Nachrichten > Wiesbaden/Mainz >

R+V-Versicherung meldet Verlust: 2023 weitere Einstellungen geplant

R+V-Versicherung meldet Verlust - 2023 weitere Einstellungen geplant

Eine Fahne mit dem Logo "R+V" flattert vor der Firmenzentrale des Versicherungs-Unternehmens in Wiesbaden im Wind.
© dpa

Eine Fahne mit dem Logo "R+V" flattert vor der Firmenzentrale des Versicherungs-Unternehmens in Wiesbaden im Wind.

Wiesbadens größter privater Arbeitgeber, die R+V-Versicherung, ist 2022 in die Verlustzone gerutscht. Die Auswirkungen des Ukraine-Kriegs, Zinswende und Inflation hätten das zurückliegende Geschäftsjahr geprägt und Spuren in Umsatz und Ergebnis hinterlassen, hies es heute bei der Bilanz-Pressekonferenz. In diesem Jahr will der Konzern digitaler und kundenorientierter werden.

Im letzten Jahr lag das Konzernergebnis der R+V-Versicherung vor Steuern nach eigenen Angaben bei einem Minus von 258 Millionen Euro. Grund für den starken Ergebnisrückgang gegenüber dem sehr hohen Vorjahresgewinn von 914 Millionen Euro sei vor allem der starke Zinsanstieg im vergangenen Jahr, hieß es. Außerdem würden die Folgen des Ukraine-Krieges und die hohe Inflation die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland und die Einkommenssituation der Menschen beeinträchtigen, so R+V-Vorstandschef Norbert Rollinger. Das spüre auch die Versicherungsbranche: "Wir können uns der Gesamtentwicklung nicht entziehen."

Zahl der Versicherten stabil

Die Beitragseinnahmen der R+V gingen 2022 um 3,1 Prozent auf 19,5 Milliarden Euro zurück. Im deutschen Erstversicherungsgeschäft lagen die Beitragseinnahmen bei 15,6 Milliarden Euro und damit 3,8 Prozent niedriger als 2021. Die Zahl der Versicherten blieb dagegen bei der R+V stabil: Ende 2022 zählte das Wiesbadener Unternehmen nach eigenen Angaben rund 9 Millionen Versicherte mit mehr als 29 Millionen Verträgen.

Weitere Einstellungen geplant

In Zukunft will die R+V noch stärker auf die Kundenbedürfnisse eingehen. Dazu werde das 2017 gestartete Investitionsprogramm ausgeweitet, teilte die Versicherung mit. Geplant seien Investitionen in IT-Systeme, zudem würden weitere Arbeitsplätze geschaffen. 100 neue IT-Positionen sind demnach im vergangenen Jahr bereits besetzt worden, weitere 100 IT-Jobs seien noch offen. Zum Jahresende 2022 zählte die R+V Versicherung in Deutschland insgesamt 16.831 Beschäftigte, 124 mehr als ein Jahr zuvor.

Redakteurin Simone Gutberlet

Auch interessant
Auch interessant

Der Technologiekonzern Siemens investiert weitere 100 Millionen Euro in den…

Bei E-Autos droht eine Eskalation zwischen der EU und China. Die chinesische…

Die chinesische Regierung erwägt wegen der drohenden Strafzölle auf Elektroautos…

nach oben

HIT RADIO FFH

Jetzt einschalten

HIT RADIO FFH
FFH+ 80ER
FFH+ 90ER
FFH+ CHARTS
FFH+ ROCK
FFH+ WEIHNACHTEN
FFH TOP 40
FFH LEIDER GEIL
FFH COUNTRY RADIO
RADIO FEIERBIEST
FFH PARTY
FFH KUSCHELROCK
FFH KUSCHELPOP
FFH BEST OF 2023
FFH HAPPY HITS
FFH TOP 1000
FFH OLDIES
FFH JUST WHITE
FFH DIE 80ER
FFH JUST 90s
FFH DIE 2000ER
FFH DIE 2010ER
FFH CHILL & GRILL
FFH FRÜHLINGS FEELING
FFH SUMMER FEELING
FFH EURODANCE
FFH ROCK
FFH WORKOUT
RADIO SCHLAGERHERZ
FFH SCHLAGERKULT
FFH DEUTSCH PUR
FFH BRANDNEU
FFH LOUNGE
FFH ACOUSTIC HITS
FFH SOUNDTRACK
FFH WEIHNACHTSRADIO
planet radio
planet plus fun
planet plus power
planet plus liebe
planet plus heartbreak
planet plus weihnachten
planet livecharts
deutschrap finest
planet flashback friday
planet the club
planet early morning breaks
planet oldschool
planet nightwax
planet black beats
taylor swift & friends
ed sheeran & friends
the weeknd & friends
david guetta & friends
coldplay & friends
harry styles & friends
dua lipa & friends
justin bieber & friends
beyoncé & friends
80er-Radio harmony
harmony +70er
harmony +90er
harmony +Karneval
harmony +Weihnachten
Neue Deutsche Welle
80er Kultnight
70er-80er Kultnight
80er-90er Kultnight Radio
harmony Feelings
harmony Schlager Radio
80er Divas
80er Superstars
80er Superbands
80er Wave Pop
80er Synthie Pop