns hervorgeht. Das waren gut 78 000 Fluggäste mehr als eine Woche zuvor, als der Rückgang noch 89,3 Prozent betragen hatte. 

+++ Main-Kinzig-Kreis: Härteres Vorgehen bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten +++

03.07.20, 13:40 Uhr 

Der Main-Kinzig-Kreis verfährt bei Reiserückkehrern aus Risikogebieten strikter als vorgeschrieben: Wer aus dem Urlaub oder von einer Geschäftsreise aus einem der Risikogebiete zurückkehrt, muss zusätzlich zu den eigenen persönlichen Daten auch die weiteren Mitglieder des eigenen Hausstands (zusammen mit Angaben zu deren schulischer beziehungsweise beruflicher Situation) dem Gesundheitsamt melden. Man wolle Schulen, Kitas, Krankenhäuser und Pflegeheime stärker schützen, teilte der Kreis mit.

+++ Buchpreisverleihung ohne Publikum +++

03.07.20, 11:20 Uhr

Der Deutsche Buchpreis wird in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie ohne Publikum vergeben. Die Preisverleihung finde wie geplant am 12. Oktober 2020 im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt, berichtete der Börsenverein des Deutschen Buchhandels am Freitag. "Die Anwesenheit von Publikum erlauben die Corona-Hygienebestimmungen nicht." Es werde stattdessen eine Livesendung geben, die unter anderem über die Website des Deutschen Buchpreises übertragen wird. 

+++ Langen: Zulassung für zweite Corona-Impfstoffstudie in Deutschland erteilt +++

17.06.20, 12.28 Uhr

Das Tübinger Unternehmen CureVac darf mit der klinischen Prüfung seines Impfstoffkandidaten gegen Corona beginnen. Das zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Langen erteilte dem Unternehmen die Zulassung, den Wirkstoff an gesunden Freiwilligen zu testen, wie das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel mitteilte. Ende April hatte bereits das Mainzer Unternehmen Biontech die Genehmigung erhalten, seinen Wirkstoff an gesunden Freiwilligen zu testen.

+++ Frankfurter Oktoberfest offiziell abgesagt +++

17.06.20, 11.59 Uhr

Kein Spektakel im Festzelt in diesem Jahr. Die Veranstalter des Frankfurter Oktoberfestes haben die Groß-Party wegen der Corona-Pandemie jetzt offiziell abgesagt. Eigentlich solte das beliebte Event zwischen dem 17. September bis zum 11. Oktober stattfinden. Im vergangenen Jahr kamen rund 60.000 Menschen zum Feiern vor die Commerzbank-Arena. 

+++ Hohe Corona-Bußgelder in Frankfurt +++

16.06.20, 12.57 Uhr

Die Stadt Frankfurt hat in Verbindung mit Corona bundesweit die höchsten Bußgelder ausgestellt. Das hat ein Umfrage des "Spiegel" unter zwölf deutschen Großstädten ergeben. Demnach hagelte es allein im April Bußgeldbescheide in einer Gesamthöhe von 410.000 Euro, weil Menschen gegen die Corona-Verordnungen verstoßen haben.

+++ Frankfurter Flughafen verzeichnet weiter geringe Passagierzahlen +++

16.06.20, 8.45 Uhr

Am Frankfurter Flughafen sind die Passagierzahlen und Flugbewegungen in der vergangenen Woche trotz der ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen auf sehr niedrigem Niveau geblieben. Auch der Frachtverkehr verzeichnete auf Jahressicht erneut einen zweistelligen Rückgang. Die Zahl der an Deutschlands größtem Flughafen abgefertigten Passagiere sei in der Woche vom 8. bis 14. Juni im Vergleich zum Vorjahr um 92,8 Prozent auf 109 376 gefallen, teilte Fraport in Frankfurt mit. Damit fiel der prozentuale Rückgang etwas höher aus als in der Vorwoche und auch die Passagierzahl ging im Wochenvergleich etwas zurück.

+++ Frankfurter Busse werden nachgerüstet +++

15.06.20, 13:24

Frankfurter Busfahrer dürfen bald wieder Fahrkarten verkaufen. Die Stadtbusse sollen dafür mit Trennscheiben im Fahrerbereich ausgestattet werden. "Sie dienen dem Schutz der Passagiere und Fahrer vor Infektionen mit dem Corona-Virus", teilte die Stadt am Montag mit. Der Umbau soll in den nächsten Wochen beginnen, bis alle über 350 Frankfurter Linienbusse nachgerüstet sind, wird es laut Stadt aber bis zum Herbst dauern. 

+++ Lufthansa will Corona-Tests vor Abflug anbieten +++

12.06.20, 13.43 Uhr

Die Lufthansa will Passagieren vor Abflug in der Coronakrise die Möglichkeit von Tests auf das Virus anbieten. Nach Informationen des "Spiegel" will das Unternehmen noch im Juni oder spätestens Anfang Juli an den Flughäfen in Frankfurt und München zusammen mit Partnern Testcenter betreiben, in denen sich Passagiere auf das Virus untersuchen lassen können. Das Ergebnis liege binnen vier Stunden vor. Nach Angaben eines Lufthansa-Sprechers richtet sich das Angebot vor allem an Reisende, die in Länder fliegen, die bei der Einreise einen Corona-Test verlangen.

+++ Mehr als 200 Journalisten zu Lübcke-Prozess akkreditiert +++

12.06.20, 11.11 Uhr

Großes Medieninteresse an dem Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke: Für das Verfahren vor dem Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt haben sich nach Angaben einer Gerichtssprecherin mehr als 200 Journalisten aus 70 verschiedenen Medien akkreditiert. Darunter seien auch sieben ausländische Medien, unter anderem aus den Niederlanden, der Türkei und der Schweiz. Angesichts der Corona-Schutzmaßnahmen und der Abstandsregeln im Gerichtssaal kann nur ein Vertreter pro Medium bei der Sitzung des Gerichts anwesend sein - und auf der Pressetribüne im Verhandlungssaal stehen aktuell nur 19 Plätze zur Verfügung. Sollten in den kommenden Wochen oder Monaten die Sicherheitsabstände von 1,50 Meter aufgehoben werden können, stünden dort 60 Sitze zur Verfügung.

+++ Wenig los bei Reisebüros - "Situation ist existenzbedrohend" +++

12.06.20, 10.32 Uhr

Italien, Kroatien, Griechenland - ab Montag können wir wieder in vielen europäischen Ländern Urlaub machen. Dann ist die Reisewarnung für 28 Staaten aufgehoben. Einen Ansturm bei den Reisebüros in Hessen gibt es bislang aber nicht - das hat eine FFH-Stichprobe ergeben. Ruben Gomez, Chef eines TUI-Reisebüros in Frankfurt sagt im FFH-Gespräch: "Die Nachfrage steigt, aber kaum nennenswert. Aktuell haben wir etwa drei Buchungen pro Woche. Die Situation ist für viele Reisebüros immer noch existenzbedrohend."

+++ Frankfurts Kulturdezernentin fordert auch Lockerungen im Kulturbetrieb +++

10.06.20, 14.47 Uhr

Die von der Landesregierung beschlossenen Lockerungen in der Corona-Pandemie gehen Frankfurts Kulturdezernentin Ina Hartwig nicht weit genug. "Leider fanden die Kultur und ihre Einrichtungen hierbei bisher keine Berücksichtigung bei den neusten Entwicklungen des Landes", sagte die SPD-Politikerin in Frankfurt. Es sei erfreulich, dass Grundschulen und Kitas zum Präsenzbetrieb zurückkehren und Schwimmbäder wieder öffnen dürften, der Zugang zur kulturellen Bildung müsse jedoch "ebenso schnellstmöglich wieder gewährleistet und die pandemiebezogenen Beschränkungen hierfür angepasst werden", kritisierte sie.

+++ Zoo Frankfurt öffnet ab kommender Woche mehrere Tierhäuser +++

10.06.20, 12.23 Uhr

Mal wieder bei den Löwen reinschauen: Vom kommenden Montag an sind im Frankfurter Zoo wieder einige Tierhäuser geöffnet. Sie waren bisher als Schutzmaßnahme gegen die Corona-Pandemie geschlossen gewesen. Vom 15. Juni an sind unter anderem Katzendschungel und Giraffenhaus wieder geöffnet, kündigte der Zoo an. Menschenaffenhaus, Exotarium und Grzimekhaus bleiben allerdings geschlossen und einige Areale, etwa rund um die Affenhäuser, sind weiterhin gesperrt. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, gibt es zudem bis auf weiteres keine Schaufütterungen. In den Innenräumen müssen Mund und Nase bedeckt gehalten werden.

+++ Lufthansa-Piloten bieten wieder Gehaltsverzicht an +++

10.06.20, 2.30 Uhr

Die Piloten der Lufthansa bieten dem angeschlagenen Unternehmen weiter einen freiwilligen Gehaltsverzicht an. Vor einem Treffen des Lufthansa-Managements mit Gewerkschaften an diesem Mittwoch erneuerte die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) ihr Angebot zu Kosteneinsparungen von etwa 350 Millionen Euro. "Wir wollen den Kranich in der Luft halten", sagte VC-Präsident Markus Wahl.

nach oben