Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

Akute Lebensgefahr: Einsatz der "Mobilen Retter" in Wiesbaden

Mann in Lebensgefahr - Einsatz der "Mobilen Retter" in Wiesbaden

© dpa

Symbolbild

Mobile Retter konnten bei einem medizinischen Notfall im Wiesbadener Stadtteil Auringen wirksame Erste Hilfe leisten. Ein Mann befand sich in akuter Lebensgefahr. Ihm konnte durch das schnelle Eingreifen von Ersthelferinnen so geholfen werden, dass eine weitere medizinische Behandlung daraufhin nicht mehr erforderlich war. 

Um 15.43 Uhr erreichte am Mittwoch die Leitstelle der Feuerwehr Wiesbaden über Notruf 112 ein Anruf aus dem Stadtteil Auringen. Der Anrufer berichtete von eine Patienten, der nur noch schwer Luft bekam. Grund dafür sei ein Fremdkörper in der Luftröhre. Sofort wurde ein Rettungswagen und ein Notarzt-Einsatzfahrzeug alarmiert.

Alarm erreicht zwei Ersthelferinnen

Parallel wurde auch Alarm für mobile Retter im Umkreis zur Einsatzstelle ausgelöst. Dieser Alarm erreichte zwei Mobile Retterinnen aus der unmittelbaren Nachbarschaft des Patienten. Beide sind unter anderem auch im Rettungsdienst und in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Die Frau bestätigten sofort die Alarmierung und machten sich auf den Weg zur Einsatzstelle, wo sie keine zwei Minuten nach der Alarmierung eintrafen.

Mann konnte wieder frei atmen

Die beiden Ersthelferinnen konnten den Fremdköper durch gezielte Erste-Hilfe-Maßnahmen aus den Atemwegen des Patienten entfernen, so dass dieser wieder frei Atmen konnte. Als der alarmierte Rettungswagen um 15.55 Uhr gemeinsam mit dem Notarzt-Einsatzfahrzeug an der Einsatzstelle eintraf, war der Patient bereits wieder beschwerdefrei. Ein Transport in ein Krankenhaus war nicht erforderlich.

Mobile Retter werden zusätzlich zum Rettungsdienst alarmiert

Mobile Retter werden in Wiesbaden seit dem 1. Februar diesen Jahres eingesetzt und waren zwischenzeitlich schon in 21 Fällen im Einsatz. Mithilfe einer Smartphone-App werden medizinisch qualifizierte Ersthelfer nach Wahl des Notrufs 112 durch die Leitstelle über die GPS-Komponente ihrer Smartphones geortet und parallel zum Rettungsdienst alarmiert. Durch die örtliche Nähe können Mobile Retter oft schneller als der Rettungsdienst am Notfallort sein und bis zu dessen Eintreffen bereits qualifizierte lebensrettende Maßnahmen einleiten. In Wiesbaden sind zwischenzeitlich über 340 Mobile Retter registriert.

 

Bei medizinischem Notfall Mobile Retter helfen jetzt in Wiesbaden

In Wiesbaden sind ab sofort sogenannte mobile Retter im Einsatz. Ehrenamtliche,…

Benjamin May

Redakteur
Benjamin May

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop